Altkleiderhandel
Texaid sammelt 2013 rund 35'005 Tonnen Kleider
publiziert: Freitag, 23. Mai 2014 / 15:12 Uhr
65 Prozent der sortierten Textilien gingen als Secondhand-Ware an neue Besitzer.
65 Prozent der sortierten Textilien gingen als Secondhand-Ware an neue Besitzer.

Schattdorf UR - Texaid, der Schweizer Marktführer im Altkleidergeschäft, hat 2013 so viele Textilien gesammelt wie noch nie. Insgesamt kamen rund 35'005 Tonnen Kleider zusammen. Das waren 800 Tonnen oder 2,35 Prozent mehr als im Vorjahr.

1 Meldung im Zusammenhang
Texaid schüttete über sechs Millionen Franken an die sechs ihr angeschlossenen Hilfswerke sowie an regionale Organisationen aus. Im vergangenen Jahr waren es 5,4 Millionen Franken vom Jahreserlös gewesen, wie die Sammelorganisation am Freitag mitteilte.

Die Kleider stammten aus den schweizweit 5800 Containern sowie den Strassensammlungen. 65 Prozent der sortierten Textilien gingen als Secondhand-Ware an neue Besitzer in wirtschaftliche schwachen Ländern, schreibt Texaid.

Die 1978 gegründete Texaid umfasst rund 150 Stellen und ein Sortierwerk am Hauptsitz in Schattdorf UR. An der Organisation sind auch das Schweizerische Rote Kreuz, Caritas Schweiz, Winterhilfe Schweiz, Solidar Suisse, Kolping Schweiz und das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) beteiligt.

 

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten