Täter auf der Flucht
Toter und Schwerverletzter nach Streit in Zürich
publiziert: Sonntag, 15. Jul 2012 / 09:28 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Jul 2012 / 17:37 Uhr
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung wurde ein Schweizer getötet, ein weiterer Mann musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung wurde ein Schweizer getötet, ein weiterer Mann musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Zürich - Bei einem Streit in der Stadt Zürich ist am frühen Sonntagmorgen ein 23-jähriger Mann ums Leben gekommen. Er verstarb noch am Tatort. Ein 20-Jähriger erlitt schwere Verletzungen. Der Täter ist noch flüchtig.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
9 Meldungen im Zusammenhang
Zu der Auseinandersetzung zwischen den drei Personen war es gegen 4 Uhr an einer Strassenkreuzung im Zürcher Kreis 1 gekommen. Nach Erkenntnissen der Polizei waren sich die Männer zuvor schon im Club Kaufleuten in die Haare geraten. Nach dem Vorfall flüchtete der Täter in Richtung Bahnhofstrasse.

Bis zum frühen Sonntagabend wurden diverse Zeugen befragt. Den Hinweisen werde jetzt nachgegangen, sagte ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Fahndung nach dem Täter läuft.

Über den Tathergang und das Motiv der Auseinandersetzung machte die Polizei keine Angaben. Ein Meldung von Tagesanzeiger.ch/Newsnetz, dass der Täter die beiden Opfer mit einem Messer verletzt habe, bestätigte die Polizei nicht. Die weiteren Untersuchungen werden durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft geführt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
4
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 4 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - 20 Jahre Freiheitsentzug wegen Mordes und versuchter vorsätzlicher Tötung verlangt der Zürcher Staatsanwalt Michael ... mehr lesen 1
Der Angeklagte soll sein Opfer auf brutale Weise mit einem Balisong getötet haben. (Symbolbild)
Die genauen Hintergründe der Tat vom 15. Juli 2012 sind bis heute nicht bekannt. (Archivbild)
Zürich - Der junge Mann, der im vergangenen Sommer vor dem Zürcher Club Kaufleuten einen 23-Jährigen getötet haben soll, ist ... mehr lesen
Zürich - Zwei junge Männer werden verdächtigt, im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt beim Zürcher Club Kaufleuten dem mutmasslichen Täter geholfen zu haben. Die beiden 21-Jährigen sind am 12. November im Raum Zürich festgenommen worden und sitzen in Untersuchungshaft. mehr lesen  1
Lausanne - Ein rund dreissigjähriger Mann ist am frühen Samstagmorgen im Stadtzentrum von Lausanne zu Tode gekommen. Das ... mehr lesen
Polizeipatrouillen hätten sich unverzüglich zum Place de l'Europe begeben, wo sie den blutenden Mann vorgefunden hätten. (Symbolbild)
Bereits im Club gerieten er und einer seiner Brüder mit dem späteren Täter aneinander.
Zürich - Der junge Mann, der vor gut zwei Wochen vor dem Zürcher Club Kaufleuten einen 23-Jährigen erstochen haben soll, ist gefasst. Am Sonntag spürte ihn die norwegische ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Zahlreiche Freunde und Verwandte des vor einer Woche getöteten jungen Mannes haben sich am Samstagabend in Zürich ... mehr lesen
Vor dem Kaufleuten in Zürich passierte vor einer Woche die traurige Tat.
Zürich - Nach der tödlichen Auseinandersetzung unter jungen Männern vom Sonntagmorgen in Zürich fahnden die Behörden nach einem 21-jährigen Mann. Er wird verdächtigt, einen 23-Jährigen getötet und einen 20-Jährigen schwer verletzt zu haben. mehr lesen 
Ein 55-jähriger Kanadier ergreift bei einer Auseinandersetzung das Messer und tötet den Kontrahenten. (Symbolbild)
Stäfa - Während eines Streits hat ein Kanadier am frühen Samstagabend einen 37-jährigen Schweizer am Bahnhof in Stäfa ZH ... mehr lesen
Freiburg - Ein Streit in der Freiburger Innenstadt in der Nacht zum Donnerstag hat mit einem Todesopfer geendet. Ein 30-Jähriger Schweizer erlag den Folgen eines Messerstichs. Der mutmassliche Täter, ein 40-jähriger Italiener, wurde festgenommen. mehr lesen 
Von Wegen Rassist
Hier mal was das meinetwegen als rassistisch eingestuft werden darf:
Ex-Yugos, vor allem Albaner, Serben oder solche vom Kosovo haben Brutalität, Kriegstreiben und Aggressivität in den Genen. Das war immer so und wird immer so bleiben.
Und der nächste Balkan Krieg ist ebenfalls so sicher wie das Amen in der Kirche.
Kosovo . . .
. . . das ist einmal mehr die genaue Bezeichnung des "Hintergrundes". Erwiesenermassen eine Kultur, die sich mit der Unseren nicht verträgt. Jetzt haben wir genau zwei Möglichkeiten, entweder wir kriechen denen in den A... und lassen uns abschlachten oder wir wehren uns und begeben uns damit auf das gleiche Niveau. Was jedoch nicht mehr lange funktionieren wird ist das scheinheilige Versteckspiel von Medien und linken Politikern, die kein Selbstwertgefühl mehr kennen und vor lauter Schwanz-Einziehen gar nicht merken, welch fatale Entwicklung sie der Bevölkerung bereits zumuten.
Hintergrund
Tja im Tagi steht "Täter mit Migrationshintergrund". Wie eigentlich bei all solchen Fällen der letzen Wochen wenn es um Knarren oder Messer ging. Das darf man aber nicht sagen, sonst ist man Rassist.

Übrigens besteht das Schweizer Bundesgericht auch aus Rassisten, sonst würden sie Schweizer Bürger gegenüber Ausländer nicht beim Nachzug der Familie benachteiligen. Super weit gebracht Schweizer! Die Ausländer haben bei Euch schon mehr Rechte!
Die...
weiteren Hintergrundinfos dürften für Träger der rosa Brille schlecht ausfallen. Es bleibt spannend.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Hier brennt ein Polizeiauto. Die Ursache ist noch unklar.
Hier brennt ein Polizeiauto. Die Ursache ist noch unklar.
Mutmassliche Einbrecher gefasst  Rorschach SG / Weiningen ZH - Am frühen Montagmorgen sind zwei mutmassliche Einbrecher festgenommen worden. Einem dritten gelang die Flucht. Die Festnahme erfolgte nach einer rund einstündigen Flucht durch die Kantone St.Gallen, Thurgau und Zürich. 
Dschungelbuch Inmitten der neoliberalen Beutelung Griechenlands publiziert Wikileaks brisante Quellen zu Saudi-Arabien. Wir erinnern uns: Das schweizerische SECO ... mehr lesen  
Margot Wallström: Nannte das Badawi-Urteil «nahezu Mittelalterlich». Erntete von den europäischen Medien peinliches Schweigen.
Menschenrechtsorganisationen kritisieren die harte Strafe.
Keine Gnade für saudischen Blogger Badawi Riad - Das international heftig umstrittene Urteil gegen den liberalen Blogger Raif Badawi aus Saudi-Arabien bleibt bestehen. Das ... 1
Obama beschwört «Freundschaft» zwischen USA und Saudi-Arabien Washington - US-Präsident Barack Obama hat zum Auftakt eines Gipfeltreffens mit den Golfstaaten die engen ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Nicht wirtschaftsfeindlich? Nicht realisierbar! Träume kann jeder haben, aber nicht jeder Traum ist ... Fr, 26.06.15 17:36
  • Froschkoenig aus Zürich 1
    FDP fordert Ähnliches, allerdings ohne utopisches "Wegdenken" des gesamten seequerenden Verkehrs Im Jahr 2012 forderte die FDP, genau dieses Gebiet mittels Tieferlegung ... Fr, 26.06.15 12:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Bei... den Attentätern vom 11. September, jenen von London, Paris, Madrid, ... Di, 23.06.15 11:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Diese... Frauen werden sich noch ganz schön umgucken dort unten. Im zurzeit ... Di, 23.06.15 09:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Das Drama ist, dass selbst ein durchschlagender Erfolg der Aktion gegen die ... Di, 23.06.15 00:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Was... kostet der Spass? Wie stellt man sicher, dass der Fährservice nicht ... Mo, 22.06.15 12:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Sehr gut! Herrlich die Mazedonier und auch die Bayern! Die Flüchtlinge immer ... Fr, 19.06.15 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Der... Druck auf Europa wird weiter steigen, und zwar aus folgenden Gründen: ... Mi, 17.06.15 17:56
Der Delfin geriet in eine missliche Lage. (Symbolbild)
Unglücksfälle Delfin springt auf Boot Los Angeles - Ein Bootsausflug, um Delfine zu beobachten, hat für ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 19°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 16°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 21°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 17°C 34°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 19°C 34°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 19°C 35°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten