Wimbledon
Titelverteidigerin Kvitova ausgeschieden
publiziert: Samstag, 4. Jul 2015 / 21:49 Uhr
Petra Kvitova, die Wimbledonsiegerin von 2011 und 2014, scheiterte völlig überraschend an der Serbin Jankovic. (Archivbild)
Petra Kvitova, die Wimbledonsiegerin von 2011 und 2014, scheiterte völlig überraschend an der Serbin Jankovic. (Archivbild)

Während sich die Topfavoriten bei den Männern ungefährdet durch das Tableau spielen, verliert bei den Frauen Titelverteidigerin und Weltnummer 2 Petra Kvitova in der 3. Runde gegen Jelena Jankovic.

Kvitova, die Wimbledonsiegerin von 2011 und 2014, scheiterte völlig überraschend an der Serbin Jankovic. Die 30-jährige, ehemalige Nummer 1 der Welt ist bis auf Platz 28 abgerutscht und gilt nicht gerade als Spezialistin für Rasen. Kvitova hingegen hatte bei den letzten fünf Austragungen immer mindestens die Viertelfinals erreicht. Auch in diesem Jahr hatte sich die 25-jährige Tschechin problemlos in die 3. Runde gespielt. Die Linkshänderin gewann auch den ersten Satz klar, und führte im zweiten 4:2. Danach wendete sich das Blatt jedoch zusehends. Nach genau zwei Stunden feierte Jankovic mit 3:6, 7:5, 6:4 ihren grössten Sieg seit vielen Jahren.

Bei den Männern zeigte Andy Murray erstmals eine leichte Schwäche. Der Schotte, Wimbledonchampion vor zwei Jahren, gewann die ersten beiden Sätze gegen den Südtiroler Andreas Seppi (ATP 27) leicht und locker, ehe er urplötzlich sechs Games in Serie verlor. Murray musste sich an der Schulter pflegen lassen und erholte sich wieder. Am Ende setzte sich die Weltnummer 3 sicher 6:2, 6:2, 1:6, 6:1 durch.

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Sieger dürfen sich freuen  Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erhöhen das Preisgeld um fünf Prozent auf rund 40 Mio. Franken. mehr lesen 
Djokovic wird gelobt - Federer erlebte Finalniederlage  Am Tag nach der schmerzlichen Finalniederlage von Roger Federer in Wimbledon äussert die ... mehr lesen  
Roger Federer erlebte eine schmerzliche Finalniederlage.
Chance war da  René Stammbach (59), Präsident des Verbandes Swiss Tennis, begleitete am Sonntag in Wimbledon Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und verfolgte den Männer-Final mit ihr zusammen ... mehr lesen
Roger Federer kam nach der Regenunterbrechung nicht mehr ins Spiel zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten