Facebook und Google interessieren sich für Kurzmitteilungs-Plattform
Twitter-Wert bei 10 Milliarden Dollar
publiziert: Donnerstag, 10. Feb 2011 / 13:44 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 10. Feb 2011 / 14:28 Uhr
Im arabischen Raum ist Twitter der Renner.
Im arabischen Raum ist Twitter der Renner.

Nie war er so wertvoll wie heute: Der Internet-Kurznachrichtendienst Twitter soll in Gesprächen mit Kaufinteressenten mit bis zu zehn Milliarden Dollar bewertet werden. Wie das Wall Street Journal heute berichtet, hätten unter anderem Facebook und Google bei Twitter schon einmal vorgefühlt. Die Gespräche sind bisher allerdings ohne Ergebnis geblieben.

7 Meldungen im Zusammenhang
Noch im Dezember hatte Twitter bei Investoren 200 Millionen Dollar auf Basis einer Bewertung von nur 3,7 Milliarden Dollar eingesammelt.

Bei Twitter kann man bis zu 140 Zeichen lange Mitteilungen einsenden, die anderen Nutzern zugänglich sind, und selbst den Nachrichten anderer Nutzer folgen. Das 2006 gegründete Startup hat rund 200 Millionen registrierte Mitglieder, wobei unklar ist, wie viele von ihnen den Dienst tatsächlich aktiv nutzen. Laut einschlägiger Untersuchungen zwitschert ein Grossteil der registrierten Nutzer gar nicht. Am mitteilsamsten sollen Twitter-Nutzer sein, die um die 1000 Follower haben. Rund ein Fünftel der registrierten Twitternutzer folgen selbst niemanden.

Werbung in Massen

Twitter hat sich bisher schwer getan, ein tragfähiges Geschäftsmodell zu finden. Eine Überladung mit Werbung lehnten die Gründer von Anfang an ab, um die Nutzer nicht abzuschrecken. Unter dem neuen Chef Dick Costolo wagt sich die Firma nun stärker ins Werbegeschäft vor, unter anderem mit bezahlten Tweets.

Nach Informationen des WSJ erzielte Twitter im vergangenen Jahr einen Umsatz von 45 Millionen Dollar. Gewinn macht das Unternehmen damit allerdings nicht, wegen der Einstellung neuer Mitarbeiter und einem Ausbau der Technik-Infrastruktur habe es im Gegenteil einen Verlust gegeben. Die Anzahl der Mitarbeiter soll mittlerweile bei etwa 350 Angestellten liegen. Für dieses Jahr rechnet die Zwitscher-Plattform mit Erlösen zwischen 100 und 110 Millionen Dollar.

Die Bewertungen von Internet-Unternehmen schnellten in der letzten Zeit auffällig deutlich in die Höhe. Das weltgrösste Online-Netzwerk Facebook beispielsweise konnte Investoren-Gelder zu einem Firmenwert von 50 Milliarden Dollar einsammeln. Damit befindet sich Facebook auf der Höhe von eingeführten Weltkonzerne wie Walt Disney oder der Royal Bank of Scotland.

Die Gutschein-Plattform Groupon schlug ein sechs Milliarden Dollar schweres Kaufangebot von Google aus und wird inzwischen mit 15 Milliarden Dollar bewertet. Die Frage ist, ob der Schnäppchen-Trend in der Form weiterhin anhält, der Dienst ist mittlerweile ins Visier der Verbraucherschützer geraten, die zumindest einen Teil der Angebote sehr kritisch bewerten.

(sl/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
In nur fünf Jahren hat sich Twitter bereits in der Medienlandschaft das eigene Plätzchen reserviert.
Die kleinen Texthäppchen, die aus ... mehr lesen
San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter ist schätzungsweise 7,7 Milliarden Dollar wert. Dies ergab eine Versteigerung von Firmenanteilen. Bei einer Bewertung im Dezember für die Zusammenstellung einer Finanzspritze war Twitter noch weniger als halb so viel wert. mehr lesen  1
Twitter machte 2010 einen ... mehr lesen
Die Vorreiter der Spekulationen: Facebook, Twitter und Groupon.
Palo Alto - Der Microblogging-Service Twitter hat sich längst als Plattform zur rasanten Verbreitung von Nachrichten etabliert. Das Zepter führen dabei aber nicht etwa Individuen oder die viel zitierte «Twitter-Community». Die «Trending Topics» bestimmen trotz aller Vielfalt in Twitters Massen nach wie vor die Mainstream-Medien. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Inmitten der Massenproteste ... mehr lesen
Das Internet ist in Ägypten laut Medienberichten mittlerweile wieder stellenweise erreichbar.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks künftig nicht mehr zu den 140 erlaubten Zeichen zählen. Die ... mehr lesen  
Twitter will das Zeichenlimit erweitern.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten