Todesschütze von Colorado soll Mordpläne an Uni geschickt haben
publiziert: Donnerstag, 26. Jul 2012 / 08:27 Uhr
Unklar ist, warum es nicht an den Empfänger zugestellt worden ist.
Unklar ist, warum es nicht an den Empfänger zugestellt worden ist.

Washington - Der mutmassliche Todesschütze von Aurora hat laut US-Medien lange im Voraus vor seiner Tat warnen wollen. Den Berichten zufolge fand die Polizei ein Paket mit Texten und Zeichnungen über Mordfantasien in einer Poststelle der Universität Colorado, wo James Holmes bis vor kurzem studierte.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
8 Meldungen im Zusammenhang
Der Fernsehsender NBC berichtete am Mittwoch, der 24-Jährige habe die Ermittler selbst auf die Existenz des Päckchens aufmerksam gemacht. Er soll es nach Informationen von Fox News mit seinem Namen als Absender an einen Psychiater der universitären Medizin-Fakultät geschickt haben.

Unklar sei, ob das Paket vor dem Kino-Massaker mit zwölf Toten in der Poststelle angekommen sei und warum es dann nicht an den Empfänger zugestellt worden sei. Es sei am Montag gefunden worden, habe sich aber laut Fox News wohl schon rund eine Woche dort befunden.

Über die Inhalte machte die Polizei mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben. Der Sender berichtete unter Berufung auf ungenannte Quellen weiter, in dem Paket habe sich ein Notizbuch «voller Details, wie er Menschen töten wollte», befunden.

Widersprüchliche Aussagen Romneys

Der designierte Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Mitt Romney, nahm mittlerweile Stellung zu den Vorfällen in Aurora. Er behauptete, Holmes habe seine Waffen illegal erworben - und widersprach damit den Ergebnissen bisheriger Ermittlungen.

«Diese Person hätte keine Waffen oder Bomben haben dürfen», sagte Romney auf NBC. Der Verdächtige habe mit dem Besitz vieler seiner Waffen bereits gegen das Gesetz verstossen. Gesetzesänderungen würden Tragödien dieser Art jedoch nicht verhindern, sagte Romney weiter.

Holmes hatte allerdings seine drei Waffen, mit denen er ins das Kino in Aurora kam, legal gekauft. Er bestand vor dem Erwerb alle dazu notwendigen Überprüfungen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Anwälte des mutmasslichen Kino-Schützen von Aurora, James Holmes, haben die Staatsanwaltschaft ... mehr lesen
Der Amok-Schütze soll nicht zurechnungsfähig sein.
Der Todesschütze von Colorado, James Holmes, wird vermutlich bei der nächsten Anhörung vor Gericht formell angeklagt.
Aurora - Der mutmassliche Todesschütze von Colorado, James Holmes, befand sich vor der Tat in psychiatrischer Behandlung. Behandelt wurde er durch jene Psychiaterin, der Holmes ... mehr lesen
Aurora - Nach dem Kino-Massaker in Colorado hat sich die Familie des mutmasslichen Todesschützen erstmals zu Wort gemeldet. Über eine Anwältin hat diese ihr Mitgefühl für die Opfer geäussert. Zugleich appellierten die Eltern von James H., der Fall solle vor Gericht und nicht in den Medien entschieden werden. mehr lesen 
Aurora - Der mutmassliche Todesschütze von Aurora ist am Montag erstmals vor Gericht erschienen. Ein Richter in Centennial konfrontierte den 24-Jährigen erstmals öffentlich mit den Haftgründen. mehr lesen 
Zürich - Nach der Schiesserei in den USA wird die Schweizer Première des ... mehr lesen
Es werden keine Spezialeffekte und Festlichkeiten durchgeführt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ein Jagdgewehr und eine Pistole stand angeblich auch im Einsatz. (Symbolbild)
Aurora - Das Kino-Massaker in ... mehr lesen
Schauspieler Christian Bale liess ein Statement zu dem grausamen Anschlag auf eine Kinopremiere von 'The Dark Knight ... mehr lesen
Christian Bale
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Die Polizei Nigerias scheint keine Schmerzensgrenze zu haben.
Die Polizei Nigerias scheint keine ...
«Willkommen im Höllenfeuer»  Abuja - Nigerias Polizisten haben ausgefeilte Foltertechniken entwickelt, mit denen sie Gefangene quälen. So wollen sie Geständnisse und Geld erpressen. Dies schreibt Amnesty International in einem Bericht mit dem Titel «Willkommen im Höllenfeuer». 
Zeugen gesucht  Am frühen Donnerstagmorgen wurde in Muttenz ein Mann durch mehrere Schüsse erheblich ...
Mindestens eine Person gab Schüsse ab. (Symbolbild)
Die Griechen haben neue Tricks um weniger Steuern zu zahlen.
Griechenland  Athen - Neuester Trick reicher Griechen, ...  
Vatikan  Im Ford des 91-jährigen Kardinals Jorge María Mejía haben französische Polizisten vier Kilo Koks ...  
Kokain und Vatikan haben eine lange gemeinsame Geschichte.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2440
    Das... war knapp! Die Welt wurde noch mal gerettet. Vorgestern noch am Rand ... Di, 16.09.14 13:17
  • Mashiach aus Basel 9
    Auf dem "Gewissen" der Autolobby & Co.! Schon wieder ein Opfer ihrer verfluchte Untersteurer! Di, 16.09.14 09:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 998
    Diese Krankheit ist wieder einmal ein deutlicher Beleg für die Bedeutung und den Segen der Impfstoffe! An ... Mo, 15.09.14 12:01
  • Adler aus Lausanne 1
    Mietvertragskündigung nur mit Plan Auf welchen Bundesgerichtsentscheid stützt sich dieser Artikel ? Sa, 13.09.14 10:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2440
    Eine... ganz klare Distanzierung der vereinigten Zentralräte der Muslime von ... Fr, 05.09.14 09:16
  • Schmanck aus Werne 3
    kann sein "Letztes Aussetzen" ist durchaus möglich, wenn z. B. das "Aussetzen" ... Di, 02.09.14 11:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Maschinengewehr Wenn ein Schiesslehrer im Unterricht stirbt, hat er also in seiner ... Mi, 27.08.14 19:15
  • EdmondDantes1 aus Zürich 9
    Grosses Kino in Baden - jetzt versteh ich's! Darth Vader/Schneewittchen/Taxi Driver/American Psycho Als ... Mo, 25.08.14 22:45
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 20°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten