Einschätzung der UNO
Todesurteile der Muslimbrüder sind gegen Menschenrechte
publiziert: Dienstag, 25. Mrz 2014 / 15:26 Uhr
Seit Dienstag stehen 700 weitere Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi vor Gericht.
Seit Dienstag stehen 700 weitere Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi vor Gericht.

Genf - Die Todesurteile eines ägyptischen Gerichts gegen 529 Anhänger der Muslimbruderschaft sind nach Einschätzung des UNO-Kommissariats für Menschenrechte (OHCHR) ein Bruch der Menschenrechte.

4 Meldungen im Zusammenhang
Todesurteile müssten den höchsten Standards eines fairen Prozesses genügen, erklärte der Sprecher des UNO-Menschenrechtsbüros am Dienstag in Genf.

Die Rechte der Angeklagten seien grob missachtet worden. Ausserdem sei die Todesstrafe für Delikte ausgesprochen worden, die nicht zu den besonders ernsten Verbrechen zählten. Die massenhaften Todesurteile seien beispiellos in der jüngeren Geschichte, erklärte der Sprecher.

Für Teilnahme verantworten

Am Montag hatte das Gericht nach nur zwei Anhörungen Todesurteile gegen 529 Angeklagte gefällt. Von den Verurteilten befinden sich laut Justizangaben 153 in Haft, die übrigen sind auf der Flucht.

Seit Dienstag stehen etwa 700 weitere Anhänger des im Juli gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi vor Gericht. Die Angeklagten sollen sich für ihre Teilnahme an gewaltsamen Protesten im Sommer verantworten, bei denen zwei Polizisten getötet worden waren.

 

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - In Ägypten hat die ... mehr lesen 1
Bereits 529 Mitglieder der Muslimbruderschaft wurde zum Toder verurteilt, nun sind weitere 900 angeklagt. (Archivbild)
Abdel Fattah al-Sisi.
Kairo - Der ägyptische Militärchef Abdel Fattah al-Sisi will Präsident werden. Der Feldmarschall sagte am Dienstag: «Wenn die Mehrheit meine Kandidatur für das Präsidentenamt fordert, ... mehr lesen
Kairo - Die radikal-islamische ... mehr lesen
Die Hamas und Ihre Kämpfer müssen sich zurückhalten. (Archivbild)
Mohammed Mursi. (Archivbild)
Kairo - Bei der Volksabstimmung in ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 18°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten