Trillian-Messenger mit Twitter, Facebook und MySpace
publiziert: Montag, 15. Jun 2009 / 00:12 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 17. Jun 2009 / 09:24 Uhr

Seit mehreren Jahren kündigt Cerulean, Anbieter des Multi-Messengers Trillian, eine neue Version seines Chat-Programms an. Jetzt steht Trillian Astra, wie sich die neue Version nennt, in einer öffentlichen Beta-Version für PCs mit Windows-Betriebssystem zum Download bereit.

Ein erster Test von Trillian Astra konnte noch nicht restlos überzeugen. (Symbolbild)
Ein erster Test von Trillian Astra konnte noch nicht restlos überzeugen. (Symbolbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Weitere Versionen für Mac OS und das Apple iPhone sind angekündigt und in Zukunft soll sich Trillian auch über den Internet-Browser und ohne Software-Installation nutzen lassen.

Trillian Astra unterstützt neben verschiedenen Instant Messengern auch soziale Netzwerke wie Facebook und MySpace sowie den Microblogging-Dienst Twitter.

Auch Skype kann genutzt werden - allerdings nur dann, wenn auf dem genutzten PC parallel auch die Original-Skype-Software installiert ist.

Nicht zuletzt dient Trillian Astra auf Wunsch auch dem E-Mail-Empfang. Zu diesem Zweck lassen sich POP3- und IMAP4-Konten mit einbinden.

Erster Test noch nicht überzeugend

In einem ersten Test der teltarif-Redaktion konnte Trillian Astra noch nicht überzeugen. Zum einen benötigt man neben den Messenger-Zugängen nun zwingend auch einen Trillian-Account, der jedoch kostenlos angelegt werden kann.

Auf einem PC stürzte das Programm beim ersten Start ab, auf einem zweiten PC «vergass» Trillian jeweils nach Schliessen des Programms die konfigurierten Instant Messenger. Erst nach dem dritten oder vierten Neuanlegen der Accounts blieben diese gespeichert.

Die neue Trillian-Version erlaubt die parallele Nutzung mehrerer Accounts der gleichen Chat-Community. Dabei lässt sich auch jeweils einzeln festlegen, welche Kennung genutzt werden soll. Status-Einstellungen (zum Beispiel «online» oder «unsichtbar» lassen sich für jeden Account einzeln vornehmen.

Im Menü «Einstellungen» gibt es einen Hinweis darauf, dass man eine Demo-Lizenz für Trillian Pro nutzt. Diese soll 30 Tage lang aktiv sein. Danach sei die Basis-Version von Trillian weiter nutzbar. Welche Einschränkungen hier auf Trillian-Astra-Nutzer zukommen, bleibt abzuwarten. Bei der bisherigen Trillian-3-Software war es beispielsweise nur mit der Pro-Variante möglich, GoogleTalk zu nutzen.

(Markus Weidner/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Social Media Brookfield - Das Softwarehaus Cerulean Studios hat eine Android-Version des beliebten IM-Clients (Instant Messaging) Trillian ... mehr lesen
Trillian soll gemäss Cerulean Studios ein für Android optimiertes Interface bekommen.
Zum Start sollen bereits alle aktuellen Blackberry-Modelle unterstützt werden.
Nach dem PC, dem Mac und dem ... mehr lesen
Facebook Der sich unter anderem über die Social-Network-Angebote von Facebook und ... mehr lesen
Der sich über Social-Network-Angebote verbreitende Virus Koobface mutiert.
Die Zukunft von Internetdiensten wie etwa Facebook, ist von der Zahlungsbereitschaft der Nutzer abhängig.
Die Führungsriege der Medienbranche trifft sich bei einer exklusiven US-Konferenz im US-Erholungsgebiet Sun Valley. Die Monetarisierung von Internet-Diensten ist angesichts der sinkenden ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten