Online-Welt
Tweets machen Fernsehsendungen attraktiver
publiziert: Freitag, 28. Mrz 2014 / 09:30 Uhr
Twitter ist auch im Bereich Werbung mehr als nützlich. (Symbolbild)
Twitter ist auch im Bereich Werbung mehr als nützlich. (Symbolbild)

San Francisco/New York/Götzens - Ein grosser Teil der Twitter-User lässt sich von Tweets über TV-Shows dazu verleiten, über diese Sendungen etwas herauszufinden oder sie sogar anzuschauen. Diese Erkenntnis brachte eine gemeinsame Untersuchung von Fox Broadcasting, Twitter und der Advertising Research Foundation zutage.

10 Meldungen im Zusammenhang
«Das ist das Kernthema von Social Media - Informationen werden verkeilt und das soll das Interesse der User wecken, an Sport-, Unterhaltungssendungen oder was auch immer», so Social-Media-Experte Günter Jaritz gegenüber pressetext. Und er erklärt, wie die Lage in Österreich aussieht: «Bei Diskussionen im Radio wird teilweise schon dazu aufgefordert, über einen bestimmten Hashtag auf Twitter mitzudiskutieren. Das wäre auch für das Fernsehen denkbar.»

Grosses Interesse an TV-Sendungen

Die Ergebnisse zeigen, dass 76 Prozent derjenigen, die einen Tweet über eine TV-Sendung gesehen haben, diese dann suchten, während 78 Prozent auf Twitter recherchierten, etwa durch einen Klick auf den Hashtag der Show. Über vier von zehn User wollten die Show später ansehen, 38 Prozent sahen die Sendung online und 33 Prozent wechselten den Kanal, um die Sendung sofort zu sehen. Besonders engagiert neue Inhalte zu entdecken, sind jene User, die während dem Fernsehen live twittern.

«Gerade Twitter ist sehr gut für Interaktionen während des Programms geeignet, da die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung über die Hashtags viel höher ist als bei Facebook», erklärt Social-Media-Experte Jaritz.

Und Judit Nagy von Fox zeigt sich erfreut: «Die Höhe von Engagement, Aktivität und die Auswirkungen durch die Wahrnehmung, die wir in diesen Ergebnissen feststellen können, überschreiten unsere Erwartungen weit, und das sind wirklich tolle Nachrichten für Sender sowie Marken.»

Sparsame Werbung spielt Marken zu

Denn auch Marken profitieren von den TV-affinen Twitterer. Wenn Marken in Tweets erwähnt werden, sucht ebenfalls über die Hälfte der Twitter-Community nach mehr Informationen. Und wenn ein Spot der entsprechenden Marke im Fernsehen gezeigt wird, werden spätere Postings auf Twitter von den Sehern verstärkt wahrgenommen.

Damit sich Werbung im Netz dann auch verbreitet, bedarf es aber einiger Voraussetzungen, so Jaritz: «Erst kürzlich war ich auf einer Veranstaltung, bei der die erfolgreichsten Werbespots des vergangenen Jahres in Österreich vorgestellt wurden. Das waren jene, die mit Witz und Charme, Kindern und Tieren arbeiteten - diese Spots werden gerne geteilt, auch in sozialen Netzwerken.»

Laut dem Experten sollten Marken die neugewonnenen Erkenntnisse jedoch nicht durch noch mehr Werbung ausnutzen: «Besonders bei den Privatsendern ist man schon sehr am Limit, was das Ausmass an Werbung betrifft. Permanente, lange Werbeeinschaltungen führen dazu, dass die Seher zwischendurch weggehen - die ersten und letzten Spots haben einen höheren Erinnerungswert, aber die Spots in der Mitte gehen häufig unter.»

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Social Media New York - TV-Stationen vergeben oft die Chance, mit ihren Zusehern über soziale Medien zum richtigen Zeitpunkt in Kontakt zu ... mehr lesen
Fernsehstationen schaffen es nicht, ihr Publikum in den wichtigen Momenten und entscheidenden Zeiten im Netz abzuholen.
Am Tablet vor dem TV macht Werbung interaktiver.
Catonsville - Befürchtungen, dass Zweitbildschirme wie etwa von ... mehr lesen
San Francisco - Wenngleich grosse Weltmarken auf Twitter präsent sind, hapert es an der Interaktion mit Kunden. mehr lesen
Marken sind auf Twitter wenig aktiv.
New York/Berlin - Durch eine grössere Auswahl an qualitativ hochwertigem TV-Programm gewinnt das Medium Fernsehen an ... mehr lesen
Das Qualitäts-Fernsehen steigt an.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Männer teilen eher als Frauen ihre Gefühle über Social Media mit anderen Personen als mit dem eigenen Partner.
Social Media Columbia - Passionierte Twitter-User neigen dazu, den eigenen Partner zu betrügen und am Ende sogar geschieden zu werden. mehr lesen
Social Media Ann Arbor/Berlin - User sind in der Regel sehr zufrieden mit Online-Services und Webseiten - nur von sozialen Netzwerken sind sie ... mehr lesen
Die Beliebtheit sinkt.
San Francisco - Das Hinzufügen eines Videos, Links oder eines Fotos, erhöht die Anzahl der Retweets drastisch. Das hat Twitter bei einer Untersuchung von über zwei Mio. Kurznachrichten auf seiner Plattform festgestellt. mehr lesen 
Social Media Melbourne/München - Social-Media-Nutzung während des TV-Konsums ist nicht so eine grosse Ablenkung wie ursprünglich gedacht. mehr lesen 
Der Smartphone-Trend hält an - Digitale Geräte bestimmen vermehrt das Leben.
eGadgets New York/Berlin - Dem neuen «Digital Consumer Report» des Informations- und Medienunternehmens Nielsen nach ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im ... mehr lesen
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
«Twitter ist hierarchisch aufgebaut, was die Follower betrifft.»
«Generalisierte Freundschafts-Paradoxon»  Egal, wie viele Twitter-Follower man besitzt - die Personen, denen man selbst folgt, haben noch viel mehr davon. Das zeigt die aktuelle ... mehr lesen  
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks ... mehr lesen
Twitter will das Zeichenlimit erweitern.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.