Türkische Dringlichkeits-Sitzung
publiziert: Dienstag, 18. Mrz 2003 / 11:07 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Mrz 2003 / 12:36 Uhr

Ankara - Nach der Bush-Rede hat die türkische Regierung eine Dringlichkeitssitzung des Kabinetts einberufen.

Erdogan wird erneut über Truppenstationierung abstimmen lassen. (Archiv)
Erdogan wird erneut über Truppenstationierung abstimmen lassen. (Archiv)
Die Minister müssten über einen neuen Antrag zur Unterstützung der USA beraten, der ins Parlament eingebracht werden soll, sagte Vize-Ministerpräsident Abdüllatif Sener nach einem Treffen mit Regierungschef Recep Tayyip Erdogan und Aussenminister Abdullah Gül in Ankara.

Regierungssprecher Tacan Ildem hatte bereits am Montagabend dringende Entscheidungen angekündigt. Die USA wollen bei einem Krieg gegen Irak von der Türkei aus eine Nordfront eröffnen.

US-Soldaten doch in der Türkei?

Das Parlament in Ankara hatte sich Anfang März überraschend gegen die geplante Stationierung von 62 000 US-Soldaten in der Türkei ausgesprochen.

Angesichts des nahenden Irak-Kriegs rief auch der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon für Mittwoch das Sicherheitskabinett zu einer Sondersitzung zusammen.

Bush telefonierte mit Sharon

Am Montagabend habe Bush mit Scharon telefoniert, berichtete der israelische Radio am Dienstag. Israel befürchtet für den Fall eines Krieges Angriffe aus Irak wie im letzten Golfkrieg 1991. Die USA hatten der israelischen Regierung zugesichert, sie rechtzeitig über den Beginn der Angriffe zu unterrichten.

Alle UNO-Inspektoren ausgereist

In der Zwischenzeit verliessen alle UNO-Waffeninspektoren Irak. Alle 56 Rüstungsexperten der Vereinten Nationen sowie 80 weitere UNO-Mitarbeiter seien am Dienstagmorgen an Bord einer UNO-Maschine von Bagdad aus nach Zypern geflogen.

Eine zweites Flugzeug sollte kurz darauf die Mitarbeiter von UNO-Hilfsorganisationen ausser Landes bringen. Der Sprecher der UNO-Inspektoren in Bagdad, Hiro Ueki, hatte zuvor diesen Schritt angekündigt. UNO-Generalsekretär Kofi Annan hatte am Montag die Evakuierung des UNO-Personals aus Irak angeordnet.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.auktionen.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten