Thailänder glücklich über Militärputsch
publiziert: Donnerstag, 21. Sep 2006 / 10:55 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Sep 2006 / 14:09 Uhr

Bangkok - Eine grosse Mehrheit der Bevölkerung in Thailand begrüsst den unblutigen Militärputsch.

Die Panzer und Militärs sind zu beliebten Fotoobjekten geworden.
Die Panzer und Militärs sind zu beliebten Fotoobjekten geworden.
5 Meldungen im Zusammenhang
Wie eine Umfrage der Suan-Dusit-Rajabhat- Universität zeigt, stehen 82 Prozent der Befragten dem Umsturz positiv gegenüber.

In den Provinzen seien es sogar 86 Prozent, meldeten thailändische Zeitungen. Für die Erhebung wurden landesweit 2019 Menschen befragt.

Die Armee zog einen grossen Teil ihrer Panzer aus der Hauptstadt ab. Auch seien deutlich weniger Soldaten auf den Strassen zu sehen, berichteten Augenzeugen. Für Einheimische und Touristen seien sie begehrte Fotoobjekte.

Das öffentliche Leben habe sich weitgehend normalisiert, hiess es. Der Verkehr floss wie gewohnt durch die Strassen der Hauptstadt.

Entmachtung akzeptiert

Der während seines USA-Aufenthalts gestürzte Ministerpräsident Thaksin Shinawatra flog in der Nacht nach London. Scheinbar akzeptierte er seine Entmachtung.

«Ich war Ministerpräsident auf dem Hinflug und ich war arbeitslos auf dem Rückflug», sagte Thaksin laut einer Meldung der Thai News Agency.

Experten warnten jedoch davor, Thaksin zu unterschätzen und bereits abzuschreiben. «Das ist kein Mann, der gerne verliert», sagte Thitinan Pongsudhirak von der Universität Chulalongkorn in Bangkok. Thaksin und seine Partei Thai Rak Thai würden weiterhin Unterstützung in Teilen der Bevölkerung geniessen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bangkok - Die thailändische ... mehr lesen
König Bhumibol solle bereits am Mittwoch den neuen Regierungschef bestimmen.
Bangkok - Kein einziger Schuss fiel, ... mehr lesen
König Bhumibol Adulyadej sympathisiert mit den Putschisten.
Es blieb ruhig in Bangkok (Bild) und anderen grösseren Städten.
Bangkok - Die Armee hat nach dem ... mehr lesen
Bangkok - Am Tag nach dem Putsch in Thailand hat das Militär die Grenzen zu Laos ... mehr lesen
Sowohl für thailändische als auch für ausländische Medien wurde eine strikte Zensur verhängt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten