Treffen Widmer-Schlumpf mit Barroso
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2012 / 08:53 Uhr
Widmer-Schlumpf beendet UNO-Besuch mit einem Treffen mit Barroso
Widmer-Schlumpf beendet UNO-Besuch mit einem Treffen mit Barroso

New York - Nach einer Reihe von bilateralen Treffen hat Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf ihren Besuch der 67. UNO-Generalversammlung abgeschlossen. Vor ihrem Rückflug hatte die Bundespräsidentin im Rahmen eines Empfangs der EU Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso.

1 Meldung im Zusammenhang
Thema waren institutionelle Fragen in Bezug auf Weiterführung und Stärkung des Bilateralen Wegs. Die Bundespräsidentin unterstrich, dass die schweizerischen Lösungsvorschläge pro-aktiv und substanziell seien. Sie berücksichtigten die Tatsache, dass die Schweiz kein EU-Mitgliedstaat sei. Widmer-Schlumpf drückte ihre Hoffnung aus, dass die EU konstruktiv und kooperativ auf diese Vorschläge eingehen werde.

In ihrer Rede an der Generaldebatte am Dienstag hatte die Bundespräsidentin UNO-Reformen gefordert und auf die Notwendigkeit aufmerksam gemacht, die Welt auf den Kurs einer nachhaltigen Entwicklung zu bringen.

Viele bilaterale Treffen

Daneben traf sie verschiedene Amtskollegen, so den italienischen Premierminister Mario Monti, mit dem Widmer-Schlumpf unter anderem besprach, wie in Steuerfragen Fortschritte erreicht werden können.

Mit dem französischen Staatschef François Hollande machte die Bundespräsidenten ein Treffen in naher Zukunft aus. Hollande habe ihr gesagt, er habe aber nicht vor, nur über den Steuerstreit zu reden, sagte die Bundespräsidentin vor Medienvertretern.

Beim neuen ägyptischen Präsidenten Mohamed Mursi erkundigte sie sich nach den Fortschritten bei der Schaffung demokratischer und rechtsstaatlicher Strukturen in Ägypten. Thema waren auch die eingefrorenen Vermögenswerte, die die Schweiz in enger Zusammenarbeit mit den ägyptischen Behörden so rasch als möglich zurückzuerstatten will.

Am Mittwoch traf Widmer-Schlumpf den stellvertretenden Premierminister von Nepal, Narayankaji Shresta, das mongolische Staatsoberhaupt Elbegdorj Tsakhia, den litauischen Präsidenten Andris Berzins und Goodluck Ebele Jonathan, Präsident von Nigeria. Über den Inhalt dieser Treffen wurde nichts bekannt.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf trifft heute Dienstag die drei Präsidenten der verschiedenen ... mehr lesen
Eveline Widmer-Schlumpf wird in Brüssel mit EU-Vorstehern unter anderem über die Steuern verhandeln.
Innenminister Alain Berset: «Ein ausgewogenes Paket hat mehr Chancen auf eine politische Mehrheit als Einzelvorlagen».
Innenminister Alain Berset: «Ein ausgewogenes Paket hat mehr Chancen ...
Altersvorsorge  Bern - Während Bundesrat Alain Berset für sein Reformpaket zur Altersvorsorge von links und rechts kritisiert wird, findet das Projekt derzeit eine Mehrheit im Volk. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage von gfs.bern im Auftrag von Pro Senectute. 
Presseschau  Bern - Ein Placet vom Volk für die Reformvorschläge des Bundesrats zur Altersvorsorge, ein ...  
Vergangene Woche hat Innenminister Alain Berset das Reformpaket zur Altersvorsorge vorgestellt.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Nein Nein Nein Bei der Ecopop bin ich nicht so sicher, da könnten die Umfragen wie ... Do, 20.11.14 14:03
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 6°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Basel 4°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 4°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten