Tsvangirai stellt Bedingungen für Dialog mit Mugabe
publiziert: Mittwoch, 2. Jul 2008 / 18:26 Uhr

Harare - In Simbabwe hat die Opposition die Forderung der Afrikanischen Union (AU) nach Verhandlungen über eine Regierung der nationalen Einheit zurückgewiesen. Das Umfeld für solche Gespräche sei nicht gegeben, sagte Oppositionsführer Morgan Tsvangirai in Harare.

Oppositionsführer Morgan Tsvangirai.
Oppositionsführer Morgan Tsvangirai.
6 Meldungen im Zusammenhang
Der vom AU-Gipfel in Scharm el Scheich geforderte Dialog könne nur auf Grundlage des Ergebnisses der von ihm gewonnenen Präsidentenwahl vom 29. März stattfinden, sagte der Chef der Bewegung für einen Demokratischen Wandel (MDC) weiter.

Der 84-jährige Mugabe, der sich zum Sieger der weltweit verurteilten Stichwahl um das Präsidentenamt erklärt hatte, äusserte dagegen die Bereitschaft zum Dialog mit Tsvangirai und anderen Vertretern der Opposition.

«Marionette von Grossbritannien»

Ungeachtet der grundsätzlichen Gesprächsbereitschaft dürfte sich allerdings die Frage nach dem künftigen Regierungschef als unüberwindbares Hindernis erweisen. Der autokratisch herrschende Mugabe hat Tsvangirais Bewegung für Demokratischen Wandel als Marionette der früheren Kolonialmacht Grossbritannien und der USA bezeichnet, der er niemals die Regierung überlassen werde.

Mbeki wies unterdessen Forderungen der Europäischen Union nach nach einer Regierung unter Führung Tsvangirais zurück. «Das aus dem Dialog hervorgehende Ergebnis muss ein Ergebnis sein, das von den Simbabwern akzeptiert wird», sagte Mbeki im nationalen Radio.

EU akzeptiert Mugabe nicht

Frankreichs Aussenminister Bernard Kouchner hatte am Dienstagabend erklärt, die EU werde eine Regierung unter Mugabe «nicht akzeptieren». Die Regierung müsse von Tsvangirai geführt werden. Die Europäische Kommission unterstützt diese Haltung.

Der MDC-Chef hatte Ende März die Präsidentschaftswahl gewonnen, nach offiziellen Angaben die absolute Mehrheit aber verfehlt. Bei der anschliessenden Stichwahl hatte er sich angesichts der brutalen Gewalt gegen seine Anhänger dann zurückgezogen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Harare - Südafrikas Präsident Thabo ... mehr lesen
Thabo Mbeki war in Simbabwe bislang alleine als Vermittler tätig.
Morgan Tsvangirai sieht die Forderungen der Opposition noch nicht erfüllt.
Harare - In Simbabwe sind die ... mehr lesen
New York - Das Regime von Robert ... mehr lesen 1
Der Antrag wurde blockiert.
Die USA fordern weitere Sanktionen gegen Staatschef Robert Mugabe und andere Regierungsmitglieder.
New York - Die USA fordern ein striktes Waffenembargo gegen Simbabwe und weitere Sanktionen gegen Staatschef Robert Mugabe und andere Regierungsmitglieder. Dem Sicherheitsrat wurde ein ... mehr lesen
Harare - Die Afrikanische Union (AU) ... mehr lesen
MDC-Sekretär Tendai Biti sieht wenig Chancen für Gespräche.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Südafrika vermittelt zwischen Tsvangirai (Bild) und Mugabe.
Den Haag - Im ägyptischen Scharm ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich eine antifaschistische Initiative «Torten für Menschenfeinde». mehr lesen  
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende Priorität» bezeichnet. Das geht aus der am Freitag im japanischen Ise-Shima verabschiedeten gemeinsame Erklärung hervor. mehr lesen   1
Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des G7-Gipfels in Japan brachte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten