Obergrenze bald bei 10'000 Zeichen?
Twitter-Gründer stellt längere Tweets in Aussicht
publiziert: Mittwoch, 6. Jan 2016 / 06:55 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 6. Jan 2016 / 14:24 Uhr
Twitter wird laut Gründer Jack Dorsey Dinge ausprobieren.
Twitter wird laut Gründer Jack Dorsey Dinge ausprobieren.

San Francisco - Twitter-Nutzer können sich auf ein Ende der Einschränkung auf 140 Zeichen einstellen. Mitgründer und Chef Jack Dorsey warb am Dienstag dafür, längere Nachrichten zuzulassen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Heute darf ein Tweet maximal 140 Zeichen haben. Diese strenge Regel wurde ursprünglich aus technischen Gründen eingeführt. Ein Tweet sollte in eine SMS mit damals 160 Zeichen passen.

Die Beschränkung ist unterdessen zum Markenzeichen von Twitter geworden. Es prägte den Charakter des Dienstes: Statt vieler Worte wird ein Link oder ein Bild gepostet. Ausserdem entstand das Phänomen des Tweetsturms - wenn Nutzer dicht aufeinander Tweets zu einem Thema veröffentlichen, weil sie mehr als 140 Zeichen zu einem dazu zu sagen haben.

Dies sieht auch Mitgründer Dorsey: Die Grenze animiere zu Kürze und Kreativität, schrieb er am Dienstag in einem Tweet. Nutzer wollten aber auch längere Texte veröffentlichen. Als Ausweichlösung würden sie Screenshots hochladen, schrieb er in seiner Erklärung, die er selbst als Screenshot in einem Tweet veröffentlichte.

Richtiger Text

Wenn man den Nutzern erlauben würde, die Passagen direkt als Text zu posten, könnte man sie zum Beispiel durchsuchbar machen, gab Dorsey zu bedenken. "Was, wenn ein Text wirklich ein Text wäre? Text, in dem man suchen kann. Text, den man unterstreichen kann. Das wäre mehr Nutzwert und Stärke", schrieb er.

Und: "Wenn es mit dem vereinbar ist, was die Nutzer wollen, dann werden wir es prüfen." Ob die Nutzer tatsächlich längere Tweets wollen, ist unklar: Schon als vor einigen Wochen Gerüchte über eine mögliche Abschaffung der Obergrenze auftauchten, bildeten sich zwei grosse Lager von Befürwortern und Skeptikern.

10'000 Zeichen?

Das "Wall Street Journal" schrieb unter Berufung auf Quellen bei Twitter, die Obergrenze solle auf 10'000 Zeichen hochgesetzt werden. Seit Juli gilt dieses Limit bereits für direkte Twitter-Nachrichten von Nutzer zu Nutzer. Dabei würden in einem Nachrichtenstrom wie bisher nur 140 Zeichen angezeigt. Um den Rest zu sehen, müssten Nutzer den Tweet anklicken. Ähnlich funktionieren bereits Dienste wie TwitLonger, die Nutzern helfen, längere Texte zu veröffentlichen.

Dorsey will Twitter für Einsteiger attraktiver machen, um das schwächelnde Wachstum der Nutzerzahlen anzukurbeln. Zuletzt war die Zahl der User, die sich mindestens einmal im Monat bei Twitter einloggen, binnen drei Monaten nur um vier Millionen auf rund 320 Millionen gestiegen. Andere soziale Netzwerke legen viel stärker zu; Facebook etwa hat mehr als eine Milliarde Nutzer.

Im Dezember startete Twitter daher den Test eines Modells, bei dem auch Menschen, die Twitter zwar nutzen, aber nicht eingeloggt sind, gesponserte Tweets lesen können. Das würde Twitter interessanter für zahlende Kunden machen. Denn der Kurzbotschaftendienst ist zwar für viele Künstler, Sportler oder Politiker sehr wichtig, für Unternehmen dagegen nicht. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 machte Twitter noch keinen Gewinn.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Die Überlegungen, bei Twitter die Beschränkung auf 140 Zeichen zu kippen, sind laut Firmenchef Jack Dorsey vom ... mehr lesen
Twitter-Chef Jack Dorsey.
Nach der Rückkehr von Mitgründer Jack Dorsey verlassen vier Topmanager das Unternehmen.
Bangalore - Beim Kurznachrichtendienst Twitter steht ein massiver Umbau der Chefetage an. Ein halbes Jahr nach der Rückkehr von ... mehr lesen
San Francisco - Twitter gibt sich nicht mehr alleine mit Kurztexten bis zu 140 Zeichen zufrieden. Künftig sollen die ... mehr lesen
In Twitter soll man künftig Songs anhören können. (Archivbild)
Twitter-Chef Dick Costolo.
Bangalore - Der Kurznachrichtendienst Twitter hat die geplante Zensur von ... mehr lesen
San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will nun mit «Tweet Media» beim Veröffentlichen einer Nachricht auch ... mehr lesen
Das soziale Netzwerk Twitter Arbeitet an der Erweiterung der Nachrichtenfunktion.
PR 2.0-Strategien + Social-Media-Konzepte
Daniela A. Caviglia
Steinhusen 5
6114 Steinhuserberg
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im australischen New South Wales einen Shitstorm ausgelöst. mehr lesen  
«Generalisierte Freundschafts-Paradoxon»  Egal, wie viele Twitter-Follower man besitzt - die Personen, denen man selbst folgt, haben noch viel mehr davon. Das zeigt die aktuelle ... mehr lesen
«Twitter ist hierarchisch aufgebaut, was die Follower betrifft.»
Twitter will das Zeichenlimit erweitern.
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten