Zahlung über eine Periode von fünf Jahren leisten
Transocean einigt sich mit US-Behörden auf 1,4-Mrd.-Dollar-Busse
publiziert: Donnerstag, 3. Jan 2013 / 19:48 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Jan 2013 / 20:54 Uhr
Transocean war Besitzer der Ölplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. (Symbolbild)
Transocean war Besitzer der Ölplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. (Symbolbild)

Zug - Das Tiefsee-Ölbohrunternehmen Transocean hat mit dem US-Justizministerium eine Einigung zur Ölkatastrophe im Golf von Mexiko erzielt. Der an der Schweizer Börse kotierte Konzern mit Hauptsitz in Zug hat sich zur Zahlung von 1,4 Mrd. Dollar verpflichtet, wie er am Abend bekanntgab.

9 Meldungen im Zusammenhang
Zuvor hatte das «Wall Street Journal» berichtet, die beiden Parteien hätten eine Einigung erzielt. In der Folge hatte der Aktienkurs von Transocean in den letzten Handelsminuten noch deutlich zugelegt und schliesslich 10,6 Prozent im Plus geschlossen. Das Unternehmen hatte zur Begleichung von Schadensansprüchen 2 Mrd. Dollar zurückgestellt.

Mit dem Abkommen würden ausstehende Zivil- und potenzielle Strafklagen aus dem Unfall vom April 2010 beseitigt, hiess es in dem Communiqué. Transocean erklärt sich dabei für schuldig, gegen das Wasserschutzgesetz, den Clean Water Act, verstossen zu haben.

Insgesamt muss Transocean 1,4 Mrd. Dollar exklusive Zinsen an Bussen, Straf- und Regresszahlungen bezahlen. Der Konzern wird die Zahlung über eine Periode von fünf Jahren leisten. Im laufenden Jahr werden 560 Mio. Dollar anfallen, 2014 werden es 460 Mio. Dollar sein.

Im Gegenzug stellt das US-Justizdepartement seine strafrechtlichen Untersuchungen ein und verzichtet auf weitere Schadenersatzansprüche aus dem Unfall.

Tote und Umweltkatastrophe

Transocean war Besitzer der Ölplattform «Deepwater Horizon» im Golf von Mexiko, deren Explosion im April 2010 elf Tote forderte und vor der Küste der USA eine Umweltkatastrophe auslöste.

87 Tage dauerte es, bis der britische Ölkonzern BP, der die Plattform gemietet hatte, das defekte Bohrloch schliessen konnte. Die Küsten von fünf US-Bundesstaaten wurden verseucht und die Fischindustrie und der Tourismus an der Küste im Golf von Mexiko massiv geschädigt.

BP hatte sich bereits im November mit dem US-Justizministerium auf eine Strafzahlung in der Höhe von 4,5 Mrd. Dollar geeinigt.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sitz des US-amerikanischen Konzerns Transocean in Steinhausen.
Zug - Der Verwaltungsratspräsident ... mehr lesen
Zug - Der Ölbohrkonzern Transocean hat im vierten Quartal 2012 den Sprung zurück in die Gewinnzone geschafft. Nach einem Verlust von 6,1 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal, weist das Unternehmen nun einen Gewinn von 457 Mio. Dollar aus. mehr lesen 
Washington - Ein US-Bundesgericht ... mehr lesen
Transocean.
Transocean hat Aufträge für neue Bohrungen erhalten.
Zug - Die Ölbohrgesellschaft Transocean mit Sitz in Zug hat seit Mitte Oktober den Auftragsbestand aus neuen oder bestehenden Verträgen um rund 1,1 Mrd. Dollar gesteigert. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Houston - Der Ölbohrkonzern ... mehr lesen
Abschreiber weiten Verlust bei Transocean massiv aus
Transocean hat laut Mitteilung in Brasilien zehn Bohrplattformen unter Vertrag. (Symbolbild)
Zug - Das Ölbohrunternehmen Transocean muss seine Aktivitäten in Brasilien innerhalb von 30 Tagen einstellen. Wie der Konzern am Donnerstagabend mitteilte, wurde ihm vom Bundesgericht in ... mehr lesen
Zug - Der Tiefsee-Ölbohrkonzern Transocean verkauft 38 Flachwasser-Bohrplattformen an Shelf Drilling International. Der Kaufpreis beträgt rund 1,05 Milliarden Dollar. mehr lesen 
Zug - Der Tiefsee-Ölbohrkonzern Transocean hat von April bis Juni einen Verlust eingefahren. Eine Rückstellung über 750 Mio. Dollar für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko belastete das Ergebnis des Konzerns mit Sitz in Zug. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten