Minenunglück
Türkischer Bergwerkschef nach Unglück in Untersuchungshaft
publiziert: Dienstag, 11. Nov 2014 / 11:55 Uhr
Seit dem Unglück von Ende Oktober wurden bislang zwei tote Bergarbeiter geborgen. (Symbolbild)
Seit dem Unglück von Ende Oktober wurden bislang zwei tote Bergarbeiter geborgen. (Symbolbild)

Istanbul - Nach dem jüngsten Grubenunglück in der Türkei hat ein Gericht Haftbefehle gegen den Bergwerkschef sowie vier weitere leitende Mitarbeiter des betroffenen Unternehmens erlassen. Wie türkische Medien am Dienstag meldeten, lautet der Strafvorwurf auf fahrlässige Tötung.

4 Meldungen im Zusammenhang
Unter den fünf Beschuldigten, die in Untersuchungshaft genommen wurden, ist auch der Besitzer der Kohlegrube im südtürkischen Ermenek, Saffet Uyar. Drei weitere Mitarbeiter, die ebenfalls zunächst festgenommen worden waren, wurden bis zum anstehenden Gerichtsprozess auf freien Fuss gesetzt.

Seit dem Unglück von Ende Oktober wurden bislang zwei tote Bergarbeiter geborgen. 16 weitere Kohlekumpel gelten offiziell als vermisst, die Behörden sehen keine Überlebenschance mehr für sie.

Warnungen ignoriert

Energieminister Taner Yildiz hatte dem Betreiber vorgeworfen, Warnungen von Arbeitern ignoriert zu haben, wonach die Mine zu nahe an einem stillgelegten Nachbarstollen lag. Ein vorläufiger Expertenbericht kommt zu dem Schluss, dass das Unglück durch einen Wassereinbruch aus diesem Nachbarstollen ausgelöst wurde.

Der Anwalt von Firmenchef Uyar warf den staatlichen Behörden dagegen schwere Versäumnisse vor und bezeichnete den Bergwerksbetreiber als Opfer des Unglücks.

Im Mai waren beim bislang schwersten Bergwerksunglück in der Türkei in Soma im Westen des Landes 301 Bergleute ums Leben gekommen. Das Unglück in Ermenek hat die seit damals schwelende Debatte über mangelnde Sicherheit im türkischen Bergbau neu entfacht.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Soma - Tausende Menschen haben ... mehr lesen
Bei dem Grubenunglück waren hunderte Arbeiter verbrannt.
Per SMS wurden mehr als 2'800 Bergarbeitern die Kündigung mitgeteilt.
Soma - Mehr als ein halbes Jahr nach dem tödlichen Bergwerksunglück in der westtürkischen Stadt Soma hat die Betreiberfirma über 2800 ihrer Arbeiter entlassen - per SMS. Die meisten der Kumpel ... mehr lesen
Istanbul - Nach dem Grubenunglück in der Türkei hat die Polizei mehrere ... mehr lesen
Verdächtige sind in Gewahrsam. (Symbolbild)
«Die Zeit spielt gegen uns.» (Symbolbild)
Ankara - Nach dem schweren Grubenunglück im Süden der Türkei schätzt der Energieminister Taner Yildiz die Aussichten als nicht gut ein. Die Überlebenschancen für die 18 in einem ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten