Trainer Schödler stellt sich in Frage
publiziert: Sonntag, 20. Mrz 2005 / 13:08 Uhr

21. Andreas Küttel, 25. Simon Ammann, 30. Michael Möllinger. Der Winter endete für die Schweizer Skispringer in Planica (Sln) mit symptomatischen Durchschnittsleistungen. Trainer Berni Schödler denkt an Rücktritt.

Ist der Trainer der Schweizer Skispringer jetzt selbst vor dem Absprung?
Ist der Trainer der Schweizer Skispringer jetzt selbst vor dem Absprung?
1 Meldung im Zusammenhang
Die Szene hatte Symbolcharakter: Simon Ammann flog gestern im ersten Durchgang für einmal weit (214 m), bevor sich bei der Landung die Bindung löste und der Olympiasieger stürzte. Ein Schlusspunkt, wie er zum Winter des Schweizer Teams passt. Der Rückschritt im Vergleich zur Saison 2003/2004 ist beträchtlich.

Erstens blieb das Trio an den Highlights (Engelberg, Vierschanzentournee, WM) weit hinter den (eigenen) Erwartungen zurück; zweitens erreichte es in 28 Weltcup-Wettkämpfen nur 174 Punkte mehr als Küttel und Ammann im Vorwinter ohne den Neo-Schweizer Möllinger bei 23 Gelegenheiten (943:769).

Nur ein einziger Exploit

Küttels Podestplatz in Willingen steht als einziger Exploit in der Bilanz. Obwohl der bald 26-jährige Einsiedler das beste Jahr der bisherigen Karriere hinter sich hat, ist sein Potenzial noch nicht ausgereizt. Nach Ansicht von Schödler müsste sich Küttel immer unter den ersten zehn einreihen können.

Ähnlich lauten des Trainers Ansprüche an Ammann. Doch die drei Podestplätze vor gut einem Jahr sind nur noch schöne Erinnerungen an bessere Zeiten. Als er nach der Rekrutenschule alles auf die Karte Sport setzte, fiel Ammann in ein Leistungsloch. Der 23-jährige Toggenburger überlegt sich deshalb, wieder in seine Ausbildung (Studium?) zu investieren. Schödler würde den Schritt begrüssen: "So viel Zeit wie er hat, braucht Simon gar nicht fürs Skispringen."

Möllinger kann zufrieden sein

Obwohl er auf dem Papier der schwächste der drei konkurrenzfähigen Schweizer war, hätte Möllinger als einziger Grund zur Zufriedenheit. Der 24-jährige Schwarzwälder ist sowohl als Typ als auch als Sportler eine Verstärkung für das kleine Team und hat die Erwartungen in seiner ersten Weltcup-Saison erfüllt.

Nach dem guten Auftakt in Kuusamo (einziger Top-Ten-Platz) machte sich das Handicap einer ganzen Saison ohne Wettkampfpraxis bemerkbar. Weil er als halber Deutscher kein genügsamer Schweizer sein kann, wird Möllinger vor dem Olympia-Winter alles daran setzen, den Grundstein zum Aufstieg in eine höhere Güteklasse zu legen.

Schödler zweifelt an sich

Ob die Troika auch im nächsten Winter von Berni Schödler betreut wird, ist noch nicht geklärt. Der im Verband und bei den Athleten unumstrittene St. Moritzer stellt sich selbst in Frage. Es scheint an ihm zu nagen, dass Potenzial und Resultate seiner Schützlinge auseinanderklaffen.

Schödler möchte in den nächsten Wochen herausfinden, wie stark er für diese Diskrepanz verantwortlich ist. Gibt es Abnützungserscheinungen? Haben Trainingsmethoden und Motivationstricks noch die gleiche Wirkung wie vor drei, vier Jahren? Auf diese Fragen sucht der Trainer des Jahres 2002 Antworten.

Hilfreiche Schockwirkung

Schödler denkt, dass die Schockwirkung eines Trainerwechsels das Team nach vorne bringen könnte. "Es geht hier nicht um mich, sondern einzig darum, was für diese drei Athleten das Beste ist. Vielleicht müsste man den Jungs einmal einen Kotzbrocken an die Schanze stellen."

Die Chancen auf eine Fortsetzung seiner Tätigkeit beziffert Schödler momentan auf 50:50. "Wenn ich spüre, dass ich die Athleten wieder wachrütteln kann, mache ich weiter." Weil die Springer von Schödlers Methoden nach wie vor überzeugt sind und die Planung seit bald einem Jahr auf die Olympischen Spiele ausgerichtet ist ("Strada Torino"), wäre ein Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt schwer verständlich.

Olympiade in Turin naht

In Schödlers Überlegungen spielt der olympische Zyklus allerdings eine untergeordnete Rolle. "Wenn die Mannschaft jetzt einen neuen Trainer brauchen sollte, dürfte man auf keinen Fall ein Jahr warten." Nachdem er so viel Asche über sein Haupt gestreut hatte, fand der selbstkritische Schödler noch einen versöhnlichen Nenner: "Wir haben drei Leute unter den besten 30 des Weltcups. Alles kann nicht schlecht sein."

(mo/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Doppel-Olympiasieger Simon ... mehr lesen
Nach bestandener Matura fällt für Ammann die Doppelbelastung Schule und Sport weg.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=298