Präsidentschaftsbewerber zeigt Reue
Trump und Kelly legen Streit bei
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2016 / 14:34 Uhr
Donald Trump hat sich mit der Moderatorin versöhnt.
Donald Trump hat sich mit der Moderatorin versöhnt.

Washington - Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump und TV-Moderatorin Megyn Kelly haben nach Monaten ihre bittere Fehde beendet. In einem Exklusiv-Interview mit der Starmoderatorin des konservativen Fernsehsenders Fox News zeigte sich Trump reuig.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der umstrittene Milliardär bedauerte einige seiner Wahlkampfsprüche, die besonders weit unter die Gürtellinie gingen. Auch Kelly war seit August immer wieder Opfer von Trumps Beleidigungen.

«Ich hätte einige Dinge anders machen können. Ich hätte vielleicht bei einigen Gelegenheiten eine andere Sprache wählen sollen», sagte Trump in seinem am Dienstag ausgestrahlten Gespräch mit Kelly. Dennoch sei er nach seinem Sieg über alle innerparteilichen Rivalen mit dem Ergebnis «sehr zufrieden», fügte er hinzu.

Auf die Frage der Moderatorin nach den Gründen für seinen rüpelhaften Wahlkampfstil, bei dem alle rhetorischen Mittel recht zu sein schienen, antwortete der mutmassliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, er wehre sich nur gegen Angriffe: «Bin ich verletzt, schlage ich zurück», sagte er.

Als «Tussi» beschimpft

Kelly und Trump waren gleich während der ersten Debatte der Bewerber für die republikanische Präsidentschaftskandidatur im vergangenen August bei Fox News aneinandergeraten.

Er reagierte empfindlich auf Kellys Vorhaltungen wegen einer Reihe frauenfeindlicher Kommentare, beschimpfte sie unter anderem als «Tussi» und unterstellte ihr in groben Worten, ihn unfair behandelt zu haben, weil sie unter Menstruationsbeschwerden gelitten habe.

Pöbeleien machen Kelly bekannter

Im Januar blieb Trump der letzten Fernsehdebatte der Republikaner vor der ersten Vorwahl in Iowa fern, weil sie von Kelly moderiert werden sollte. Unzählige seiner Anhänger folgten seinem schlechten Beispiel und beschimpften die 45-jährige dreifache Mutter im Internet.

Noch vor kurzem nahm ihr Sender sie in Schutz und erklärte, Trumps «extreme und krankhafte Fixierung» auf Kelly sei unter der «Würde eines Präsidentschaftskandidaten».

Trumps Pöbeleien taten Kellys Karriere keinen Abbruch - im Gegenteil halfen sie ihr, nur noch bekannter zu werden. Die Initiative zu einer Aussöhnung ging laut Fox News von der Starmoderatorin aus. Sie regte demnach im vergangenen Monat ein Treffen mit dem Milliardär in dessen New Yorker Büro an, auf das am Dienstag dann das Interview zur besten Sendezeit folgte.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seattle - Der republikanische ... mehr lesen
Schätzungen zufolge befinden sich in den USA mehr als 300 Millionen Schusswaffen in Privathaushalten.
Washington - Für seine ... mehr lesen
Des Moines - US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat seine Ankündigung wahr gemacht und ist der letzten TV-Debatte der Republikaner vor der ersten Vorwahl ferngeblieben. Stattdessen trat er zur gleichen Zeit an einem anderen Ort in Des Moines (Iowa) auf. mehr lesen 
Washington - Die letzte TV-Debatte ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten