Türkisches Gericht vertagt Fall Varone
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 07:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 09:40 Uhr
Verteidigung erwirkt Vertagung der Verhandlung im Fall Varone
Verteidigung erwirkt Vertagung der Verhandlung im Fall Varone

Istanbul - In der südtürkischen Stadt Antalya hat am Dienstag der Prozess gegen den Walliser Polizeikommandanten Christian Varone begonnen. Ihm wird versuchter Schmuggel antiker Kulturgüter vorgeworfen. Nach kurzer Zeit wurde der Prozess auf den 27. November vertagt.

Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Verteidigung habe einen Expertenbericht angefochten, berichteten mehrere Journalisten vor Ort. Varones Anwältin, Yasemin Mataraci, habe gefordert, dass ein neues Gutachten von einem Archäologen und nicht von einem Kunsthistoriker erstellt werde. Danach sei der Prozess vertagt worden. Varone war am 27. Juli in Antalya festgenommen worden, als er mit seiner Familie nach Türkei-Ferien die Heimreise antreten wollte. Beamte am Flughafen fanden in seinem Gepäck einen Stein, der bereits in einer ersten Schnellanalyse türkischer Experten als antikes Säulenfragment definiert wurde.

Nach türkischen Medienberichten bestätigte eine Analyse durch zwei Archäologen des Museums von Antalya vom 10. September, dass es sich bei dem Stein um einen Teil einer römischen Säule und damit um einen wertvollen antiken Kunstschatz handelt, der laut Gesetz nicht aus dem Land gebracht werden darf. Eine behördliche Bestätigung für die Medienberichte lag nicht vor.

Varone war nach einigen Tagen in Untersuchungshaft ohne Auflagen auf freien Fuss gesetzt worden und konnte in die Schweiz zurückkehren. Bei einer Verurteilung drohen Varone bis zu zwölf Jahre Haft, die er allerdings nicht antreten muss, wenn er sich aus der Türkei fernhält. Seine politische Karriere verfolgt Varone ungeachtet des Prozesses weiter. Anfang des Monats wurde der Polizeikommandant als offizieller FDP-Kandidat für den Walliser Regierungsrat nominiert. Er soll den zurücktretenden Regierungsrat Claude Roch ersetzen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Antalya/Sitten - Der Prozess in der Südtürkei wegen der Stein-Affäre gegen Christian Varone ist erneut vertagt worden, diesmal ... mehr lesen
Christian Varone wurde wegen seinem «Souvenir» aus der Türkei angeklagt. (Archivbild)
Sitten - Am 27. November befasst sich ein türkisches Gericht mit dem Fall Christian Varone - in Abwesenheit des Walliser Polizeikommandanten. Varone müsse nicht persönlich vor Gericht erscheinen, sagte sein Anwalt Philippe Loretan am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. mehr lesen 
Sitten - Der Walliser Polizeikommandant Christian Varone nimmt eine Auszeit. Ab dem 23. November bis zu den Wahlen für den Staatsrat im kommenden März wird er «von sämtlichen Aufgaben als Kommandant» entlastet, teilte die Walliser Regierung am Mittwoch mit. mehr lesen 
Conthey VS - Der Walliser Polizeikommandant Christian Varone, der wegen der «Stein-Affäre» schweizweit von sich reden machte, soll den FDP-Regierungssitz bei den kantonalen Wahlen 2013 verteidigen: Die Delegierten der FDP Wallis wählten ihn in Conthey zum offiziellen Kandidaten. mehr lesen  1
Savièse VS - Der Walliser Polizeikommandant Christian Varone hat den Stein in der Türkei selbst eingesteckt. Dies sagte er am Freitag vor den Medien in Savièse im Wallis. Der Stein sei etwa faustgross, schmutzig und trage keine Inschrift. mehr lesen 
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Das Armenviertel West Point wurde unter Quarantäne gestellt.
Das Armenviertel West Point wurde unter ...
Lyberia  Monrovia - Die Regierung Liberias hat die umstrittene Isolierung eines riesigen Slums aufgehoben, der im Kampf gegen das Ebola-Virus komplett unter Quarantäne gestellt worden war. Die Menschen zeigten sich über den Entscheid erleichtert. 
Ebola breitet sich weiter aus Dakar/Genf/Paris - Die Ebola-Epidemie breitet sich in Afrika immer schneller und weiter aus. Am Freitag erreichte das ...
Der 21 Jahre alte Student aus Guinea wurde isoliert. (Archivbild)
Bewaffnete Einheiten riegeln «Ebola»-Viertel ab Paris - Um die Ebola-Epidemie unter Kontrolle zu bekommen, hat Liberia ...
Ägypten  Kairo - Ein ägyptisches Strafgericht hat Todesurteile für den Chef der Muslimbrüder, Mohammed Badie, und sieben weitere führende Islamisten in ...  
Ein ägyptisches Strafgericht hat die Todesurteile für Mohammed Badie (Bild) und sieben weitere führende Islamisten in lebenslange Haftstrafen umgewandelt.
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 11°C 13°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 14°C 16°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 24°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten