Tote bei schwerem Bergwerksunglück
publiziert: Montag, 11. Jul 2005 / 19:30 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Jul 2005 / 20:21 Uhr

Peking - Bei einer verheerenden Gasexplosion in einem chinesischen Bergwerk sind mindestens 59 Menschen ums Leben gekommen.

Bergarbeiter müssen in China unter schlimmen Bedingungen arbeiten. Bild:Archiv
Bergarbeiter müssen in China unter schlimmen Bedingungen arbeiten. Bild:Archiv
5 Meldungen im Zusammenhang
Rettungskräfte suchten noch Stunden nach dem Unglück in der Shenlong-Kohlemine nach 24 Vermissten.

Dies berichteten Regierungsstellen und staatliche Medien. Zum Zeitpunkt der Tragödie in der westlichen Region Xinjiang waren 87 Bergleute unter Tage, 4 konnten lebend geborgen werden.

Erstickt an den giftigen Gasen

Viele Bergleute erstickten an giftigen Gasen, sagte ein Sprecher der Suchmannschaften. Er wollte sich nicht dazu äussern, ob die Vermissten das Desaster überlebt haben könnten. "Wir hoffen noch immer, sie lebend zu finden."

In chinesischen Bergwerken kommen mehr Kumpel ums Leben als irgendwo sonst auf der Welt. Allein im vergangenen Jahr wurden nach offiziellen Angaben mehr als 6000 Menschen in Kohlegruben getötet. Die Gruben sind für ihre schlechten Sicherheitsstandards berüchtigt.

Neben eklatanten Sicherheitsmängeln werden die rückständige Ausrüstung, mangelnde behördliche Aufsicht und der hohe Förderdruck wegen des Energiemangels durch Chinas starkes Wirtschaftswachstum als Hauptursachen für die vielen Grubenunglücke genannt.

(kst/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Nach einem Erdbeben der Stärke 5,3 auf der Richterskala in Südafrika sind am Mittwoch 42 Bergarbeiter in 2,4 ... mehr lesen
Der Goldbergbau am Kap gilt wegen der schwierigen Umstände als riskant.
Helfer bargen zahlreiche Leichen.
Moskau - Bei einer ... mehr lesen
Peking - Nach einem neuen ... mehr lesen
44 Bergleute konnten gerettet werden.
Hohe Temperaturen, starker Rauch und gefährliche Gaskonzentrationen behinderten die Bergungsarbeiten. (Bild:Archiv)
Peking - Kaum Hoffnung für 141 Verschüttete: Die Gasexplosion in einem Kohlebergwerk im Nordwesten Chinas ist wahrscheinlich das schlimmste Grubenunglück des Landes seit mehr als ... mehr lesen
Peking - Giftige Gase erschweren in ... mehr lesen
127 Bergleute konnten lebend gerettet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten