Verdeckte Recherche
Tierschutz stellt in Zoofachgeschäften Mängel fest
publiziert: Montag, 22. Feb 2016 / 15:44 Uhr
In der Hälfte der Geschäfte sei die Beratung unzureichend gewesen. (Symbolbild)
In der Hälfte der Geschäfte sei die Beratung unzureichend gewesen. (Symbolbild)

Bern - Der Schweizerische Tierschutz (STS) kritisiert, wie einige Zoofachgeschäfte die Tiere halten, bevor diese verkauft werden. Zudem würden Produkte angeboten, deren Anwendung verboten sei. Seit der letzten Kontrolle sei es aber auch zu Verbesserungen gekommen.

1 Meldung im Zusammenhang
In einer verdeckten Recherche besuchte der STS 43 Zoohandlungen in der ganzen Schweiz. Die Mitarbeitenden fanden zum Teil tierschutzwidrige Zustände sowie Gesetzesverstösse bezüglich Mindestmasse, Einrichtung und Einzelhaltung von sozialen Tierarten vor, wie der STS am Montag mitteilte.

Felix Weck, Präsident des Verbands Zoologischer Fachgeschäfte der Schweiz (VZFS), sagte dazu, dass die Forderungen des Schweizerischen Tierschutzes zum Teil unrealistisch seien. «Wenn ein Kunde beispielsweise eine Transportkiste für seinen Hamster braucht, sind die Masse des Behälters kleiner, als das Gesetz vorschreibt», erklärte er auf Anfrage.

Weiter sind gemäss der Mitteilung des STS verbotene, irreführend deklarierte oder tierquälerische Artikel und Erziehungshilfen in den Shops entdeckt worden. «Erziehungshilfen sind beispielsweise Hundehalsbänder, die für den Hund unangenehmes Gas ausströmen, welches gesundheitsschädigend sein kann», erklärt Sandra Schaefler vom Tierschutz auf Anfrage. Einige der besuchten Geschäfte hätten nach Bekanntgabe der Resultate mitgeteilt, dass sie solche Produkte aus dem Sortiment nehmen würden.

Unzureichende Beratung

In der Hälfte der Geschäfte sei die Beratung unzureichend gewesen. Zudem habe das gesetzlich vorgeschriebene Informationsblatt beim Verkauf von Tieren vielfach gefehlt. In der Romandie schnitten die Geschäfte tendenziell schlechter ab.

Seit der Kontrolle im vergangenen Jahr haben gemäss dem STS einige Geschäfte jedoch auch Verbesserungen erzielt und die beanstandeten Produkte aus dem Verkauf gestrichen.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wer ein Tier hält, ist für dessen Wohlergehen verantwortlich. Hierzu gehört insbesondere auch, ihm eine möglichst angemessene ... mehr lesen
Die Haltung von Skorpionen ist sehr anspruchsvoll und setzt genaue Kenntnisse voraus.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke ... mehr lesen  
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht Schafe gerissen oder verletzt. ...
In Uri treibt ein Wolf sein Unwesen.
Im Wallis hat man Angst vor dem Wolf, der auch in  in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes Schafe reisst.
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» lanciert. Diese verlangt, dass ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten