Thurgau will höhere Nutzungsgebühren für lärmige Güterzüge
publiziert: Donnerstag, 11. Jun 2009 / 22:29 Uhr

Frauenfeld - Wer lärmige Güterwagen auf das schweizerische Bahnnetz schickt, soll höhere Nutzungsgebühren bezahlen müssen als jene, die leisere Züge betreiben. Die Thurgauer Regierung verlangt vom Bund, ein entsprechendes Bonus-Malus-System einzuführen.

Oft sind Güterzüge der Deutschen Bahn laut. (Archivbild)
Oft sind Güterzüge der Deutschen Bahn laut. (Archivbild)
Nach Meinung der Kantonsregierung, sollen finanzielle Anreize für den Betrieb lärmsanierter Güterzüge in die Ausführungsbestimmungen zur Eisenbahn-Netzzugangsverordnung aufgenommen werden.

Das schreibt sie in ihrer Vernehmlassung zuhanden des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Im Thurgau besteht seit Längerem eine Interessengemeinschaft, die sich gegen den Güterzugslärm auf der Bahnlinie entlang des schweizerischen Bodensee-Ufers wehrt. Diese kritisiert vor allem die Deutsche Bahn (DB).

Gleiche Behandlung

Die DB leitet in den letzten Jahren vermehrt Güterzüge in Ost-West-Richtung über das Schweizer Schienennetz am Bodensee-Südufer. Die Züge sind mehrheitlich deutlich lauter als jene der SBB.

Verbieten kann die Schweiz die Durchfahrt nicht, weil der freie Netzzugang Bestandteil der bilateralen Verträge mit der EU ist. Deshalb schlägt die Thurgauer Regierung nun das Bonus-Malus-System vor.

Dadurch müssten Betreiber leiserer Güterzüge niedrigere Netznutzungs-Gebühren bezahlen als die Betreiber lärmiger Züge. Eine solche Regelung würde auch das Gleichbehandlungsgebot für alle Bahngesellschaften nicht verletzen.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 16°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten