Toll Collect sucht nach Anerkennung
publiziert: Freitag, 18. Jun 2004 / 09:40 Uhr

Wenn schon nichts klappt, muss wenigstens das Image stimmen: Das Mautbetreiberkonsortium Toll Collect verstärkt zurzeit seine Bemühungen, sein Bild in der Öffentlichkeit zu verbessern.

Schwere Aufgabe für Toll Collect: Imageänderung vom Loser- zum vertrauensvollen Dienstleister.
Schwere Aufgabe für Toll Collect: Imageänderung vom Loser- zum vertrauensvollen Dienstleister.
"Natürlich hat das Vertrauen in uns derzeit noch keine Schwindel erregenden Höhen erreicht", sagte ein Toll Collect-Sprecher gegenüber dem deutschen Wirtschaftsblatt Financial Times Deutschland (FTD). Wie die Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, will das Konsortium "weg vom verhassten und als unfähig verschrienen Technik-Lieferanten hin zum anerkannten Dienstleister für das Speditionsgewerbe".

Werbetour: 51 Roadshows

Für mehr Vertrauen in die eigene Technik wirbt Toll Collect jetzt in 51 Roadshows, die in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern in ganz Deutschland durchgeführt werden. Des Weiteren versucht der Mautbetreiber, mit einem Bonus-Programm die Spediteure zu einem raschen Einbau der On Board Units (OBU) zu überreden.

Dem FTD-Bericht zufolge erhalten die Fuhrunternehmen für jeden LKW, der vor dem 30. Juni mit einer OBU ausgestattet ist, 250 Euro (rund 380 Franken). Dafür müsse Toll Collect insgesamt 32 Millionen Euro (rund 49 Millionen Franken) zur Verfügung stellen - 370 000 OBUs müssten bis Monatsende noch in 1 800 Werkstätten eingebaut werden, allerdings noch in einer abgespeckten Version.

Preisermässigungen

Ausserdem verteile Toll Collect weitere zehn Millionen Euro unter den ersten 200 000 Abnehmern. Weiteres Angebot: Die für den Einbau der OBU anfallenden 300 Euro werden nicht gleich eingefordert, sondern erst später mit der zu zahlenden Maut verrechnet.

Laut Zeitungsbericht bleiben die Spediteure bislang aber noch skeptisch. Denn ob die einzelnen Bestandteile des gesamten Mautsystems am Ende wirklich miteinander harmonieren, kann niemand voraussehen. Bislang habe das System lediglich einen Test mit 40 LKW gemeistert. Dabei soll es eine Erfassungsquote von 99 Prozent erreicht haben. Im Oktober solle ein weiterer, zwei Monate dauernder Test durchgeführt werden, ehe das System zum 1. Januar in Betrieb gehen soll - wenn alles nach Plan verläuft.

(Björn Brodersen/teltarif.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen ... mehr lesen
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Genf 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Lugano 14°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten