Schwierige Rettungsaktion im Wallis
Tourenskifahrer in Lawine umgekommen
publiziert: Montag, 18. Apr 2016 / 12:48 Uhr
Die Lawine forderte einen Toten und zwei Verletzte.
Die Lawine forderte einen Toten und zwei Verletzte.

Goms VS - Eine sechsköpfige Skitourengruppe ist am Sonntagmittag in der Region Galmilicke im Oberwallis in eine Lawine geraten. Dabei starb eine Person, zwei weitere wurden verletzt. Wegen des starken Nebels gestaltete sich die Rettungsaktion sehr schwierig.

1 Meldung im Zusammenhang
Die 14 Mitglieder der Rettungsstation Goms machten sich zu Fuss auf den Weg. Dies, weil der Helikopter nicht zur Unfallstelle gelangen konnte. Nach sechs Stunden traf die Gruppe am Sonntagabend vor Ort ein, wie die Walliser Kantonspolizei am Montag mitteilte. Ein Teil der Rettungskräfte baute ein Iglu für die Verletzten. Die anderen brachten die unverletzten Personen in die Oberaarjochhütte.

Am Montagmorgen konnten nach mehrmaligen Versuchen die beiden Verletzten schliesslich mit zwei Helikoptern der Air-Zermatt ins Spital nach Visp geflogen werden.

Die Gruppe war am Samstag vom Jungfraujoch aus gestartet, verbrachte eine Nacht in der Hütte und war nach Münster VS unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen wurden drei Tourenskifahrer einer Sechsergruppe von der Lawine mitgerissen.

Nicht der einzige Todesfall im Wallis

Einer der Verschütteten wurden unten den Schneemassen begraben und verstarb. Bei einem der zwei Verletzten handelt es sich um einen deutschen Bergführer aus dem Kanton Bern. Die Identität des Opfers und des zweiten Verletzten ist noch nicht bekannt.

Es ist nicht der erste tödliche Bergunfall im Wallis am letzten Wochenende. In der Region Zermatt kam es am Sonntag zu zwei Gletscherspaltunfällen. Dabei starb eine Person, nachdem sie auf dem Theodulgletscher in eine Spalte gestürzt war. Gleichentags stürzten zwei Personen am Grenzgletscher in der gleichen Region in eine Gletscherspalte. Sie befinden sich nicht in Lebensgefahr.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Region Zermatt im ... mehr lesen
Gleich mehrere Menschen verunfallten am Wochenende im Gletscher. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 20°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 13°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten