Satire
Türkei fordert Strafe für Satiriker Böhmermann - Regierung prüft
publiziert: Sonntag, 10. Apr 2016 / 16:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Apr 2016 / 06:11 Uhr
Jan Böhmermann testet gerade die Grenzen von Satire aus.
Jan Böhmermann testet gerade die Grenzen von Satire aus.

Berlin - Die türkische Regierung hat in einer Verbalnote an das Deutsche Auswärtige Amt die Strafverfolgung des Satirikers Jan Böhmermann wegen seines umstrittenen Erdogan-Gedichts gefordert. Die Bundesregierung prüft nun das weitere Vorgehen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Regierungskreise bestätigten am Sonntag einen entsprechenden Bericht des Berliner «Tagespiegels». Der türkische Botschafter in Deutschland liess die Forderung dem Auswärtigen Amt in Berlin zukommen.

Die Bundesregierung werde den Inhalt der Note sorgfältig prüfen und zügig entscheiden, wie mit dem türkischen Verlangen nach Strafverfolgung umzugehen sei, hiess es. Dazu würden Mitarbeiter des Kanzleramts, des Auswärtigen Amts und des Justizministeriums Anfang der kommenden Woche zusammenkommen.

Böhmermann hatte das Gedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit dem Titel «Schmähkritik» am 31. März in seiner satirischen TV-Show «Neo Magazin Royale» präsentiert - und vorher ausdrücklich darauf hingewiesen, dass so etwas in Deutschland nicht erlaubt sei. Seitdem ermittelt die Staatsanwaltschaft.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann hat in seiner ersten Sendung nach ... mehr lesen
Hamburg - Der deutsche Satiriker ... mehr lesen
Genf - Ankara ist erzürnt über eine in Genf ausgestellte Fotografie, die den ... mehr lesen
Die Türkei zeigt sich in letzter Zeit öfters beleidigt.
Der deutsche Satiriker und Witzbold Jan Böhmermann.
Mainz - Der umstrittene deutsche ... mehr lesen
Berlin - Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann hat nach den heftigen Reaktionen auf seinen umstrittenen Beitrag über den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan seine nächste Sendung abgesagt. Als Grund führte er die «massive Berichterstattung» an. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mainz - Jan Böhmermanns satirische Fernsehshow «Neo Magazin Royale» ... mehr lesen 1
Berlin - Grosse Verwirrung um einen Stinkefinger: Due deutsche Satiresendung «Neo Magazin Royale» behauptet, ihre Leute hätten das Video gefälscht, in dem der griechische Finanzminister ... mehr lesen
Komiker...
Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ihr Gesicht wahren dürfen, zumindest unter Berufung auf Qualitätsstandards ins Privatfernsehen entlassen werden. Da kann er dann tun und lassen, was er will.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten