Hogar Español - Eine Ära geht zu Ende
Tragisches Ende des Spanischen Klubhauses in St. Gallen
publiziert: Mittwoch, 27. Mrz 2013 / 18:26 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Mrz 2015 / 21:17 Uhr

Am Dienstagabend fand die ausserordentliche Generalversammlung der «Genossenschaft Spanisches Klubhaus» statt, bei der über die Zukunft des Hauses und des legendären Restaurationsbetriebes entschieden wurde.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Genossenschaft wurde vor mehr als 10 Jahren mit dem Zweck gegründet, die Liegenschaft Klubhausstrasse 3 in St. Gallen zu erwerben, baulich zu erhalten und für die Nutzung durch den Verein Hogar Espanol bereitzustellen. Das historische Gebäude war damals in einem eher schlechten Zustand und wäre vermutlich abgerissen worden, wenn es in die Hände von Spekulanten oder Investoren mit wenig Gespür für historische Bauten und interkulturelle Begegnungsstätten geraten wäre. Das Klubhaus beherbergt den letzten Gesellschaftssaal aus dem 19. Jahrhundert in St. Gallen. Das drohende Schicksal mobilisierte hunderte von Privatpersonen und diverse Institutionen, somit kam das nötige Kapital für den Kauf der Liegenschaft durch die damals neu gegründete Genossenschaft zusammen. Der Verlust des Gebäudes, und somit auch des traditionsreichen spanischen Klublokals, konnte somit in einem ersten Effort abgewendet werden.

In den letzten Jahren erfolgten diverse Renovationen und andere Optimierungen am Gebäude damit der Betrieb des Spanischen Klubhauses sichergestellt werden konnte.

Rivalitäten in der Spanischen Gemeinschaft und finanzielle Sorgen

Leider entwickelten sich innerhalb des Vereins Rivalitäten, welche nicht professionell gelöst werden konnten. Der Vorstand der Genossenschaft, welcher mit dem Auftrag der Erhaltung der Liegenschaft, eingesetzt wurde, verwickelte sich mehr und mehr in die Rivalitäten des Vereins und verlor offensichtlich das nachhaltige Interesse diese Kulturinstitution in der aktuellen Form zu unterstützen. Geldprobleme, aufgrund zu niedriger Mieteinnahmen, trugen dazu bei, diesen schleichenden Prozess der Entfremdung und gegenseitigen Schuldzuweisungen zu fördern.

Es entstand ein Finanzloch von ca. 500'000.- CHF in bar um die nötigen Kredite für weitere Renovationsarbeiten zu erhalten. Anstatt professionell weitere Genossenschafter zu werben und bestehende Genossenschafter zu einem neuen Engagement zu motivieren, traf der Vorstand einen Vorentscheid, entgegen der Statuten der Genossenschaft, dass das Klubhaus zu verkaufen sei. Die Neuzeichnung von Genossenschaftsscheinen wurde trotz grossem Interesse schon im Herbst 2012 sistiert um vermeintlichen Spekulanten den Zutritt zu verwehren. Der Stadt St. Gallen wurde vom Vorstand, trotz angespannter Finanzlage und attraktivem Grundstück, ein unentgeltliches Vorkaufsrecht gewährt.

Genossenschaftszweck ad absurdum geführt

An der gestrigen Generalversammlung wurde nun über die Zukunft des Gebäudes mit diversen Traktanden abgestimmt. Eine Gruppe um Gallus Hufenus beantragte, das Klubhaus gemäss den Statuten zu erhalten und Zeit einzuräumen um weitere Genossenschafter anzuwerben. Das nötige Kapital für eine weitere Sanierung könne innert nützlicher Frist gut gefunden werden. Hufenus engagiert sich, zusammen mit dem Heimatschutz, seit Jahren für die Erhaltung von gefährdeten Kulturbauten in der Stadt St. Gallen (news.ch berichtete).

Dieser Antrag wurde vom Vorstand zur Ablehnung empfohlen, die anwesenden Genossenschafter folgten dem Antrag des Vorstandes. Eine spätere Umfrage ergab, dass diverse Genossenschafter aus der spanischen Gemeinschaft aus Gründen der internen Rivalität gegen einen Weiterbetrieb mit dem aktuellen Verein Hogar Espanol stimmten und sich teils nicht bewusst waren, dass die Ablehnung einen Abbruch des historischen Gebäudes nach sich ziehen wird.

Um über die weiteren Traktanden abstimmen zu können, mussten in einer Zwischenabstimmung zuerst die Statuten der Genossenschaft geändert werden. Als neuer Zweck wurde nur noch die Pflege der Spanischen Kultur und die Möglichkeit des Kaufs und Verkaufs von Liegenschaften angenommen.

Über den Tisch gezogen

Zwei konkurrenzierende Traktanden, ein Neubau unter der Führung des Vereins oder der vom Vorstand favorisierte Verkauf, und somit ein neues Projekt durch einen neuen Eigentümer, wurden in der Folge gemeinsam zur Abstimmung gebracht. Durch die direkte Gegenüberstellung der beiden Traktanden, welche beide einen Abbruch zur Folge haben, wurde somit den Genossenschaftern die Möglichkeit genommen beide Anträge zu verwerfen. Eine Mehrheit stimmte in der Folge für den Verkauf des historischen Gebäudes.

Die Abstimmung hatte einen manipulativen Charakter. Der vom Vorstand hinzugezogene Rechtskonsulent zögerte im Nachhinein, die Vorgehensweise als hundert Prozent korrekt zu taxieren. Sinngemäss meinte er, dass eine Abstimmung pro Traktandum fairer gewesen wäre. Reto Antennen, seines Zeichens verantwortlicher Präsident der Genossenschaft, meinte auf Anfrage schelmisch, dass eine solche kombinierte Abstimmung sich im Parlament auch schon oft bewährt habe um die eigenen Interessen durchzubringen.

So passte es dazu, dass im Anschluss an die Abstimmung auch schon der Käufer und ein bereits bestehender Grundbucheintrag präsentiert wurden. Ein Fait accompli vom Vorstand, ohne vorherige Ermächtigung durch eine Generalversammlung.

Fazit

Eine legendäre Institution, wie das Klubhaus Hogar Español, muss aus persönlichen und kurzsichtigen Interessen weichen. Ein weiteres historisches Gebäude, welches mit Hilfe von neuen Genossenschaftern, der Stadtverwaltung und anderen Institutionen mit einer vertretbaren Investition gerettet hätte werden können, muss voraussichtlich dem Renditedenken einer Ausgleichskasse weichen. Die Käuferin, die Familienausgleichskasse St. Galler Arbeitgeber des Detailhandels, wird das ehemals im Schutzverzeichnis befindliche Gebäude mit hoher Wahrscheinlichkeit zugunsten einer höheren Rendite opfern.

Historisch und kulturell interessierte Mitbürger hoffen auf ein kleines Wunder.

(ps/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Heimatschutz SG/AI stellt über ein Mitglied der Genossenschaft Spanisches Klubhaus den Antrag, die Liegenschaft des ... mehr lesen
Das legendäre Klubhaus «Hogar Español» in St. Gallen.
Aravena zeigt an der Bienale wie man mit Kreativität auf ...
«Incidental Space»  Bern/Venedig - Bundesrat Alain Berset eröffnet morgen Freitag in den Giardini den Schweizer Pavillon auf der 15. Architekturbiennale von Venedig: Gezeigt wird das Projekt «Incidental Space» des Architekten und ETH-Professors Christian Kerez. 
Kino 66. Deutscher Filmpreis  Berlin - Am Freitag wird der deutsche Filmpreis Lola verliehen. Im Rennen sind auch zwei Schweizer Filme: Alain Gsponers «Heidi» in den Sparten bester Kinderfilm und ...  
Kino Colin Farrell schwärmt von Dreharbeiten  Bei den Dreharbeiten zu 'The Lobster - Eine unkonventionelle Liebesgeschichte' musste Colin Farrell (39) vor allem ...  
Rolle in 'Greenleaf'  Schauspielerin Oprah Winfrey (62) ist vor Dreharbeiten nach wie vor aufgeregt.
Oprah Winfrey musste erst einmal die Nervosität überwinden, als sie für ihre neue Serie 'Greenleaf' vor die Kamera trat.
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1752
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 349
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
  • Pacino aus Brittnau 723
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten