Twitter-Stimmungsbarometer: Schlechte Laune am Mittag
publiziert: Samstag, 24. Jul 2010 / 12:43 Uhr / aktualisiert: Samstag, 24. Jul 2010 / 12:59 Uhr
Mittags werden häufig negative Nachrichten getwittert.
Mittags werden häufig negative Nachrichten getwittert.

Zu Mittag haben alle schlechte Laune. Diesen Eindruck vermittelt ein Twitter-Stimmungsbarometer, in dem US-Forscher 300 Mio. Tweets über drei Jahre hinweg auf emotionale Reizwörter hin analysiert haben.

4 Meldungen im Zusammenhang
 Der Computerwissenschaftler Alan Mislove und sein Team an der Northeastern University in Boston veranschaulichten die Untersuchungsergebnisse in einer Landkarte. Darauf ist deutlich zu erkennen, dass die Stimmungslage der Nation mittags sowie Mitte der Woche im Keller ist.

Am glücklichsten sind die Amerikaner demnach am Sonntagmorgen. Generell ist die Situation früh morgens und spät abends positiver als über den Tag hinweg, wo die meisten Menschen bei der Arbeit sind.

Ostküste unglücklicher als Westküste

Die Analyse zeigt auch, dass die Bewohner der Ostküste allgemein unglücklicher sind als die Menschen an der Westküste. Zwar durchleben beide Gruppen einen ähnlichen Stimmungsverlauf über den Tag und die Woche hinweg. An der Westküste zeichneten die Tweets aber insgesamt ein glücklicheres Bild mit weniger Abstand zwischen Höhen und Tiefen.

Die Forscher griffen bestimmte Wörter aus den Tweets heraus, die in einem psychologische Ratingsystem genannt «Affective Norms for English Words» erfasst sind. Dabei gibt es Wörter mit wenig Punkten (negativ) und Wörter mit vielen Punkten (positiv). Um ein möglichst «sauberes» Bild über die USA zu erhalten, filterten Mislove und sein Team Tweets von ausserhalb der Staaten aus. Auch Personen ohne genaue Ortsangabe im Profil wurden nicht berücksichtigt.

Die Idee zu dem spektakulär visualisierten Stimmungsbarometer ist nicht ganz neu. Auch Facebook ermittelt über Statusmeldungen das kollektive Glücksgefühl einzelner Nationen. Zuletzt wurde der sogenannte Happiness-Index auch in Deutschland eingeführt.

(fkl/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich/Leipzig - Kommunikation hat in Unternehmen seit Beginn der Wirtschaftskrise deutlich an Bedeutung gewonnen. Twitter spielt dabei jedoch nach wie vor eine untergeordnete Rolle. mehr lesen 
San Francisco/Düsseldorf - Twitter stösst die Tür in Richtung E-Commerce auf. Wie das Unternehmen nun offiziell verkündet hat, können künftig exklusive Angebote über die Seite verbreitet werden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
«Twitter ist hierarchisch aufgebaut, was die Follower betrifft.»
«Generalisierte Freundschafts-Paradoxon»  Egal, wie viele Twitter-Follower man besitzt - die Personen, denen man selbst folgt, haben noch viel mehr ... mehr lesen  
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks künftig nicht mehr zu den 140 erlaubten Zeichen zählen. Die ... mehr lesen  
Twitter will das Zeichenlimit erweitern.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten