Idee vom Tisch
Twitter: Beschränkung von 140 Zeichen bleibt
publiziert: Freitag, 18. Mrz 2016 / 20:23 Uhr
Twitter-Chef Jack Dorsey.
Twitter-Chef Jack Dorsey.

San Francisco - Die Überlegungen, bei Twitter die Beschränkung auf 140 Zeichen zu kippen, sind laut Firmenchef Jack Dorsey vom Tisch. «Es bleibt. Es ist eine gute Beschränkung für uns», sagte Dorsey am Freitag dem TV-Sender NBC.

3 Meldungen im Zusammenhang
Vor gut zwei Monaten hatte Dorsey die Abschaffung der Limite selbst ins Gespräch gebracht. Er gab damals zu bedenken, dass Nutzer auch längere Texte veröffentlichen wollten und als Ausweichlösung oft Screenshots hochluden. Twitter werde Dinge ausprobieren, die Nutzer haben wollten, hatte Dorsey damals erklärt.

Die Obergrenze von 140 Zeichen pro Tweet geht darauf zurück, dass Twitter bei der Entwicklung vor zehn Jahren zunächst auf SMS-Basis lief. Ein Tweet sollte in eine SMS mit damals 160 Zeichen passen. Unterdessen ist die aus technischen Gründen eingeführte Beschränkung aber zum Markenzeichen von Twitter geworden. Dies sieht auch Dorsey ein: Die Grenze animiere zu Kürze und Kreativität, schrieb er im Januar in einem Tweet.

Twitter feierte am Montag seinen zehnten Geburtstag - am 21. März hatte Mitgründer Dorsey die erste heute auffindbare Twitter-Nachricht verschickt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seattle - Offizielle Twitter-Accounts von Regierungsbehörden, Medien und Firmen können die Verbreitung von ... mehr lesen
Gerüchte konnten durch Dementi auf offiziellen Twitter-Accounts umgehend aus der Welt geschafft werden.
Twitter verzeichnet einen Rückgang von zwei Millionen Nutzern.
San Francisco - Twitter steigert weiter schnell seinen Umsatz - aber das Wachstum ... mehr lesen
San Francisco - Twitter-Nutzer können sich auf ein Ende der Einschränkung auf 140 Zeichen einstellen. Mitgründer und Chef ... mehr lesen
Twitter wird laut Gründer Jack Dorsey Dinge ausprobieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im ... mehr lesen
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
«Generalisierte Freundschafts-Paradoxon»  Egal, wie viele Twitter-Follower man besitzt - die Personen, denen man selbst folgt, haben noch viel mehr davon. Das zeigt die aktuelle Forschungsarbeit der Doktorandin Naghmeh Momeni Taramsari, die an der McGill University tätig ist. mehr lesen  
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks künftig nicht mehr zu den 140 erlaubten Zeichen zählen. Die damit gewonnene Textfreiheit könnte wieder mehr Nutzer anlocken. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -6°C -3°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel -4°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen -5°C -5°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Bern -11°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern -3°C -3°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano -2°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten