Turgi gehört nun auch zu den 'Wakkergemeinden'
publiziert: Samstag, 29. Jun 2002 / 16:11 Uhr

Turgi (AG) - Die Aargauer Gemeinde Turgi hat den Wakkerpreis 2002 des Schweizerischen Heimatschutzes (SHS) erhalten. Der SHS wollte mit dem Preis das Engagement einer Agglomerationsgemeinde für die Siedlungsentwicklung würdigen.

Die Aargauer Gemeinde Zurgi wurde mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet.
Die Aargauer Gemeinde Zurgi wurde mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet.
Die Gemeinde setze sich seit zehn Jahren erfolgreich für die Aufwertung ihres Lebensumfeldes ein, begründete der SHS in einer Medienmitteilung vom Samstag seinen Entscheid. Der Ortskern der Gemeinde und das Spinnereiareal stehen unter Schutz.

Bauvorschriften gewährleisten, dass die Fabrikantenvillen aus dem 19. Jahrhundert und ihre Pärke erhalten bleiben. Bei Neubauten gehe die Gemeinde mit gutem Beispiel voran und vergebe Architekturaufträge für öffentliche Gebäude nach qualitativen Kriterien, heisst es im Communiqué.

Der Aargauer Baudirektor Peter C. Beyeler wünschte sich gemäss seinem Redetext, dass das Beispiel Turgi - selbst etwas unternehmen ohne zuerst auf die Nachbarn zu schauen - im Aargau Schule mache. Turgi zeige die Ziele der kantonalen Siedlungspolitik auf: Städte und Gemeinden sollten zum Wohnen und Leben attraktiver werden.

Der Bauboom der letzten Jahrzehnte habe Turgi verschont. Seine Industriesiedlungen seien stehen geblieben, hiess es im Redetext von Gemeindeammann Theo Wenger. Die Gemeinde habe Planungsideen in einem Leitbild festhalten und einige Vorhaben realisieren können, mit der Unterstützung der Einwohnerinnen und Einwohner.

Das 3000-Seelen-Dorf Turgi liegt zwischen den Städten Brugg und Baden und ist erst seit 1884 eine eigenständige Gemeinde. Entstanden ist der Ort als Siedlung um eine im 19. Jahrhundert gegründete Baumwollspinnerei herum. Die Übergabe des Wakkerpreises wurde am Samstag und Sonntag mit einem Volksfest gefeiert.

Der mit 20'000 Franken dotierte Wakkerpreis wird seit 1972 jedes Jahr an eine Schweizer Gemeinde verliehen. Im vergangenen Jahr wurde mit Uster ZH erstmals eine Agglomerationsgemeinde ausgezeichnet. Im Kanton Aargau ist Turgi nach Laufenburg (1985) die zweite Gemeinde, die den Wakkerpreis erhalten hat.

(bb/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten