Erst nach seiner Anstellung fiel er auf
Todesschütze von Virginia verärgerte mehrfach Arbeitskollegen
publiziert: Freitag, 28. Aug 2015 / 15:08 Uhr

Roanoke - Der ehemalige Lokalreporter, der während einer Live-Sendung zwei US-Journalisten erschoss, hat nach Angaben seines früheren Chefs während seiner Zeit beim TV-Sender mehrfach seine Kollegen «verärgert».

2 Meldungen im Zusammenhang
Zu keinem Zeitpunkt habe es aber Hinweise auf psychische Probleme von Vester Lee Flanagan gegeben, sagte WDBJ7-Chef Jeffrey Marks am Donnerstag auf einer Medienkonferenz. Es sei noch immer unklar, was in «diesen zweieinhalb Jahren mit ihm passierte», sagte Marks über die Zeit seit der Entlassung Flanagans.

Der 41-Jährige war am Mittwoch bei einem Live-Interview in einer Morgensendung des Senders im Staat Virginia aufgetaucht und hatte die Reporterin Alison Parker und den Kameramann Adam Ward vor laufender Kamera erschossen.

Er flüchtete anschliessend, verunglückte dabei aber und nahm sich nach Polizeiangaben in seinem Auto das Leben. Flanagan arbeitete von März 2012 bis Februar 2013 für den Sender.

Drohgeste beim Rauswurf

WDBJ7-Chef Marks sagte vor den Medien weiter, der Sender habe ein «sehr sorgfältiges Programm» zur Auswahl der Mitarbeiter und Flanagan habe ausschliesslich positive Referenzen mitgebracht. Erst nach seiner Anstellung fiel er auf.

«Vesters Verhalten verärgerte eine Menge Leute», so Marks. Schon 2013 erhob Flanagan Vorwürfe, ungerecht behandelt zu werden; diese seien aber geprüft und als haltlos eingestuft worden.

Als er den Sender verlassen habe, sei er von der Polizei nach draussen begleitet worden und habe dem Nachrichtenchef dabei ein Holzkreuz mit den Worten «Das wirst du brauchen» überreicht. Er machte demnach auch eine «abfällige Bemerkung» in Richtung des Kameramanns Ward, eines seiner jetzigen beiden Opfer.

(jbo/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moneta - Eine gross angelegte ... mehr lesen
Moneta - Ein Unbekannter hat in den USA eine TV-Journalistin und einen Kameramann während eines Live-Interviews erschossen. Die Hintergründe der Tat sind nicht bekannt. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Malen ist eine Sache des Kopfes.
Das Malen ist eine Sache des Kopfes.
Publinews Eigentlich ist das Bilder malen sehr einfach. Man muss nur wissen, wie man am besten anfängt. Kinder können am besten malen. Dabei denken diese nicht so viel nach, sondern verlassen sich einfach auf ihre Gefühle und Instinkte und malen dann etwas, was sie schön finden. Erwachsene aber denken beim Malen viel komplizierter, womit die Kreativität verlorengehen kann. Je älter man wird, desto schwerer ist es einfach drauflos zu malen. mehr lesen  
Auch in diesem Mode-Jahr dürfen die passenden Accessoires nicht fehlen, um einem Outfit das gewisse Etwas zu ... mehr lesen  
Sonnenbrille für den coolen Sommer-Look
Publinews Unvergessliche Weihnachtsgeschenke  Persönlicher geht's kaum: die schönsten Bilder als einmalige Weihnachtsgeschenke. Für die Liebsten, die (Gross)Eltern, die besten Freunde, für die Kollegen, kurzum für alle, die wirklich wichtig sind. mehr lesen  
Reizvolle Touren in unserer wunderschönen Schweiz
Das elektrisch unterstützte Velofahren erlebt einen ungeahnten Hype und ermuntert auch Leute zum Radeln, die sich das gar nicht mehr zugetraut hätten. Wir bringen die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten