Terroranschlag
Tote bei IS-Angriff auf libysche Stadt Sabrata
publiziert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 15:16 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 16:04 Uhr
Gesichter des Terrors
Gesichter des Terrors

Tripolis - Bei einem Überraschungsangriff hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) das Zentrum der westlibyschen Stadt Sabrata kurzzeitig unter Kontrolle gebracht und mindestens 16 Menschen getötet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Einigen Opfern sei die Kehle durchgeschnitten worden, meldete die Nachrichtenagentur Libyan Cloud News Agency (LCNA) am Mittwoch. Auch fünf Kämpfer der IS-Terrormiliz seien bei Kämpfen ums Leben gekommen. Lokale Kräfte hätten die Kontrolle mittlerweile zurückgewonnen, hiess es. Die Lage sei aber angespannt.

Der Chef des lokalen Militärrates, Tahir al-Gharabili, sagte dem Sender Libya Channel, IS-Anhänger hätten am Vorabend mehrere Gebäude im Zentrum Sabratas eingenommen, darunter die Polizeidirektion. Es habe sich um 150 bis 200 Anhänger der Extremisten gehandelt. Die Mehrheit von ihnen komme aus Tunesien.

Sabrata liegt rund 80 Kilometer östlich der Grenze zu Tunesien und etwa 50 Kilometer westlich der Hauptstadt Tripolis. Das US-Militär hatte dort am vergangenen Freitag ein IS-Terrorcamp bombardiert. Dabei kamen nach lokalen Angaben mehr als 40 Menschen ums Leben.

In Libyen herrscht seit dem Sturz von Diktator Muammar al-Gaddafi Bürgerkrieg. Zahlreiche Milizen bekämpfen sich. Das Chaos machen sich Extremisten wie die sunnitischen Fanatiker vom so genannten Islamischen Staat (IS) zunutze.

Gespaltenes Land

Zudem konkurrieren in Libyen zwei rivalisierende Regierungen und Parlamente miteinander: einem international anerkannten Abgeordnetenhaus in der ostlibyschen Stadt Tobruk steht eine von Islamisten dominierte Kammer in Tripolis gegenüber.

Bislang scheiterten alle Versuche, eine unter UNO-Vermittlung ausgehandelte Einheitsregierung zu bilden. 100 Mitglieder des Tobruk-Parlaments erklärten zwar am Dienstag über den Sender Libya TV ihre Unterstützung für die neue politische Führung. Wegen des Widerstands anderer Parlamentarier steht die benötigte offizielle Zustimmung des Abgeordnetenhauses jedoch noch aus.

Soldaten der international anerkannten Regierung brachten zugleich - nach eigenen Angaben - die Stadt Bengasi nach zweijährigen Kämpfen vollständig unter ihre Kontrolle. Der Sieg der Truppen des einflussreichen, aber umstrittenen Generals Chalifa Haftar über islamistische Milizen wurde auch von Einwohnern bestätigt.

(jz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Seit 2014 haben sich in Libyen nach Einschätzung des zuständigen UNO-Hochkommissars die Verstösse ... mehr lesen
In Libyen herrschen unzumutbare Bedingungen.
Belgrad - Bei einem US-Luftangriff auf mutmassliche Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Libyen ... mehr lesen
Tripolis - US-Kampfflugzeuge haben am Freitag die westlibysche Stadt Sabratha angegriffen und nach Angaben des Bürgermeisters ... mehr lesen
40 Menschen wurden getötet. (Symbolbild)
Es...
geht in Lybien nur noch hart und nicht mit verstecken hinter den Amis. Europas potentiellen Verbündeten in Lybien werden gerade massenweise abgeschlachtet und der Daesh (IS) hat inzwischen laut libyscher Regierung in Tobruk das Schlepppergeschäft fast ganz unter seiner Kontolle, vermutlich auch das über die Türkei.
Ein Milliardengeschäft, und die Migranten sollen pro Kopf bis zu 10.000 Dollar bezahlen.
Für die Armutsmigranten geht die Rechnung wegen der fehlenden Abschiebungen nach Asylablehnung auf.
Der Daesh wird so leider indirekt mit EU-Sozialgeldern zur führenden Macht in der arabischen Welt gemacht., da diese Versorgungsversprechen wie ein Magnet wirken.
Da kann man noch so viele Ölquellen des Daesh zerstören.
Vor weiteren Gesprächen seien Fortschritte bei der Waffenruhe und Hilfslieferungen nötig, sagte de Mistura.
Vor weiteren Gesprächen seien ...
Zusammenkunft momentan nicht möglich  Genf - Die Friedensgespräche für Syrien in Genf werden nach UNO-Angaben frühestens in einigen Wochen wieder aufgenommen werden können. Innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen werde keine neue Gesprächsrunde beginnen, sagte der UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura. 
Syrer sollen neuen Präsidenten wählen Moskau - Im Bürgerkriegsland Syrien sollen in spätestens anderthalb Jahren unter UNO-Aufsicht ein neuer Präsident ...
Der syrische Staatschef Baschar al-Assad (links) hat Ende Februar überraschend Parlamentswahlen für den 13. April angesetzt. (Archivbild)
Nach neuem Bootsunglück im Mittelmeer  Rom - Dutzende Flüchtlinge werden nach einem neuen Bootsunglück im Mittelmeer vermisst. Das überladene Fischerboot sei vor der ...  
Die italienische Marine hat 130 Flüchtlinge gerettet.
Neue Flüchtlingstragödie im Mittelmeer Rom - Vor der libyschen Küste hat sich am Donnerstag erneut eine Flüchtlingstragödie mit mindestens 20 Toten ereignet. Bis zum ...
Der Weg über das Meer zwischen Libyen und Italien ist inzwischen die Haupt-Route auf dem Weg nach Europa. (Symbolbild)
Erneut 3000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet Rom - Internationale Rettungskräfte haben am Dienstag erneut etwa 3000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. Schiffe der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... heute 12:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... heute 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... Mi, 25.05.16 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... Mo, 23.05.16 15:16
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter möglich
St. Gallen 14°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten