Tote bei Unwetter-Katastrophe in Spanien
publiziert: Samstag, 29. Sep 2012 / 09:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 29. Sep 2012 / 18:53 Uhr
Spanien: In der Region Murcia seien in einer Gegend 177 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. (Symbolbild)
Spanien: In der Region Murcia seien in einer Gegend 177 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. (Symbolbild)

Málaga - Mindestens zehn Menschen sind im Süden Spaniens bei schweren Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen gelten nach wie vor als vermisst. In den Regionen Andalusien und Murcia wurden jeweils fünf Menschen Opfer der Fluten.

Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
2 Meldungen im Zusammenhang
Hunderte Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Ministerpräsident Mariano Rajoy kündigte am Samstag in der baskischen Stadt Vitoria an, seine Regierung werde angesichts der Schäden Hilfe bei der EU beantragen.

Mehrere Orte wurden überschwemmt und von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Helfer mussten Schlauchboote einsetzen, um Menschen zu retten. Hunderte Soldaten wurden dazu abkommandiert.

In Murcia und Almería stürzten zwei Autobahnbrücken ein. In der Ortschaft Gandía in der Region Valencia wurden 35 Menschen verletzt, als ein Wirbelsturm über ein Dorffest hinwegzog.

Am internationalen Flughafen von Valencia mussten in der Nacht von Freitag auf Samstag sieben Flüge gestrichen werden. Auf den Start- und Landebahnen waren nach Schätzungen bis zu 180 Liter Wasser pro Quadratmeter gefallen. Die Ankunftshalle des Airports wurde teilweise geflutet.

 

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Barcelona - Nach den Unwettern in Südspanien beginnen die Aufräumarbeiten. Der Wetterdienst versprach der Region für das ... mehr lesen
Zehn Menschen kamen in den Fluten ums Leben, darunter auch zwei Kinder. (Symbolbild)
Überschwemmungen, Erdrutsche und Stromausfälle in Piemont und der Lombardei. (Archiv)
Rom - Schwere Unwetter haben in ... mehr lesen
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Wie geht es weiter mit unserer Erde?
Wie geht es weiter mit unserer Erde?
Bis 2100 verdreifacht  London - Die Welt muss sich wegen des Klimawandels und des Bevölkerungswachstums zunehmend auf extreme Wetterbedingungen wie Flutkatastrophen, Dürren und Hitzewellen einstellen. Eine Studie der britischen Royal Society sagt voraus: Ihre Zahl wird sich bis 2100 verdreifachen. 
Schweizer Gletscher schrumpfen immer mehr Freiburg - Die Gletscher der Schweizer Alpen nahmen 2010 noch etwa die Fläche ...
Weltklimarat drängt zum sofortigen Handeln gegen Erderwärmung Kopenhagen - Der Weltklimarat (IPCC) hat mit der ...
Menschheit für Hitzewellen mitverantwortlich Washington - Der vom Menschen verursachte Klimawandel kann Hitzewellen ...
Dürren bedrohen Hunderttausende auf der Welt Peking - Von Mittelamerika bis China: Weltweit haben Dürren grosse ...
Schwere Überschwemmungen befürchtet  New York - Nach Rekordschneefällen im Nordosten der USA fürchten die Menschen in der Region um ...  
Nach dem Schneefall werden nun wegen der hohen Temperaturen Überschwemmungen befürchtet. (Symbolbild)
Die weisse Wand von New York New York - Alle Jahre wieder schneit es, und eigentlich sollten die Menschen vorbereitet sein. Doch beim Rekordschneefall ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Besser ist's man fährt mit dem Auto nicht auf's Wasser, steht in der ... gestern 12:01
  • endersine aus Landshut 1
    klasse! :) Das sieht ja hübsch aus. die Zubereitung vom Matcha Tee ist aber auch ... gestern 11:57
  • Mashiach aus Basel 49
    In einem original-Käfer wäre er am Leben geblieben! Wer erinnert sich noch dass der original heckmotoriger ... gestern 09:09
  • Mashiach aus Basel 49
    In einem original-Käfer wäre er am Leben geblieben! Wer erinnert sich noch dass der original heckmotoriger ... gestern 09:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2596
    Warren Buffet... hat es doch schon öffentlich gesagt, um was es hier grundsätzlich geht: ... Mi, 26.11.14 14:35
  • Heidi aus Burgdorf 1012
    überall Sie können die Schöne sehen, Kassandra. Brauchen nur ihren Namen in ... Mo, 24.11.14 23:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2596
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Wo ist ein Bild von ihr? So kann man sich ja gar kein Bild machen. Genausgut könnte man mir hier ... Mo, 24.11.14 18:04
Unglücksfälle Hagelsturm verwüstet Teile von Brisbane Brisbane - Ein Hagelsturm hat in der australischen ...
Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten