«123456»
Trotz Datendiebstählen benutzen viele weiter unsichere Passwörter
publiziert: Mittwoch, 30. Dez 2015 / 11:10 Uhr
Das beliebteste Passwort der Welt sei nach wie vor «123456».
Das beliebteste Passwort der Welt sei nach wie vor «123456».

Potsdam - Obwohl Daten- und Identitätsdiebstähle ständig Schlagzeilen machen, benutzen viele Internetnutzer weiterhin unsichere Passwörter. Das beliebteste Passwort der Welt sei nach wie vor «123456».

4 Meldungen im Zusammenhang
ern verwendet würden auch andere Zeichenfolgen, die auf der Tastatur in einer Reihe liegen, sowie Vornamen und allgemein Begriffe aus dem Wörterbuch, teilte das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) auf Grundlage einer Analyse gestohlener Datensätze am Dienstag mit.

Auch "password" - englisch für Passwort - werde oft benutzt. Spezielle Computerprogramme könnten solche simplen Kombinationen blitzschnell ermitteln, warnte HPI-Direktor Christoph Meinel.

Geraubte Identitätsdaten

Die HPI-Forscher stützen ihre Angaben auf die Analyse von mehr als 215 Millionen geraubten Identitätsdaten, die sie seit 2011 im Netz entdeckt hatten. Allein in diesem Jahr untersuchten sie nach eigenen Angaben fast 35 Millionen Datensätze, die von Cyberkriminellen in speziellen Internetforen veröffentlicht wurden. Diese Daten stammten demnach aus 15 verschiedenen Quellen, darunter einem Hackerangriff auf das Seitensprungportal Ashley Madison.

Im laufenden Jahr habe es sehr viele grosse Datendiebstähle gegeben, sagte Meinel. Dabei seien jeweils mehr als eine Million Datensätze gestohlen und veröffentlicht worden. Datingportale wie Ashley Madison würden vermehrt angegriffen, da Hacker hier ein grosses Erpressungspotenzial sähen.

Praktische Tipps

In der Schweiz listet die Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI des Bundes auf ihrem Internet-Portal Verhaltensregeln auf, mit denen sich die Datensicherheit verbessern lässt. So sollten Passwörter mindestens 8 Zeichen lang sein und aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Das Passwort sei so zu wählen, dass man es sich einfach merken könne. Gute Passwörter bestünden aus ganzen Sätzen. Die Melde- und Analysestelle nennt ein Beispiel: "Dieses P@sswOrt vergesse 1ch nie!!" Passwörter sollten nicht mehrfach verwendet werden - namentlich bei der Nutzung von Online-Diensten.

Mehr Sicherheit lasse sich erzielen, wenn das Passwort regelmässig gewechselt werde. MELANI schlägt als Rhythmus drei Monate vor. Um den Überblick nicht zu verlieren, sollten Programme zur Verwaltung der Passwörter benutzt werden. Der zentrale Zugang sollte durch ein "Master-Passwort" geschützt sein.

Sicherheit bei Smartphones

Bei Emails warnt MELANI zur Vorsicht bei unbekannten Absendern. Das gelte auch für Dateinamen mit zwei Endungen (wie zum Beispiel picture.bmp.vbs). Spam-Mitteilungen sollten grundsätzlich nicht beantwortet werden. Benutzernamen und Passwörter seien geheim zu halten. Seriöse Anbieter würden nie nach einem Passwort fragen.

Da immer mehr Datenverkehr über Smartphones abgewickelt werde, seien auch hier Sicherheitsmassnahmen wichtig. Dazu gehörten regelmässige Updates und Backups, sichere Pin-Codes und die Verschlüsselung von sensiblen Daten. Und schliesslich sollten es Nutzerinnen und Nutzer vermeiden, auf SMS-Nachrichten von unbekannten Personen zu reagieren.

Sicherheitsmassnahmen gelte es auch bei der zunehmend beliebteren Kommunikation über drahtlose Netzwerke (WLAN) einzuhalten. Das vom WLAN vorgeschlagene Standard-Passwort sollte ebenso wie die Netzwerkerkennung (SSID) geändert werden. An der WLAN-Hardware sei die WPA- oder WPA2-Verschlüsselung mit einem schwer zu erratenden Passwort zu aktivieren.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bochum - Forscher vom Lehrstuhl für Kryptographie der Universität Bochum entwickeln derzeit neue Verschlüsselungen, die ... mehr lesen
Können in geraumer Zeit Smartphones besser verschlüsselt werden? (Symbolbild)
as Team beleuchtet derzeit in einer Video-Serie Probleme bei Instagram, Vine und etwa 20 weiteren Apps. (Symbolbild)
New Haven/Hallbergmoos - Knapp eine Mrd. User beliebter Android-Apps riskieren Datenlecks, warnt die Cyber ... mehr lesen
San Francisco/Bern - Wenige Tage nach einem Datenklau bei Millionen von E-Mail-Adressen ist das Vertrauen in die ... mehr lesen 1
Schätzungen zufolge benutzt etwa die Hälfte aller Webseiten weltweit OpenSSL.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener ...
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen 
Passwort: Botnetze nutzen Wiederverwendung.
Cybercrime-Ansatz probiert geklaute Login-Daten auf Banking-Seiten  Wenn User das gleiche Passwort bei verschiedenen Web-Angeboten nutzen, kann sich das bitter rächen. Denn mittlerweile gibt es Botnetze, die ... mehr lesen  
Skandal um US-Promis  Los Angeles - Ein 36-jähriger US-Amerikaner, der sich illegal Zugang zu E-Mail-Konten ... mehr lesen
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code ...
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 0°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern 1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten