Türkische Armee startet Offensive gegen PKK
publiziert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 15:02 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 17:51 Uhr

Istanbul - Nach mehreren Gewalttaten der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) hat die türkische Armee offenbar die grösste Offensive seit langem gegen die Rebellen gestartet.

PKK-Fahne.
PKK-Fahne.
Rund 5000 Soldaten seien an der Aktion bei Sirnak in der Nähe der Grenze zu Irak beteiligt, meldete der Nachrichtensender CNN-Türk. Ziel der Offensive ist es demnach, ein Einsickern von Kämpfern der inzwischen in KONGRA-GEL umbenannten PKK aus Nordirak zu verhindern.

Die PKK hatte Ende Mai ihren Waffenstillstand aufgekündigt und verübt seitdem verstärkt Anschläge auf türkischem Boden. Laut CNN-Türk nehmen an der neuen Offensive auch Ankara-treue Kurdenmilizen teil. Sie sollen verhindern, dass die PKK-Trupps die Hügel in der Region als Stützpunkte nutzen könnten.

Die PKK hatte von 1984 bis 1999 gegen die türkische Armee Krieg geführt; dabei starben mehr als 30 000 Menschen. Auf Befehl ihres inhaftierten Chefs Abdullah Öcalan hatte sich die PKK 1999 in den Nordirak zurückgezogen.

Zwangsweise Evakuation

Die türkische Menschenrechtsvereinigung IHD beschuldigte unterdessen die Sicherheitskräfte, im Juli ein mehrheitlich kurdisches Dorf in Südostanatolien zwangsweise evakuiert zu haben.

Die IHD-Sprecherin Reyhan Yalcindag sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Militärpolizisten hätten den Bewohnern des Dorfes Ilicak bei Beytussebap zur Begründung gesagt, wenn sie in ihren Häusern blieben, könnten sie die Kämpfer mit Lebensmitteln versorgen.

Laut IHD leben die 343 Einwohner von Ilicak derzeit unter schwierigen Umständen in Zelten in der Nähe ihres Dorfes. Yalcindag forderte die örtlichen Behörden auf, den Bewohnern die Rückkehr in ihr Dorf zu ermöglichen.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten