Tödlicher Virus im US-Nationalpark
publiziert: Samstag, 1. Sep 2012 / 08:11 Uhr
Yosemite-Nationalpark. (Archivbild)
Yosemite-Nationalpark. (Archivbild)

Fresno - Bis zu 10'000 Übernachtungsgäste im Yosemite-Nationalpark sind einer tödlichen Variante des Hantavirus ausgesetzt worden. Wie die Parkleitung am Freitag (Ortszeit) in Fresno mitteilte, wurden fast 3000 Gäste angeschrieben, die in «Signature»-Zelten zwischen Juni und August übernachtet hatten.

Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
1 Meldung im Zusammenhang
Da die Zelte auf vier Personen ausgelegt seien, könnten bis zu 10'000 Menschen dem von Mäusen und anderen Nagern übertragenen Virus ausgesetzt worden sein, das zum Hantavirus-Lungensyndrom führen kann. Sechs Erkrankungen wurden nach Angaben der kalifornischen Gesundheitsbehörden registriert.

Die Krankheit fängt harmlos an und bricht oft erst nach sechs Wochen richtig aus. 36 Prozent der Erkrankungen in den USA enden mit einem plötzlichen Atem- und Organversagen tödlich.

Das Virus wird über Ausscheidungen der infizierten Nager übertragen. In den speziell isolierten Zelten mit Doppelwänden fanden Parkangestellte bei der Reinigung in den Zwischenräumen etliche Mäusenester, hiess es. Täglich gingen inzwischen mehr als 1000 Anrufe besorgter Yosemite-Besucher ein.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Der kalifornische Yosemite Nationalpark hat seine Warnung vor dem gefährlichen Hantavirus auf alle ... mehr lesen
Der Virus wird von bestimmten Mäusen übertragen.
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Im Labor: Vitamin D zeigt sich als Krebshemmer.
Im Labor: Vitamin D zeigt sich als ...
Gen-Mangel kann Krankheit auslösen  Denver - Vitamin D könnte eine Waffe gegen Prostatakrebs sein. Forscher der University of Colorado Denver haben herausgefunden, dass die Menge des Gens GDF-15 bei Prostataentzündungen in durchgehend niedriger Konzentration vorhanden ist. 
Das Essen von Tomaten senkt das Prostatakrebsrisiko. (Symbolbild)
Prostatakrebs: Tomaten senken Risiko signifikant Bristol - Das Essen von Tomaten könnte laut einer Studie der University of Bristol das Prostatakrebsrisiko verringern.
Ebola-Epidemie  Brüssel - Der Zyprer Christos Stylianides, neuer EU-Kommissar für Humanitäre Hilfe und Krisenbewältigung, ist auch neuer ...
Christos Stylianides soll die Hilfsangebote der EU-Länder aufeinander abstimmen.
Einreisekontrollen wird es an Schweizer Flughäfen weiterhin nicht geben. (Symbolbild)
Bundesrat hält sich über Ebola auf dem Laufenden Bern - Der Bundesrat hat sich an seiner wöchentlichen Sitzung am Mittwoch über den Stand der Vorbereitungen in der Schweiz ...
US-Regierung verschärft Bestimmungen für Reisende aus Ebola-Ländern Genf/Washington - Passagiere aus westafrikanischen ...
Ebola-Nervosität steigt weltweit an Washington/Berlin/Havanna - Die Sorge vor den Auswirkungen der Ebola-Epidemie löst ...
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -0°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten