Traumbesetzung an den Davidoff Swiss Indoors
publiziert: Donnerstag, 19. Okt 2006 / 09:25 Uhr

Basel - Fast so hoch wie das Matterhorn ist die Leistungsdichte im Feld der Davidoff Swiss Indoors vom 21. bis 29. Oktober 2006 in Basel.

Seit dem grossen Schweden Björn Borg traten alle Tennis-Leader einmal in Basel an. Jetzt erlebt das drittgrösste Hallenturnier der Welt eine Jahrhundert-Konstellation. Als Nummer 1 regiert mit Roger Federer ein Basler, ein ehemaliger Ballboy an den Davidoff Swiss Indoors.
Seit dem grossen Schweden Björn Borg traten alle Tennis-Leader einmal in Basel an. Jetzt erlebt das drittgrösste Hallenturnier der Welt eine Jahrhundert-Konstellation. Als Nummer 1 regiert mit Roger Federer ein Basler, ein ehemaliger Ballboy an den Davidoff Swiss Indoors.
1 Meldung im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Infos und Tickets

www.davidoffswissindoors.ch

Roger Federer (Schweiz, ATP 1) stand schon lange fest. Die offizielle Entry List der ATP bestätigt nun das historische Klassefeld am Schweizer Tennishöhepunkt. Sie bringt erfreuliche Aufregung für die Frauenwelt.

Rafael Nadal (Spanien, ATP 2), der grosse Gegenspieler Federers, kommt. Der Jüngling mit dem schwarzen lockigen Haar hat am Rande des US Open seine Reise nach Basel bestätigt.

Die Davidoff Swiss Indoors Basel hatten dem Mallorquiner 2004 eine Wild Card zugesichert.

2005 war Nadal erneut unter Vertrag, musste jedoch wegen einer schweren Fussverletzung forfait erklären. Jetzt will der Spanier zurückkehren.

Kein Spaziergang für Roger Federer

«Es kommt nicht alle Tage vor, dass die Weltnummern 1 und 2 an einem Turnier gemeinsam starten. Es bleibt zu hoffen, dass beide gesund bleiben und im Vollbesitz ihrer Kräfte antreten können» sagt Turnierpräsident Roger Brennwald. Die Davidoff Swiss Indoors wissen damit die beiden Gewinner aller vier Grand-Slam-Turniere im Feld, drei von Federer (Melbourne, Wimbledon und New York) und eines von Nadal (Paris).

Der seit 137 Wochen die Weltrangliste anführende Federer kann sich auf dem Weg zum erhofften ersten Titel in seiner Heimatstadt auf keinen Spaziergang freuen. Mit Rafael Nadal und Andy Murray (Schottland, ATP 16) befinden sich die beiden Gegner im Tableau, die dem Basler in diesem Jahr die fünf Niederlagen zufügten.

Basels Spitzenruf - The Name of the Game

Basel macht seinem Ruf, in Europa the Name of the Game zu präsentieren, alle Ehre. In der Draw wimmelt es von Perlen. Weltmeister David Nalbandian (Argentinien, ATP 4) kämpft um einen Startplatz am Masters in Schanghai genauso wie der Aufsteiger des Jahres James Blake (USA, ATP 8), Titelverteidiger Fernando Gonzalez (Chile, ATP 11) und Paris-Indoor- Sieger Tomas Berdych (Tschechien, ATP 13). Unter den Gesetzten dürfte auch die frühere Weltnummer 1, Juan Carlos Ferrero (Spanien, ATP 18), auftauchen.

Arrivierte Spieler wie die beiden früheren Turniergewinner Tim Henman (England, ATP 58) und Jiri Novak (Tschechien, ATP 127) riskieren, bereits in der Startrunde gegen die grossen Namen ausgelost zu werden. Vier der allergrössten Talente im Welttennis haben zum überzeugenden Vormarsch im Ranking angesetzt. Es betrifft dies Andy Murray (Schottland, ATP 16), der unter seinem neuen Coach Brad Gilbert (USA) bereits ins Vorzimmer der Top Ten gerückt ist, Novak Djokovic (Serbien-Montenegro, ATP 21), Stanislas Wawrinka (Schweiz, ATP 42) und Benjamin Becker (Deutschland, ATP 76), der das Karrierenende von André Agassi am US Open besiegelte.

22. Oktober - ein Sonntag wie kein anderer

Wie bereits angekündigt, wird als Folge einer Regelanpassung der ATP die offizielle Auslosung für das drittgrösste Hallenturnier der Welt einen Tag früher stattfinden, nämlich am 22. Oktober 2006 im Basler Rathaus. Besonders attraktiv verspricht am gleichen Tag die Exhibition zwischen Swiss Promis und Weltklassespielern zu werden. Im Rahmen der Qualifikations-Endausscheidung fürs Hauptfeld werden unter anderem Skikönig Pirmin Zurbriggen, der beliebteste lebende Schweizer Künstler Rolf Knie und der Sagen umwitterte Charlie Chaplin antreten. Der Erlös dieser Rahmenveranstaltung kommt der Stiftung «Menschen für Menschen» von Karlheinz Böhm zugute.

Erstes Spiel von Roger Federer am Dienstag

Roger Federer wird sein erstes Spiel im Rahmen des Offiziellen Tages (unter dem Patronat der Basellandschaftlichen Kantonalbank und der Basler Zeitung) am Dienstag, 24. Oktober 2006, austragen. Damit können die Tennisfreunde unschwer erraten, dass es bereits am ersten Tag des Hauptturniers in der St. Jakobshalle zu spielerischen Krachern kommen wird.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Davidoff Swiss Indoors warten auch 2007 mit einer hochklassigen Besetzung auf. ... mehr lesen
Federer steht vor nicht einfachen Heimspielen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu gehen.«
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu ...
French Open Noch nicht von Rückenbeschwerden erholt  Roger Federer muss für das am Sonntag beginnende French Open Forfait erklären. Der Baselbieter hat sich noch nicht vollständig von seinen Rückenbeschwerden erholt. mehr lesen  
French Open French Open  Roger Federer reist bereits am Dienstag ... mehr lesen  
Federer wisse nicht, ob es Sinn mache, in Paris anzutreten. (Archivbild)
ATP Rom  Für Roger Federer ist das Masters-1000-Turnier in Rom zu Ende. Der nicht ganz fitte Baselbieter scheitert in den Achtelfinals am Österreicher Dominic Thiem in zwei Sätzen. mehr lesen  
ATP Rom  Roger Federers glückt das Comeback beim Masters-1000-Turnier in Rom. Nach einem Freilos bezwingt die Weltnummer 2 in der 2. Runde den 19-jährigen Deutschen Alexander Zverev 6:3, 7:5. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen Schneeregen
Basel 3°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
St. Gallen 0°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee immer wieder Schnee
Bern 0°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 1°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen Schneeregen
Genf 6°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten