Bencic ausgeschieden
Timea Bacsinszky setzt Höhenflug fort
publiziert: Montag, 6. Jul 2015 / 17:42 Uhr / aktualisiert: Montag, 6. Jul 2015 / 23:38 Uhr
Timea Bacsinszky.
Timea Bacsinszky.

Timea Bacsinszky setzte zum Auftakt der zweiten Wimbledon-Woche dank einem 1:6, 7:5, 6:2 gegen Monica Niculescu ihren Höhenflug fort und qualifizierte sich erstmals für die Viertelfinals im Südwesten Londons. Belinda Bencic verlor gegen Viktoria Asarenka 2:6, 3:6.

1 Meldung im Zusammenhang
Bacsinszky blieb es vorbehalten, den in Wimbledon traditionsreichen "Manic Monday" aus Schweizer Sicht zu eröffnen. War die Lausannerin in der ersten Woche noch ohne ernsthaft getestet zu werden durch das Tableau marschiert - sie benötigte für die ersten drei Siege nur knapp dreieinhalb Stunden und gab dabei nur 15 Games ab -, erwies sich die Aufgabe gegen Niculescu (WTA 48) als wesentlich schwieriger. Gegen die unkonventionellen Spielweise ihrer Gegnerin fand die Lausannerin wie so oft in der Vergangenheit (vier Niederlagen) lange kein Mittel. Die Rumänin servierte gut, spielte zu Beginn fast fehlerlos und stellte mit ihrer als Slice geschlagenen Vorhand Bacsinszky immer wieder vor Probleme. "Gegen sie spielt niemand gerne", so Bacsinszky.

Doch die Waadtländerin liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Trotz der hohen Anzahl Eigenfehler haderte sie, die als Favoritin angetreten war, nicht. Im Gegenteil: Zu Beginn des zweiten Satzes, als sie zum wiederholten Mal einen Ballwechsel mit einem einfachen Fehler beendete, konnte sie sich beim Blick zu ihrem Trainer Dimitri Zavialoff ein Lächeln nicht verkneifen. Die Wende zum Guten leitete sie ein paar Minuten später ein, als ihr Mitte des zweiten Durchgangs zum 4:3 das erste Break gelang. Danach war der Bann gebrochen, fünf weitere Servicedurchbrüche folgten.

"Ich blieb in den wichtigen Phasen ruhiger als sie", sah Bacsinszky später als Grund für die Wende. So cool Bacsinszky auf dem Court agierte, so emotional reagierte sie nach dem Sieg nach 2:10 Stunden Spielzeit, flossen doch einige Tränen. Viele hätten ihr jeweils gesagt, dass ihr Spiel nicht zu Rasen passe. Und auch sie selbst habe vor dem Turnier nicht mit einem solchen Erfolg gerechnet, so die Weltnummer 15, die bereits ihren 36. Sieg in diesem Jahr feierte.

Nun steht Bacsinszky als erste Schweizerin seit Martina Hingis 2000 in der Runde der letzten acht in Wimbledon. Und die Chancen sind intakt, dass sich die 26-Jährige nach dem French Open auch in Wimbledon in die Halbfinals einzieht, trifft sie doch Dienstag (ab ca. 15 Uhr) auf die Spanierin Garbiñe Muguruza (WTA 20), die sich gegen Caroline Wozniacki in zwei Sätzen durchsetzte. Das bislang einzige Duell mit der 21-jährigen Spaniern verlor Bacsinszky am diesjährigen Australian Open in drei Sätzen.

Müde Bencic

Im Gegensatz zu Bacsinszky bedeuteten die Achtelfinals für Belinda Bencic Endstation. Gegen die ehemalige Weltranglisten-Erste und zweifache Australian-Open-Siegerin Viktoria Asarenka (WTA 24) konnte die Schweizerin zwar phasenweise gut mithalten, eine reelle Chance auf den Viertelfinal-Einzug hatte die Juniorinnen-Siegerin von 2013 allerdings nicht. "Sie war in allen Bereichen ein wenig besser, aber es war eine gutes Spiel", sagte Bencic. "Es bleibt einiges zu tun, damit ich auch eine solche Spielerin schlagen kann."

Trotz der Niederlage zeigte sich die jüngste Wimbledon-Achtelfinalistin seit sechs Jahren nicht enttäuscht, gelang Bencic doch eine vorzügliche Rasensaison. In 's-Hertogenbosch hatte sie den Final erreicht und in Eastbourne ihr erstes WTA-Turnier gewonnen, zudem stiess sie in Wimbledon erstmals in die zweite Woche vor. "Die Bilanz ist nicht so schlecht", sagte Bencic mit einem Schmunzeln. An allen vier Rasen-Turnieren, die sie in diesem Jahr bestritt, habe sie sehr gut gespielt. Gegen Asarenka musste sie jedoch auch dem Kräfteverschleiss der letzten Wochen Tribut zollen. Nun wird sich Bencic in der Schweiz von den Strapazen erholen.

Drei Amerikanerinnen in den Viertelfinals

Das Schwestern-Duell zwischen Serena und Venus Williams entwickelte sich zu einer einseitigen Angelegenheit. Auch die 35-jährige Venus schaffte es nicht, ihre gut ein Jahr jüngere Schwester auf dem Weg zum möglichen "Serena-Slam", dem Gewinn aller vier Major-Turniere in Folge, aber nicht im gleichen Jahr, zu stoppen und verlor das Duell der beiden je fünffachen Wimbledon-Siegerinnen 4:6, 3:6.

Als einzige ungesetzte Spielerin erreichte Coco Vandeweghe die Viertelfinals. Die Nummer 47 der Welt eliminierte die French-Open-Finalistin Lucie Safarova und qualifizierte sich als dritte Amerikanerin neben Serena Williams und Madison Keys für die Viertelfinals. Die 23-jährige gebürtige New Yorkerin steht erstmals an einem Grand-Slam-Turnier in der Runde der letzten acht.

Resultate:
Wimbledon. All England Championships (39,2 Mio. Franken/Rasen). Männer, Einzel. Achtelfinals: Richard Gasquet (Fr/21) s. Nick Kyrgios (Au) 7:5, 6:1, 6:7 (7:9), 7:6 (8:6). Vasek Pospisil (Ka) s. Viktor Troicki (Ser/22) 4:6, 6:7 (4:7), 6:4, 6:3, 6:3.

Frauen, Einzel. Achtelfinals: Timea Bacsinszky (Sz/15) s. Monica Niculescu (Rum) 1:6, 7:5, 6:2. Viktoria Asarenka (WRuss/23) s. Belinda Bencic (Sz/30) 6:2, 6:3. Serena Williams (USA/1) s. Venus Williams (USA/16) 6:4, 6:3. Maria Scharapowa (Russ/4) s. Sarina Dijas (Kas) 6:4, 6:4. Garbiñe Muguruza (Sp/20) s. Caroline Wozniacki (Dä/5) 6:4, 6:4. Coco Vandeweghe (USA) s. Lucie Safarova (Tsch/6) 7:6 (7:1), 7:6 (7:4). Agnieszka Radwanska (Pol/13) s. Jelena Jankovic (Ser/28) 7:5, 6:4. Madison Keys (USA/21) s. Olga Goworzowa (WRuss) 3:6, 6:4, 6:1.

Viertelfinal-Tableau: Serena Williams (1) - Asarenka (23), Scharapowa (4) - Vandeweghe; Muguruza (20) - Bacsinszky (15), Keys (21) - Agnieszka Radwanska (13).

Doppel. 3. Runde: Martina Hingis/Sania Mirza (Sz/Ind/1) s. Anabel Medina Garrigues/Arantxa Parra Santonja (Sp/16) 6:4, 6:3.

Juniorinnen. 1. Runde: Jil Teichmann (Sz) s. Sophia Chow (Br) 6:2, 6:1.

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Sieger dürfen sich freuen  Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erhöhen das Preisgeld um fünf Prozent auf rund 40 Mio. Franken. mehr lesen 
Djokovic wird gelobt - Federer erlebte Finalniederlage  Am Tag nach der schmerzlichen Finalniederlage von Roger Federer in Wimbledon äussert die ... mehr lesen  
Roger Federer erlebte eine schmerzliche Finalniederlage.
Chance war da  René Stammbach (59), Präsident des Verbandes Swiss Tennis, begleitete am Sonntag in Wimbledon Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und verfolgte den Männer-Final mit ihr zusammen ... mehr lesen
Roger Federer kam nach der Regenunterbrechung nicht mehr ins Spiel zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten