Teuerung steigt im Februar leicht an
publiziert: Dienstag, 4. Mrz 2003 / 08:41 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 4. Mrz 2003 / 09:31 Uhr

Neuenburg - In der Schweiz ist die Jahresteuerung im Februar leicht gestiegen. Innert Jahresfrist betrug die Teuerung 0,9 Prozent, verglichen mit Jahresraten von 0,8 Prozent im Januar 2003 und von 0,7 Prozent im Februar 2002.

Rückläufig war hingegen der Wohnungs- und Energie-Index.
Rückläufig war hingegen der Wohnungs- und Energie-Index.
Der Landesindex der Konsumentenpreise verzeichnete im Februar einen Anstieg um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und erreichte einen Stand von 102,4 Punkten (Mai 2000: 100), wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilt.

Die leichte Zunahme des Landesindexes im Februar 2003 führt das BFS hauptsächlich auf gestiegene Indexziffern für "Sonstige Waren" und Dienstleistungen (+0,9 Prozent) und für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (+0,7 Prozent) zurück.

Rückläufig war hingegen der Index für Wohnen und Energie (-0,1 Prozent), wo Preisabschläge für Heizöl (Stichtag 3. Februar) und Elektrizität einem stabilen Mietpreisindex gegenüber standen. Der Index für Verkehr blieb stabil.

Den Anstieg der Indexziffer für "Sonstige Waren und Dienstleistungen" begründet das BFS mit höheren Preise für Uhren (Ende einer Aktion), Finanzdienstleistungen (vor allem Spesen für Lohn- und Privatkonten), Coiffeur, Toilettenartikel und gestiegenen Prämien für Motorfahrzeugversicherungen.

Bei den Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken verteuerten sich innert Monatsfrist vor allem Gemüse. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Preise dieser Produkte dagegen durchschnittlich um 10,2 Prozent.

Angezogen haben gegenüber dem Vormonat auch die Preise für Kleinbrot und -gebäck, Schokolade und Eier. Billiger wurden hauptsächlich Wurstwaren, Kalbfleisch, Milch und Joghurt.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Self Checkout Kassen Lidl Schweiz
Self Checkout Kassen Lidl Schweiz
Publinews Digitalisierung im Einzelhandel  Weinfelden - Ab dem 3. Oktober wird Einkaufen für Kunden von Lidl Schweiz noch flexibler und schneller. Im Hinblick auf eine schweizweite Einführung werden in der Filiale Weinfelden sogenannte Self Checkout Kassen getestet, wo die Kunden die Möglichkeit haben, ihren Einkauf selbständig zu scannen und im Anschluss zu bezahlen. mehr lesen  
Jeder von uns kennt dieses Gefühl, wenn man morgens nach einer erholsamen Nacht mit ausreichend Schlaf wach wird und am liebsten Bäume ... mehr lesen  
Kapok-Kissen «Java»: Durch den hohen Luftgehalt der natürlichen Hohlfaser Kapok ist dieses Kissen äusserst atmungsaktiv und hat eine gute Wärmehaltung.
Mit der richtigen Laufgarderobe zu mehr Erfolg.
Publinews Laufen ist in der Schweiz und ganz Europa ein Volkssport, der stetig neue Anhänger gewinnt. Von kleinen Events ... mehr lesen  
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen  
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 1°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten