Tropensturm setzt Manila unter Wasser
Tropensturm jagt 14'000 Menschen auf Philippinen in die Flucht
publiziert: Montag, 30. Jul 2012 / 11:30 Uhr
Manila und mehrere Provinzen sind teilweise unter Wasser gesetzt und es herrsch ein Chaos. (Archivbild)
Manila und mehrere Provinzen sind teilweise unter Wasser gesetzt und es herrsch ein Chaos. (Archivbild)

Manila - Ein tropischer Sturm hat die philippinische Hauptstadt Manila und mehrere Provinzen im Nordosten teilweise unter Wasser gesetzt und 14'000 Menschen in die Flucht getrieben. Drei Menschen kamen am Wochenende ums Leben. Das Tief zog dann über Taiwan ab.

Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
11 Meldungen im Zusammenhang
Sturm «Saola» wütete seit Samstag mit Sturmböen von bis zu 135 Kilometern in der Stunde und heftigen Regenfällen. Zahlreiche Flüsse traten über die Ufer, wie die Katastrophenschutzbehörde am Montag berichtete. Flüge wurden gestrichen, und über weite Strecken fiel der Strom aus. Der heftige Wind entwurzelte Bäume, Erdrutsche verschütteten Strassen.

Zwei Männer ertranken bei Überschwemmungen, ein Mann kam auf einer in Seenot geratenen Fähre ums Leben. An Bord waren 105 Menschen. Die Fähre lief auf Grund. Als der Kapitän die Passagiere aufforderte, in Rettungsboote zu steigen, brach ein Feuer aus.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Der Taifun «Bopha» hat auf den Philippinen mindestens 57'000 Menschen in die Flucht getrieben und über 50 ... mehr lesen
Der Taifun «Bopha» brach über die Philippinen ein.
Manila - Nach den verheerenden Überschwemmungen brauchen auf ... mehr lesen
Mehr als eine halbe Million Menschen mussten fliehen. (Archivbild)
Manila - Angesichts des fortdauernden Monsun-Regens ist auf den Philippinen kein baldiges Ende der Überschwemmungen in Sicht. Mehr als die Hälfte der Fläche der Hauptstadt Manila stand am Mittwoch nach Behördenangaben unter Wasser. mehr lesen 
Heftige Regenfälle in Manila. (Archivbild)
Manila - Schwere Monsunregen haben die philippinische Hauptstadt Manila und ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Manila - Nach einem heftigen Tropensturm über den Philippinen gelten etwa 30 Menschen als vermisst. Es handle sich um Fischer, ... mehr lesen
Der Tropensturm «Mawar» war in der Nacht über grosse Teile der philippinischen Hauptinsel Luzon hinweggezogen. (Symbolbild)
Manila - Bei den verheerenden Überschwemmungen im Süden der Philippinen sind vermutlich deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen als bisher angenommen. Wie die Regierung in Manila am Freitag mitteilte, gelten noch mindestens 1079 Menschen als vermisst. mehr lesen 
Manila - Nach dem Durchzug des Tropensturms «Washi» ist die Zahl der Toten auf den Philippinen auf mehr als tausend gestiegen. Seit dem Unwetter vom vergangenem Freitag seien mindestens 1002 Todesopfer geborgen worden, teilte der nationale Katastrophenschutz am Mittwoch mit. mehr lesen 
Manila - Nach verheerenden Überschwemmungen auf den Philippinen suchen die Bergungskräfte fieberhaft nach Überlebenden. Bis Sonntag stieg die Zahl der Todesopfer nach Angaben des Roten Kreuzes auf mehr als 650 an, über 800 Menschen wurden noch vermisst. mehr lesen 
Manila - Die Zahl der Toten bei den schweren Überflutungen im Süden der Philippinen ist auf mindestens 440 gestiegen. Das teilten das Rote Kreuz und die philippinische Armee am Samstag mit. Die meisten Opfer waren demnach in den Küstenstädten Cagayan de Oro und Iligan zu beklagen gewesen. mehr lesen 
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
'Bei der Räumung der Strassen kann die Zahl der Opfer noch ...
Tausende wurden von Aussenwelt abgeschnitten  Santiago De Chile - Die Zahl der Toten bei den schweren Unwettern im sonst extrem trockenen Norden Chiles ist auf neun gestiegen. Noch würden 19 Menschen vermisst, teilten die Behörden am Freitag mit. 
Chile ruft für nördliche Region Atacama den Notstand aus Copiapó - Nach heftigen Regenfällen im Norden von Chile hat die Regierung für die Region Atacama den Notstand ...
Die Organisationen haben in Vanuatu, das aus dutzenden Inseln besteht, vor allem logistische Probleme.
Vanuatu beklagt fehlende Zusammenarbeit von Hilfswerken vor Ort Port Vila - Die Regierung des durch einen Zyklon verwüsteten Pazifikstaats Vanuatu hat die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Wer... den Terror und den totalen Krieg will, der soll ihn bekommen. Der ... gestern 18:33
  • thomy aus Bern 4222
    ... Dramatische Szenen im .... Flugzeug ... Natürlich, die Passagiere, denke ich - da hat es ja ... Do, 26.03.15 12:28
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Herzinfarkt Der fühlt sich ganz anders an, als Nadelstiche im Brustbereich, lieber ... Di, 24.03.15 02:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    UNO-Politik Und das soll dann Wissenschaft sein? "In ihrem Jahresbericht listen ... Fr, 20.03.15 19:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines Muslim. ... Fr, 20.03.15 12:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Die... Juden sollten flüchten! Wenn es hart auf hart kommt, wie es im Moment ... Do, 19.03.15 17:07
  • nixpseudourskind aus thalwil 1
    Danke Ich bin froh, bist du erwachsen geworden (sagt der Kind:-)) Du hast ... Mi, 18.03.15 16:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Klausel "kennt Schlatter den Schläger nicht. Dieser sei psychisch krank" ... Mi, 11.03.15 12:46
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 1°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel -2°C 9°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern -1°C 13°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 0°C 14°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten