Streiks wollen nicht Enden
Tsipras fordert Bauern zum Dialog auf
publiziert: Mittwoch, 10. Feb 2016 / 12:10 Uhr
Alexis Tsipras betonte erneut, dass die Reform notwendig sei.
Alexis Tsipras betonte erneut, dass die Reform notwendig sei.

Athen - Aus Protest gegen eine geplante Renten- und Steuerreform haben die griechischen Landwirte am Mittwoch an mehr als 130 Stellen landesweit ihre Strassenblockaden fortgesetzt. Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras rief die Protestierenden zum Dialog auf.

9 Meldungen im Zusammenhang
Die Reform sei notwendig, da andernfalls die Pensions- und Rentenkassen zusammenbrechen würden. «Wir sind bereit, mit allen, sowohl Freischaffenden als auch Bauern, zu reden», sagte Tsipras. «Ohne Dialog gibt es keine Lösungen», fügte er hinzu.

Tsipras versicherte zudem, dass seine Regierung die im Sommer vereinbarten Sparmassnahmen mit den Gläubigern einhalten werde. Vorgezogene Wahlen schloss Tsipras aus.

Die Rentenreform sieht unter anderem vor, dass die Rentenbeiträge der Landwirte von heute 7 auf 20 Prozent ihres Einkommens erhöht werden. Ihre Verbände planen am Freitag und am Wochenende, in der Hauptstadt Athen zu demonstrieren.

Proteste gibt es auch seitens zahlreicher Freischaffender. Die Reformen sehen für sie vor, dass sie insgesamt 70 Prozent ihres Einkommens für Renten und Steuern zahlen.

Strassen mit Traktoren gesperrt

Die griechischen Bauern sind seit Wochen gegen die Rentenreform aufgebracht und sperren mit ihren Traktoren wichtige Strassenverbindungen. Das fügt der maroden griechischen Wirtschaft zusätzlichen Schaden zu.

Die Bauern lassen nur Notfälle durch. Alle anderen Fahrer müssen riesige Umwege in Kauf nehmen. «Ich bin seit 14 Stunden aus Thessaloniki nach Athen unterwegs. Es ist furchtbar», sagte ein Lastwagenfahrer im griechischen Nachrichtensender Vima 99,5. Die Fahrt über die Nord-Süd-Autobahn E75 dauert normalerweise nur rund sechs Stunden.

Die griechischen Landwirte öffneten am Dienstagabend den Übergang zu Bulgarien bei Promachon-Kulata, nachdem LKW-Fahrer auf der bulgarischen Seite den Verkehr in Richtung Griechenland gesperrt hatten. Zuvor war es zu Rangeleien mit Hunderten Lastwagenfahrern gekommen, die tagelang in Riesenstaus festgesessen hatten.

Wie lange der Grenzübergang zwischen Griechenland und Bulgarien offen bleiben wird, war nach Angaben des Staatsradios zunächst unklar.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - Aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen sind griechische Staatsbedienstete am Donnerstag in einen 24-stündigen Streik getreten. Da sich dem Ausstand auch die Fluglotsen anschlossen, ruhte ... mehr lesen
Alle Staatsbediensteten und die Fluglotsen streiken gegen die geplanten Rentenkürzungen. (Symbolbild)
Tsipras ist vor allem über Österreich erbost.
Athen - Griechenland hat im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik am Mittwoch mit einer Blockade aller EU-Entscheidungen ... mehr lesen
Athen - Bulgarischer Lastwagenfahrer haben am Freitag mit ihren Fahrzeugen alle sechs Grenzübergänge des Landes zu Griechenland blockiert. Wer mit einem Fahrzeug ... mehr lesen
In Griechenland wird seit Wochen protestiert. (Symbolbild)
Athen - Die griechische Regierung hat die Bauernverbände des Landes zum ... mehr lesen
Athen - Die Proteste der Landwirte in Griechenland gegen neue Sparmassnahmen haben am Freitag einen neuen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sofia - Seit mehr als drei Wochen blockieren griechische Bauern im Protest gegen die Regierung wichtige Verkehrswege und Grenzen des Landes. Jetzt wehren sich selbst die bulgarischen Nachbarn gegen die Blockade. mehr lesen 
Athen - In ganz Griechenland gehen die Landwirte wegen der geplanten Rentenreform auf die Barrikaden. Seit Wochen blockieren sie mit ihren Traktoren wichtige Verkehrsadern. Von Freitag an wollen sie mindestens zwei Tage lang das Zentrum der Hauptstadt Athen lahmlegen. mehr lesen 
In Griechenland arbeitet heute praktisch niemand.
Athen - Aus Protest gegen die geplante Rentenreform und Steuererhöhungen sind in Griechenland landesweit Hunderttausende auf die Strassen gegangen. Die griechischen Medien ... mehr lesen
Athen - Strassenblockaden griechischer Bauern haben an zahlreichen Grenzübergängen zu Bulgarien und der Türkei chaotische ... mehr lesen
Putin und Tsipras wollen ihre Kooperation weiter ausbauen.
Treffen in Athen  Athen - Russland und Griechenland setzen trotz zahlreicher Schwierigkeiten ihre Kooperation fort und wollen sie weiter ausbauen. Dies teilten am Freitag der russische Präsident Wladimir Putin und der griechische Regierungschef Alexis Tsipras nach einem Treffen in Athen mit. 
Putin pilgert zur autonomen Mönchsrepublik Berg Athos Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner ...
Putin in Athen eingetroffen Athen - Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Freitag zu politischen Gesprächen in ...
Weitere 10,3 Mrd. Euro für Griechenland Brüssel - Griechenland erhält im Gegenzug für sein jüngstes Spar- und Reformpaket 10,3 Milliarden Euro aus dem Rettungsschirm der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Krieg in Syrien wird einmal ein Ende finden. Daher wird es viele ... So, 29.05.16 13:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Sag ich doch seit Jahren, die Extremen landen immer dort, wo sich sie sich niemals wiederfinden ... So, 29.05.16 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Die... Linkspartei hat mehrere Probleme: Die Westausdehnung ist offenbar ... So, 29.05.16 11:39
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... Sa, 28.05.16 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... Sa, 28.05.16 08:53
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
Kurszentrum für griechische Kultur und Theater
Karidiès
Joke Smitplein 107
3581 PZ Utrecht
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten