Fahrplanwechsel
Touristische Angebote auf Gotthard-Bergstrecke im Jahr 2017
publiziert: Montag, 30. Mai 2016 / 12:41 Uhr
Den Entwurf des Fahrplans für 2017 können sich Interessierte online ansehen und Stellungnahmen dazu abgeben.
Den Entwurf des Fahrplans für 2017 können sich Interessierte online ansehen und Stellungnahmen dazu abgeben.

Bern - Der Fahrplanwechsel Ende 2016 bringt neben kürzeren Fahrzeiten ins Tessin weitere Neuerungen, etwa für Touristen und Touristinnen am Gotthard. Bern, Olten SO und Aarau erhalten eine neue Frühverbindung nach Zürich, wie der aufliegende Fahrplanentwurf zeigt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die gewichtigste Änderung im ab 11. Dezember geltenden Fahrplan 2017 betrifft die Gotthard-Verbindung ins Tessin: In einem ersten Schritt wird sich die Reisezeit von der Deutschschweiz in den Süden mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels um rund 30 Minuten verkürzen, wie die SBB am Montag mitteilte.

Noch schneller werden Bahnreisende zwischen Nord und Süd voraussichtlich 2020 am Ziel sein, wenn auch der Ceneri-Basistunnel fertiggestellt und die Bauarbeiten an den NEAT-Zulaufstrecken auf Schweizer Boden beendet sind. Dann soll die Reisezeit ins Südtessin 45 Minuten und die Reise nach Italien 60 Minuten kürzer werden.

Für die Bergstrecke mit den bekannten Kehrtunnels hat die SBB touristische Pläne: Regio-Express-Züge der TILO werden Erstfeld UR mit Bellinzona und Lugano verbinden und auch direkte Verbindungen von der Leventina bis Lugano, Mendrisio und Chiasso schaffen.

Touristisches auf der Bergstrecke

Der Schweizerische Eisenbahn- und Verkehrspersonal-Verband (SEV) kritisierte kürzlich, dass diese Züge ohne Begleitpersonal verkehrten, und warnte vor einem möglichen Stellenabbau. Eine Doppelbegleitung biete die SBB nur für Fernverkehrszüge an. Am Gotthard wolle sie nun aber «Regionalzugsmaterial» einsetzen.

Die SBB sicherte damals auf Anfrage zu, dass es zu keinen Entlassungen kommen werde. Mit der Fernverkehrskonzession der SBB auf der Bergstrecke seien diese Pläne vereinbar, ergänzte Sprecher Daniele Pallecchi auf Anfrage am Montag.

An Wochenenden mit grosser Nachfrage will die SBB direkte Interregio-Züge bis Göschenen UR fahren lassen. Im Sommer wird an Wochenenden und Feiertagen zudem ein Interregio von Zürich über die Bergstrecke bis Bellinzona und zurück fahren - dieses Angebot richtet die SBB auf Velofahrer und Wanderer aus.

Von Frühling bis Herbst will die SBB im «Gotthard Panorama Express» Reisenden Informationen zur Geschichte und den Mythos rund um den Gotthard anbieten. Schliesslich dient die Bergstrecke auch als Rückfallebene für den Güterverkehr, bei grösseren Pannen auf der Basistunnel-Strecke.

Die Fernverkehrskonzession der SBB für die Bergstrecke läuft Ende 2017 aus. Deshalb sind die Projekte vorläufig auf kommendes Jahr beschränkt, wie SBB-Sprecher Pallecchi sagte. Wie es weitergehe, werde erst klar, wenn das Bundesamt für Verkehr über die Neuvergabe der Konzession entschieden habe.

Frühverbindung nach Zürich HB

Neuerungen plant die SBB ab Dezember auch andernorts: Eine Frühverbindung nach Zürich Hauptbahnhof erhalten Reisende ab Bern, Aarau und Olten SO. Ein Interregio-Zug, der Bern um 4.21 Uhr verlässt, wird vom 11. Dezember an auch in Zürich HB halten statt wie heute nur in Zürich-Flughafen.

Auf der Strecke Basel-Delsberg-Biel will die SBB am frühen Morgen Reisenden doppelt so viele Sitzplätze anbieten wie heute. Der Zug, der Basel um 6.03 Uhr verlässt, soll neu aus zwei Intercity-Neigezug-Kompositionen bestehen.

In der Westschweiz erhalten Bex VD und Leuk VS bessere Anschlüsse ans Interregio-Netz: Die Züge auf der Strecke Lausanne-Sitten-Brig sollen in diesen beiden Bahnhöfen häufiger anhalten.

Neuerungen im Regionalverkehr

Geplant sind nach Angaben der SBB auch Neuerungen im Regionalverkehr. Pläne hat sie im Aargau, im Tessin, im Raum Luzern-Hochdorf und auf der Strecke Neuenburg nach Buttes im Val-de-Travers.

Baustellen bremsen die Züge allerdings an verschiedenen Orten im Land, darunter die Arbeiten am Knoten Winterthur im Kanton Zürich, im Dreieck Bern-Aarau-Basel sowie am Projekt «Léman 2030» im Raum Lausanne-Renens VD.

Den Entwurf des Fahrplans für 2017 können sich Interessierte online ansehen und Stellungnahmen dazu abgeben. Die Auflage, mit der allfällige technische Unstimmigkeiten beseitigt werden sollen, dauert bis zum 19. Juni.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
30 Prozent Rabatt auf die Billette für den Gotthard-Eröffnungsanlass.
Erstfeld UR - Fehlerhafte ... mehr lesen
Bern - Zwei Tage vor der Eröffnung erhält der Gotthard-Basistunnel viel Support ... mehr lesen
Nur ein Viertel der Befragten hätten nicht so viel Geld für das Gotthard-Tunnel ausgegeben.
Bern - Mehr Passagiere, mehr ... mehr lesen
Der Anstieg der ÖV-Tarife wurde erwartet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vergangenes Jahr hatte der Bundesrat beschlossen, die Trassenpreise 2017 zu erhöhen.
Bern - Kunden des öffentlichen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten