30 Jahre Tschernobyl
Tschernobyl-Spuren noch heute in Tessiner Wäldern messbar
publiziert: Montag, 25. Apr 2016 / 18:32 Uhr
Grund für die erhöhte Belastung im Tessin sei eine ungünstige Wetterlage nach der Katastrophe gewesen.
Grund für die erhöhte Belastung im Tessin sei eine ungünstige Wetterlage nach der Katastrophe gewesen.

Bellinzona - Keine andere Region der Schweiz war so stark von der Tschernobyl-Katastrophe betroffen wie das Tessin. Schuld daran waren vor allem starke Regenfälle in den Wochen nach dem Unglück. Noch heute können Forscher die Spuren in den Waldböden des Südkantons ablesen.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AtomkraftAtomkraft
Auch rund 30 Jahre nach der Katastrophe können laut dem Tessiner Amt für Umweltrisiken künstliche radioaktive Substanzen im Tessiner Waldboden nachgewiesen werden. Die Konzentration des radioaktiven Zäsiums (Cs-137) liegt im Tessin über dem schweizweiten Niveau, sagte der Leiter des Amts für Umweltrisiken Nicola Solcà am Montag auf Anfrage.

Die Halbwertszeit für das Zerfallsprodukt Cs-137 liegt bei rund 30 Jahren - deshalb finden es Forscher gegenwärtig noch in der obersten Waldbodenschicht. Auch in Pilzen und bei Wildbeständen seien Rückstände festgestellt worden. Ein gesundheitliches Risiko für die Bevölkerung bestehe aber nicht, so Solcà.

Grund für die erhöhte Belastung im Tessin sei eine ungünstige Wetterlage in der Zeit nach der Katastrophe gewesen - starke Niederschläge über der Südschweiz hätten Anfang Mai 1986 das radioaktive Material in den Boden gespült. Unmittelbar nach der Atomkatastrophe seien im Tessin unter anderem Fischereiverbote ausgesprochen worden.

Mehr Abtreibungen nach Tschernobyl

Laut Solcà gab es im Tessin in den Folgemonaten einen Zusammenhang zwischen dem Schadensfall in Tschernobyl und einem «statistischen Anstieg» von Abtreibungen im Tessin. Eine bereits 1989 vom kantonalen Statistikamt veröffentlichte Studie gelangte zu der Erkenntnis, dass mangelnde Informationen von staatlicher Seite, so wie von der behandelnden Ärzten zu einem «erhöhten Stress» bei schwangeren Frauen führte.

Im gesamten Untersuchungszeitraum von 1984 bis 1988 sei der Juni 1986 jener Monat mit der höchsten Zahl an Abtreibungen gewesen. Es sei unter anderem versäumt worden, die Bevölkerung deutlich darüber zu informieren, dass die erhöhte Wahrscheinlichkeit ein missgebildetes Kind nach dem April 1986 zur Welt zu bringen im statistisch «vernachlässigbaren» Bereich gelegen habe, so die Autoren der Studie.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern/Neuenburg/Lausanne - Verschiedene Organisationen haben am Dienstag ... mehr lesen
Die Kernkraftwerksruine in Tschernobyl.
Kiew/Tschernobyl/Moskau - Mit einer Schweigeminute hat die Ukraine der Opfer der Katastrophe von Tschernobyl gedacht. Präsident Petro Poroschenko, Regierungschef Wladimir ... mehr lesen
Consonno, Italien.
Spooky wooky! Echt gruselig und doch irgendwie total faszinierend: Das sind die acht unheimlichsten Geisterorte der Welt. mehr lesen
Birmensdorf ZH - Auch 30 Jahre ... mehr lesen
Alle gesammelten Burgundertrüffel enthielten keine nachweisbaren Mengen an Cäsium-137. (Symbolbild)

Atomkraft

Produkte passend zum Thema
DVD - Politik & Recht
COUNTDOWN TO ZERO - DVD - Politik & Recht
Regisseur: Lucy Walker - Genre/Thema: Politik & Recht; Terrorismus - C ...
18.-
DVD - Komödie
AM TAG ALS BOBBY EWING STARB - DVD - Komödie
Regisseur: Lars Jessen - Actors: Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmei ...
20.-
DVD - Unterhaltung
SILKWOOD - DVD - Unterhaltung
Regisseur: Mike Nichols - Actors: Meryl Streep, Kurt Russell, Cheryl J ...
20.-
Filmplakate
ATOMKRAFT? NEIN DANKE POSTER - Filmplakate
Atomkraft? Nein Danke Poster. Grösse: Breite 61,0 cm; Höhe 91,5 cm
12.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomkraft" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Bergbau-Unglück  Rio De Janeiro - Nach dem Dammbruch bei einer Mine haben brasilianische Staatsanwälte die Bergbaukonzerne BHP Billiton und Vale auf umgerechnet 41,6 Milliarden Franken ... mehr lesen  
30 Jahre Tschernobyl  Bern/Neuenburg/Lausanne - Verschiedene Organisationen haben am Dienstag in der Schweiz der Tschernobyl-Katastrophe vor 30 Jahren gedacht und für den Atomausstieg geworben. Flashmob-Aktionen gab es in Delsberg und Lausanne. Die Grünen verteilten auf den Bundesplatz Lutschtabletten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
Basel 8°C 8°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
St. Gallen 6°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen bewölkt, etwas Schnee
Bern 6°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
Luzern 7°C 7°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bewölkt, etwas Schnee
Lugano 3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=975&lang=de