Vom Fan zur Kritikerin
Tunesierin wirft Femen Islamfeindlichkeit vor
publiziert: Dienstag, 20. Aug 2013 / 13:43 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 20. Aug 2013 / 17:39 Uhr
Kommt das Geld für die Femen-Bewegung aus Israel?
Kommt das Geld für die Femen-Bewegung aus Israel?

Tunis - Die junge tunesische Aktivistin Amina Sboui hat die Frauenrechtsgruppe Femen verlassen. Die wegen ihres Protests gegen Salafisten vorübergehend inhaftierte 18-Jährige warf der Gruppe in einem Gespräch mit der Onlinezeitung «Huffington Post» Islamfeindlichkeit vor.

5 Meldungen im Zusammenhang
Ihr habe nicht gefallen, dass Aktivistinnen vor der tunesischen Botschaft in Frankreich «Amina Akbar, Femen Akbar» geschrien und vor der Grossen Moschee von Paris ein Banner mit einem islamischen Glaubensdogma verbrannt hätten, sagte Sboui. «Dies hat viele Muslime und viele meiner Verwandten getroffen. Man muss jede Religion achten.»

Die junge Frau war inhaftiert worden, nachdem sie Mitte Mai in der Stadt Kairouan aus Protest gegen eine Salafisten-Kundgebung das Wort «Femen» auf eine Friedhofsmauer geschrieben hatte.

Mit entblössten Brüsten vor dem Justizpalast

In Frankreich und Tunesien gab es daraufhin Solidaritätsaktionen von Femen. Drei Frauen, darunter eine Deutsche, wurden in Tunis festgenommen, als sie mit entblössten Brüsten vor dem Justizpalast demonstrierten. Die Frauen wurden zunächst zu vier Monaten Haft verurteilt, Ende Juni aber auf Bewährung freigelassen.

Bereits im März war die Schülerin zu Bekanntheit gelangt, als sie im Internet Fotos von sich mit entblössten Brüsten veröffentlichte. Vergangene Woche veröffentlichte Sboui, die sich nun als «Anarchistin» bezeichnet, ein weiteres ähnliches Bild, auf dem sie einen Molotowcocktail mit einer Zigarette anzündet.

Sboui warf in dem Interview am Dienstag Femen auch vor, ihre Geldquellen nicht offen zu legen. «Ich will nicht in einer Bewegung sein, wo es fragwürdiges Geld gibt. Und wenn es aus Israel stammt? Ich will es wissen», sagte sie.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Feministen-Gruppe Femen ist freigesprochen worden. (Symbolbild)
Paris - Neun Aktivistinnen der Feministen-Gruppe Femen sind nach einer Oben-Ohne-Aktion in der Pariser Kathedrale Notre-Dame vom Vorwurf freigesprochen worden, eine Glocke ... mehr lesen
Tunis - Die mit Oben-Ohne-Fotos ... mehr lesen
Verhaftung von Femen-Frauen. (Archivbild, Fussball-Euro 2012/Kiew)
Das Urteil sei eine politische Entscheidung.
Tunis - Wegen einer barbusigen ... mehr lesen
Nach Oben-Ohne-Protesten sind in ... mehr lesen
Femen-Girls gegen Strassenstrich in Zürich. (Archivbild, 2011)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten