Tote bei Raserunfall - ein Raser auf der Flucht
publiziert: Samstag, 8. Nov 2008 / 12:09 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 9. Nov 2008 / 11:35 Uhr

Schönenwerd - Nach dem tödlichen Raserunfall in der Nacht auf Samstag in Schönenwerd SO hat die Polizei einen dritten Raser anhalten können. Er war nach dem Unfall zusammen mit einem weiteren Raser geflüchtet.

Drei Raser hatten sich im dichten Nebel ein Rennen geliefert. (Archivbild)
Drei Raser hatten sich im dichten Nebel ein Rennen geliefert. (Archivbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Es handle sich um einen 18-jährigen Türken aus dem Kanton Aargau, teilte die Polizei Kanton Solothurn mit. Aufgrund von Hinweisen von Drittpersonen habe er in der Nacht ermittelt und angehalten werden können. Er war mit einem Zweitwagen bereits wieder im Ausgang in Zürich.

Der Türke und zwei weitere Raser hatten sich um 1.40 Uhr bei dichtem Nebel zwischen Aarau und Schönenwerd mit massiv erhöhter Geschwindigkeit eine Verfolgsjagd geliefert. Der vorderste Wagen war dabei in Schönenwerd in voller Fahrt in ein korrekt entgegenkommendes Auto geprallt.

Unbeteiligte getötet

Eine 21-jährige Schweizerin im unbeteiligten Fahrzeug wurde bei der Kollision getötet. Der Lenker des korrekt fahrenden Autos - ein 59-jähriger Schweizer - und seine 62-jährige Ehefrau wurden verletzt. Das Auto hatte sich um die eigene Achse gedreht und blieb bei einer Liegenschaft an einem Maschendrahtzaun hängen.

Das Auto des jungen Rasers kam erst rund 50 Meter nach der Kollision völlig demoliert auf einer Strasseninsel zum Stillstand. Der 18-jährige Lenker und sein 53-jähriger Beifahrer aus Griechenland blieben unverletzt.

Führerscheinentzug

Die beiden andern Raser machten sich vorerst aus dem Staub. Ein 18-jähriger kroatischer Lenker konnte bereits wenige Stunden nach dem Unfall angehalten werden. Allen drei Rasern wurde der Führerausweis abgenommen.

Laut Zeugenaussagen hatte sich das Trio bereits vor dem Unfall in Schönenwerd auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Zürich ein halsbrecherisches Rennen geliefert.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 4 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Drei Raser von Schönenwerd: Ab Aarau mit Tempo 116 bis 129 km/h.
Olten SO - Knapp zwei Jahre nach ... mehr lesen
Solothurn - Knapp drei Wochen nach dem tödlichen Raserunfall in ... mehr lesen
Beim Raser-Unfall war eine 21-jährige Frau getötet worden.
Bern - Immer wieder sind es junge ... mehr lesen
Raser zeigen häufig keine Einsicht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
und immer wieder dasselbe
Ich sage es immer wieder diese Raser gehören ins Gefängnis und die Autos verschrottet
Raser Unfall in Schönenwerd
Zum X-ten Mal wieder das gleiche Thema. Wie lange noch ? Auch was Hr. Bundesrat Moritz Leuenberger dagegen unternehmen möchte, schafft das Problem nicht aus der Welt. Fast alle Hilfsmittel im Haushalt könnten als Waffe oder Mordinstrument Missbraucht werden. Vom Medizinschränkchen über die Schnapstruhe und jedes Küchenmesser müsste unter Verschluss gehalten werden. Noch mehr Kontrollen, Bussen, Blitzkästen und höhere Strafen verhindern dies niemals. Sie holen die Opfer auch nicht mehr ins Leben zurück, leider ! Es gibt nur eine Lösung - und die ist schon viele Jahre parat und reif für den täglichen Einsatz : Die elektronisch eingreifende Geschwindigkeitsabriegelung. In jedem Fahrzeug einsetzbar. Gesteuert durch Sender, mit Funkantennen wie beim NATEL. Keiner hätte mehr die Chance die Geschwindigkeit um nur einen Stundenkilometer zu überschreiten. Raser-Problem gelöst. Aber - der NR/SR und der BR lehnen dies ja strikte ab ! Dass sei ein Eingriff in die persönliche Freiheit. Aha so ! Na dann halt ! Machen wir halt alle ein Kürslein mehr und lassen uns alle 2 Wochen von einem hochschulgelehrten Vollidioten über unsere geistige und körperliche Fähigkeit zur Führung eines Fahrzeuges überprüfen. In der Zwischenzeit machen wieder ein paar Raser das Volk und die Medien verrückt. Wer meint, mit solchen Sanktionen eine Besserung hinzukriegen, hat selber einen Knacks. Ich möchte nicht wissen wer im BR und SR/NR und alle andern auch, nicht schon auf der Strasse Scheis...........se gebaut hat. Und nur mit viel Glück und Engelshilfe glimpflich davongekommen ist. Für wirklich wirksame Lösungen braucht es eben nicht immer super theoretische, hochschulgelehrnte Vollidioten, die ganzen Tag nur am PC hocken und sich irgendwelche schikanösen Gedanken widmen. Wir sind nicht alle gleich ! Es hat auch noch ein paar Anständige unter uns. Zum aktuellen Unfall vom 10.11.2008 in Schönenwerd noch ein Satz : In diesem Fall gehört allen Beteiligten der Führerausweis auf Lebzeiten entzogen, Landesverweis und lebenslängliche Lohnpfändung. Die Fahrzeuge sollten öffentlich verschrottet werden. Lange Untersuchungen braucht es hierbei nicht mehr. Das wäre nur Geldverschwendung und irgend so ein Rechtsverdreher würde daran wieder eine goldene Nase Verdienen. Vielleicht, wenn dies mal so angewendet würde, gäbe es in Zukunft einen Raser weniger, aber ausrotten lässt sich dies nie. Ausser mit der genannten Methode, die ja aber strikte abgelehnt wird.
Eine gesunde und unfallfreie Fahrt wünsche ich allen von ganzem Herzen.
Urs Schielly / Aesch
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die Webseiten von Medien, Regierungen, Internet-Service-Providern und Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen aufgedeckt. Im Fokus stehen nach aktuellen Erkenntnissen Organisationen in Ländern des Nahen Ostens bzw. mit Verbindungen dorthin. mehr lesen 
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen Covid-19-Kredit beantragt hatten. Weitere Daten ausser den Firmennamen wurden nach heutiger Erkenntnis nicht gestohlen. Das SECO, als Betreiberin von Easy-Gov, hat Sofortmassnahmen ergriffen und eine Untersuchung eingeleitet. mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 ... mehr lesen
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller Aktivitäten im Zusammenhang mit der illegalen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wolkig, wenig Schnee
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten