Ältere Tochter aus Koma erwacht
Tochter des getöteten Ehepaars aufgewacht
publiziert: Sonntag, 9. Sep 2012 / 19:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Sep 2012 / 09:06 Uhr
Ältere Tochter des in Annecy erschossenen Ehepaars aus Koma erwacht.
Ältere Tochter des in Annecy erschossenen Ehepaars aus Koma erwacht.

Claygate/Annecy - Die siebenjährige Tochter des im französischen Annecy erschossenen Ehepaars ist bei Bewusstsein. Sie war mit Schädelfrakturen ins künstliche Koma versetzt worden. Ihre unverletzte vierjährige Schwester kehrte unterdessen nach England zurück.

8 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte der zuständige Staatsanwalt in Annecy mit. Das Ehepaar, eine verwandte ältere Frau und ein offenbar zufälliger Passant auf einem Velo waren am vergangenen Mittwoch auf einem Waldparkplatz in Annecy nahe der Schweizer Grenze erschossen worden.

Die vierjährige Tochter überlebte unverletzt, weil sie sich unter der Leiche der Mutter versteckte. Auf ihrer Rückreise nach England wurde sie von Verwandten begleitet.

Ermittlungen auf Hochtouren

Am Sonntag suchten die Ermittler weiter das Gebiet um den Tatort ab. Zuvor waren bereits die Behörden der Schweiz und Italiens mobilisiert worden, da beide Länder nur anderthalb Stunden von dem Ort des Blutbads nahe Annecy in Ostfrankreich entfernt sind. Staatsanwalt Maillaud zufolge wurden die vier Personen durch jeweils zwei Kopfschüsse getötet.

Am Tatort seien etwa 25 Patronenhülsen gefunden worden. Die Aktion soll nicht länger als 30 Sekunden gedauert haben. Angesichts der vielen Schüsse wurden Zweifel laut, dass es sich um einen Einzeltäter handelte. Maillaud schloss dies aber nicht aus. Ermittler Benoit Vinneman sagte am Sonntag, es werde auch der Theorie eines «Verrückten» nachgegangen.

Experten der Spurensicherung suchten am Sonntag auch weiter im Haus der Familie in Claygate, 25 Kilometer südwestlich von London. Die Suche solle den Beamten helfen, sich ein Bild der Familie zu machen, hatte der französische Staatsanwalt Eric Maillaud am Samstag gesagt.

Es sollte aber keine voreiligen Schlüsse geben, wonach die Familie sich zu einer Zielscheibe gemacht habe. Die Durchsuchung sollte bis mindestens Montag dauern. Der französische Ermittlungsleiter in Grossbritannien, Marc de Tarle, sprach vor einer «langen und komplexen Ermittlung».

«Ein freier Mann»

Zudem sollte erneut der Bruder des getöteten Familienvaters befragt werden. Dieser könnte möglicherweise Geldstreitigkeiten mit seinem Bruder gehabt haben. Er war jedoch von sich aus bei der Polizei erschienen, um Informationen zu der Bluttat zu bekommen. Geldstreitigkeiten mit seinem Bruder bestritt er.

Der Bruder werde als Zeuge verhört. «Er ist ein freier Mann», betonte Staatsanwalt Maillaud. Auch französische Fahnder sollten an der Befragung in England teilnehmen.

Maillaud hatte erklärt, dass alle Menschen aus dem unmittelbaren Umfeld der Familie befragt würden. Ein Cousin der Brüder sagte am Sonntag, er wisse weder etwas von einem Streit noch über eine vermeintliche Erbschaft des im vergangenen Jahr in Spanien verstorbenen Vaters der beiden.

Der Bruder des Getöteten sei «verzweifelt» und «schockiert» über das Verbrechen, sagte der in Australien lebende Cousin der Zeitung «Sunday Telegraph». Ein Freund der Familie, James Matthews, sagte Polizei sucht fieberhaft nach Spuren im Gewaltverbrechen von Annecy dem Blatt dagegen, der Familienvater sei vor der Abreise nach Frankreich «nicht in einem normalen Zustand» gewesen.

(alb/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Fast zehn Monate nach dem mysteriösen Vierfachmord im ... mehr lesen
Fast zehn Monate nach Vierfachmord ist ein 54-jähriger Mann in Surrey bei London festgenommen worden.
Die Polizei in Genf ermittelt.
Genf - Der Genfer Staatsanwalt Dario ... mehr lesen
Annecy - Die Bluttat von Annecy gibt weiter Rätsel auf. Klar ist aber inzwischen, dass die Tat mit nur einer Waffe verübt worden war. Die siebenjährige Tochter des getöteten Ehepaars konnte noch nicht vernommen werden. mehr lesen 
Annecy - Die Identität der beim Vierfachmord in Frankreich getöteten älteren Frau ist geklärt. Es handelt sich tatsächlich um die Grossmutter mütterlicherseits der beiden kleinen Mädchen, die das Blutbad überlebten. mehr lesen 
Annecy - Die Polizei hat am Samstag ... mehr lesen
Die englische Polizei ermittelt. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nach der Bluttat bei Annecy hilft die Schweizer Polizei bei der Fahndung. (Symbolbild)
Annecy - Nach der Bluttat bei Annecy ... mehr lesen
Annecy - Nach dem vierfachen Mord bei Annecy gehen die Ermittler ersten ... mehr lesen
Annecy - Ein mysteriöses Gewaltverbrechen hat in den französischen Alpen unweit der Schweizer Grenze mindestens vier Todesopfer gefordert. An einem Waldweg in der Nähe des Sees von Annecy wurden vier Leichen und ein schwer verletztes kleines Mädchen entdeckt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen  
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten