Haas übernimmt von Meuwly
Trainerwechsel für Männer-Staffel
publiziert: Montag, 16. Nov 2015 / 14:25 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Nov 2015 / 16:35 Uhr
Peter Haas (Bild), Chef Leistungssport bei Swiss Athletics, übernimmt von Laurent Meuwly. (Archivbild)
Peter Haas (Bild), Chef Leistungssport bei Swiss Athletics, übernimmt von Laurent Meuwly. (Archivbild)

In der Schweizer Männer-Staffel sprinten in Zukunft wieder die besten Athleten. Grund dafür ist ein Trainerwechsel: Peter Haas, Chef Leistungssport bei Swiss Athletics, übernimmt von Laurent Meuwly.

1 Meldung im Zusammenhang
An den Heim-Europameisterschaften in Zürich gehörte die Staffel der Männer zu den grossen Überraschungen. Pascal Mancini, Amaru Schenkel, Suganthan Somasundaran und Alex Wilson verpassten als Vierte eine Medaille lediglich um neun Hundertstel. Nur achteinhalb Monate später kam es an der Staffel-WM auf den Bahamas zu einem Eklat. Meuwly ersetzte über 4x100 m Wilson durch Rolf Malcolm Fongué, worauf der Wechsel zwischen Somasundaran und Fongué nicht funktionierte. Über 4x200 m weigerte sich Wilson auf der dritten Teilstrecke zu laufen, weil er Angst hatte, sich am Knie zu verletzen. Kurz darauf erklärte Schenkel den Rücktritt aus dem Staffel-Projekt, und wurde Wilson suspendiert. Ohne die beiden besten Schweizer Sprinter war die Staffel nicht mehr konkurrenzfähig.

Nun wurde auf die unbefriedigende Situation reagiert und Meuwly als Verantwortlicher der Männer abgesetzt - er kümmert sich nur noch um die Frauen. Haas begründete diesen Schritt gegenüber der Sportinformation auch damit, dass es nicht so einfach sei, zwei Staffeln gleichzeitig zu betreuen. Vielmehr sollte aber dem Projekt eine neue Chance gegeben werden, und dies war unter Meuwly nicht möglich, da sich die Männer (zumindest einige) gefühlsmässig nicht gleich behandelt fühlten wie die Frauen.

Der Wechsel zu Haas hat zur Folge, dass auch Wilson und Schenkel wieder dabei sind. Bei einem Staffel-Meeting am Freitag stellten sie sich vollumfänglich hinter die Sache. Insgesamt besteht das Team aus neun Athleten. Die neue Lösung gilt vorerst für dieses und das nächste Jahr. Haas ist der Chef des Projekts, unterstützt wird er von Nachwuchstrainer Stéphane Diriwaechter.

Das grosse Ziel sind die Europameisterschaften im nächsten Juli in Amsterdam, dort soll eine Top-8-Platzierung herausschauen. Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sind selbstredend auch noch nicht abgehackt. Acht Plätze sind noch frei. In die Wertung kommt der Durchschnitt der beiden besten Zeiten 2015 und 2016, wobei die Schweizer quasi bei Null anfangen.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Swiss Athletics dürfte an den Europameisterschaften 2016 in ... mehr lesen
Die Schweiz stellt mit Hürdenläufer Kariem Hussein, dem Europameister von Zürich 2014, einen Titelverteidiger.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Sechster in Eugene  Kariem Hussein belegt beim Diamond-League-Meeting in Eugene im Bundesstaat Oregon Rang 6. Der Europameister über 400 m ... mehr lesen  
Kariem Hussein lief auf Rang 6. (Archivbild)
Mujinga Kambundji weiss in Weinheim zu überzeugen. (Archivbild)
Zweitbeste Zeit ihrer Karriere  Mujinga Kambundji durchmass im deutschen Weinheim die 100 m in 11,14 Sekunden. Die Schweizer Rekordhalterin realisierte die zweitbeste Zeit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten