Tote bei Zugunglück stammte aus Japan
publiziert: Samstag, 24. Jul 2010 / 10:30 Uhr / aktualisiert: Samstag, 24. Jul 2010 / 21:31 Uhr

Fiesch VS - Die Entgleisung eines «Glacier Express»-Zuges im Oberwallis hat in Japan viel Aufsehen erregt. Das Land ist vom Unfall stark betroffen: Die meisten Verletzten und auch das Todesopfer stammen aus Japan. Die Unfallursache war auch am Samstag noch unbekannt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die am Freitag am Unfallort verstorbene Frau war nach Angaben der Walliser Kantonspolizei vom Samstag eine 64-jährige Japanerin aus Osaka. Insgesamt wurden 40 Menschen verletzt in Spitäler gebracht. Sie stammen aus Japan (28), der Schweiz (5), Spanien (4), Österreich (2) und Indien (1).

Schwerverletzte sind Japaner

17 Personen - 16 aus Japan und eine aus Spanien - befanden sich am Tag nach dem Unfall noch in Spitalpflege, wie Nicole Bayard, Kommunikationschefin von Spital Wallis, auf Anfrage sagte. Neun Personen aus Japan sind demnach schwerverletzt, darunter befinden sich 2 in kritischem Zustand. 23 Leichtverletzte konnten das Spital bis am Samstag wieder verlassen.

Zahlreiche Medienschaffende aus Japan begaben sich Samstag ins Oberwallis an den Unfallort. Auf der telefonischen Help-Line der Polizei für Angehörige gingen vor allem am Freitag zahlreiche Anrufe ein. Inzwischen arbeite die Polizei mit dem japanischen Konsulat in der Schweiz zusammen, das ebenfalls Fragen beantworte, sagte Polizeisprecher Jean-Marie Bornet.

Ebenfalls in die Schweiz begab sich der Vertreter von Schweiz Tourismus in Japan, Roger Zbinden. Es gebe auch für die japanischen Reisebüros eine Hotline rund um die Uhr, sagte Zbinden am Samstag im Westschweizer Fernsehen TSR. Er glaube aber nicht, dass sich jetzt ein Gefühl der Angst verbreiten werde..

Unfallursache unbekannt

Weshalb der Zug entgleiste, war am Tag nach dem Unfall nach wie vor unklar. «Wir tappen im Dunkeln», sagte Thomas Werlen, Sprecher der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB).

Die Experten des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hätten sich noch nicht geäussert, sagte Werlen. Er schloss nicht aus, dass die Untersuchung noch einige Zeit in Anspruch nehmen könnte.

Zug mit 210 Passagieren

Der verunfallte Zug war am Freitag mit ungefähr 210 Passagieren von Brig herkommend in Richtung Bündnerland unterwegs, als zwischen Lax und Fiesch drei Waggons entgleisten. Die beiden hintersten Wagen des Panoramazuges kippten um. Der dritte blieb stehen.

Etwa 170 Passagiere kamen mit dem Schrecken davon. Sie wurden am Freitag mit Bussen nach Andermatt UR oder St. Moritz GR gebracht.

(bang/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Bahnunglück im ... mehr lesen
Die Ursache des Bahnunglücks im Oberwallis 2010 ist geklärt.
Die Ursache des Zugunglücks im Oberwallis ist noch unklar.
Fiesch VS - Die Untersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS) des Bundes hat bis am Montag noch keine Hinweise auf die Ursache des schweren Zugunglücks im Oberwallis vom letzten Freitag ... mehr lesen
Bern - Die Ursache des schweren ... mehr lesen
Spuren, die auf böswillige Handlungen hindeuten könnten, haben die Experten bisher nicht gefunden.
Die Reparaturarbeiten seien in der Nacht abgeschlossen worden.
Bern - Nach dem Zugsunglück im ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sitten - Bei der Entgleisung eines «Glacier Express» ist am Freitagmittag kurz vor Fiesch im Walliser Obergoms ein Mensch ums Leben gekommen. 42 Personen wurden verletzt, 12 davon schwer. Die Ursache des Unglücks ist noch unbekannt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten