«Jeder sollte Beitrag leisten»
Thailands König ruft zu nationaler Zusammenarbeit auf
publiziert: Donnerstag, 5. Dez 2013 / 09:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Dez 2013 / 15:41 Uhr
Von vielen Thailändern wird Bhumibol wie ein Halbgott verehrt.
Von vielen Thailändern wird Bhumibol wie ein Halbgott verehrt.

Bangkok - Inmitten der Konfrontation zwischen Regierung und Opposition hat Thailands König Bhumibol Adulyadej die Bevölkerung zu Ruhe und Zusammenhalt aufgerufen. Während der Feiern zu seinem 86. Geburtstag blieb es ruhig in Bangkok. Am Freitag sollen die Proteste weitergehen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Anlässlich seines Geburtstags am Donnerstag sagte der Monarch in einer direkt übertragenen Ansprache, alle Bewohner sollten sich für die Sicherheit und Stabilität des Landes einsetzen. Das Land sei «lange Zeit friedlich gewesen, weil alle zusammengearbeitet haben», gab der betagte König zu bedenken. Jeder Thai solle sich dessen bewusst sein und seinen Beitrag zum Wohle des Landes leisten.

Auf die Proteste gegen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra ging der gesundheitlich angeschlagene Monarch nicht direkt ein. Die Ansprache hielt er in seinem Palast in der Küstenstadt Hua Hin.

Tausende Thailänder waren nach Hua Hin geströmt, um den Geburtstag des Königs zu feiern. Viele von ihnen hielten Bilder des Monarchen in den Händen, andere trugen Plakate mit sich, auf denen sie Bhumibol Gesundheit und ein noch langes Leben wünschten.

Die Feierlichkeiten zum Königsgeburtstag wurden erstmals in Hua Hin abgehalten. In den Ort südlich der Hauptstadt Bangkok hatte sich Bhumibol im August nach einem mehrjährigen Spitalaufenthalt zurückgezogen.

Proteste gehen weiter

Die königliche Zeremonie wurde auf Leinwänden im Zentrum von Bangkok übertragen. Königstreue Oppositionsanhänger bejubelten den Auftritt des Königs. Als aber Regierungschefin Yingluck ihrerseits anlässlich der Feier eine Ansprache hielt, reagierte die Menge mit wütenden Rufen. Der Protestführer Satit Wongnongtauy kündigte für Freitag erneute Proteste an.

Die Regierungsgegner zeigten sich von den Worten Bhumibols wenig beeindruckt. Er habe das Wohlergehen des Landes im Sinn, sagte Protestführer Suthep Thaugsuban der Nachrichtenagentur dpa. Der König habe gesagt, dass jede Seite die Interessen des Landes schützen solle. «Wir arbeiten für die Interessen des Landes», sagte er. «Und wir kämpfen nicht für eine Spaltung des Landes, sondern um es zu einen.»

Die Regierungsgegner hatten ihre Proteste aus Respekt vor Bhumibol unterbrochen und in Bangkok Strassen mit Besen und Fegbürsten gesäubert. Am Geburtstag des tief verehrten Königs sind Strassenproteste undenkbar.

Thailand steckt seit Wochen in einer tiefen Krise. Die Proteste hatten sich im November an einem von der Regierung befürworteten Amnestiegesetz entzündet, das dem Bruder von Ministerpräsidentin Yingluck, dem früheren Regierungschef Thaksin Shinawatra, wohl eine Rückkehr aus dem Exil erlaubt hätte. Dieser war im Jahr 2006 vom Militär entmachtet und später wegen Korruption verurteilt worden.

Die Opposition unter Führung von Suthep Thaugsuban fordert den Rücktritt der Regierung und die Einsetzung eines nicht gewählten «Volksrats». Yingluck weist dies als verfassungswidrig zurück.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bangkok - Neue Sorge um Thailands gesundheitlich angeschlagenen ... mehr lesen
König Bhumibol Adulyadej ist wegen «Wassers im Gehirn» und einer Entzündung im Brustbereich im Spital behandelt worden.
Bhumibol Adulyadej. (Archivbild)
Bangkok - Thailands schwer kranker König Bhumibol Adulyadej hat den 64. Jahrestag seiner Thronbesteigung gefeiert. Zehntausende Menschen standen mit Fähnchen im Badeort Hua Hin an den ... mehr lesen
Bangkok - Thailands Regierungschefin Yingluck Shinawatra hat den Demonstranten ... mehr lesen
Yingluck Shinawatra, Regierungschefin Thailand
Exilant Thaksin Shinawatra.
Bangkok - Nach tagelangen Protesten hat Thailands Regierung ein umstrittenes Amnestie-Gesetz gekippt, das dem im Exil lebenden Ex-Premier Thaksin Shinawatra die Rückkehr ... mehr lesen
Nach der Ankündigung von Massenprotesten der Opposition für Montag wollen die ... mehr lesen
Der Anführer der Protestbewegung Suthep Thaugsuban.(Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Demonstranten waren am Dienstag ungehindert auf das Gelände am Regierungssitz gelangt.
Bangkok - Die Proteste gegen die ... mehr lesen
Bangkok - Vor einem neuen Ansturm wütender Demonstranten hat die Polizei in ... mehr lesen
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich besorgt über die zunehmende Gewalt bei den Protesten.(Archivbild)
Thailands Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra will sich nicht dem Druck der demonstrierenden Opposition beugen. Während sie Forderungen nach einem Rücktritt zurückwies, erliess ein Gericht wegen des versuchten Sturzes der Regierung einen weiteren Haftbefehl gegen Protestführer Suthep Thaugsuban. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 11°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 11°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten