Tod im deutschen Reisebus: Die Ermittlungen beginnen
publiziert: Dienstag, 19. Jun 2007 / 11:48 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Jun 2007 / 19:23 Uhr

Dessau - Nach dem schweren Busunglück in Deutschland sind gegen den Unfallverursacher Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet worden. Beim Unfall waren am Montag 13 Menschen umgekommen.

Fünf Rettungshelikopter kamen zum Einsatz, dazu Feuerwehr, Notärzte und Polizei.
Fünf Rettungshelikopter kamen zum Einsatz, dazu Feuerwehr, Notärzte und Polizei.
Die Ermittlungen gegen den 46-jährigen Lastwagenfahrer, der den Unfall verursacht haben soll, wurden ausgeweitet. Die Polizei hatte zunächst wegen fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.

36 Menschen waren beim Unfall auf der Autobahn Magdeburg-Dresden im Bundesland Sachsen-Anhalt verletzt worden. Damit blieb keiner der Insassen des Busses unverletzt, wie die Dessauer Polizeipräsidentin Brigitte Scherber-Schmidt sagte. Laut Polizei schwebt niemand mehr in Lebensgefahr.

Ermittler gehen davon aus, dass der Lastwagenfahrer mit seinem Fahrzeug aus Unachtsamkeit auf den Bus auffuhr. Der Fahrer des Lastwagens und des Busses liegen im Spital und sind beide nicht vernehmungsfähig. Sie stehen unter Schock.

Mit hohem Tempo in den Bus geprallt

Der Lastwagen war laut Oberstaatsanwalt «mit relativ hohem Tempo» auf den Bus geprallt, der an einem Stauende «entweder am Ausrollen war oder bereits stand». Durch die Wucht des Aufpralls sei der Bus über die rechte Leitplanke eine Böschung hinuntergeschleudert worden. Danach war er auf dem Dach liegen geblieben.

Die Fahrzeuge wurden beschlagnahmt und sollen wegen möglicher technischer Mängel überprüft werden. Der Fahrtenschreiber des Lastwagenfahrers sei sichergestellt, aber noch nicht ausgewertet worden.

Der 65 Jahre alte Busfahrer ist der Inhaber des Busunternehmens und seit 1963 Busfahrer. Der vier Jahre alte Bus, der komplett mit Anschnallgurten ausgestattet war, hatte 48 Sitzplätze und war voll besetzt.

(smw/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten