Twitter attackiert Facebook
Twitter fragt User nach Beziehung zueinander aus
publiziert: Donnerstag, 12. Jun 2014 / 10:21 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jun 2014 / 11:20 Uhr
Ist es die beste Freundin oder kennt man sie nur entfernt? Diese Dinge will Twitter nun wissen. (Symbolbild)
Ist es die beste Freundin oder kennt man sie nur entfernt? Diese Dinge will Twitter nun wissen. (Symbolbild)

San Francisco/Neu-Delhi/St. Andrä-Wördern - Twitter interessiert sich neuerdings dafür, woher man die User kennt, denen man folgt. Gemeinsam mit TNS Global erhebt die Mikroblogging-Plattform Daten von Nutzern, die sich zuvor bereit erklärt haben, an der Studie teilzunehmen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Laut Medianama werden fünf Kontakte vorgeschlagen und gefragt, ob man diese durch Verwandtschaft, Freundschaft, Arbeit oder Schule kennt oder ihnen folgt, weil man die Tweets entweder informativ oder lustig findet - oder weil man ausserhalb von Twitter bereits ein Fan der Person ist.

Twitter attackiert Facebook

«Ich nehme an, dass diese Umfrage versucht, in einen Bereich vorzustossen, in dem Facebook schon sehr präsent ist. Immerhin werden dort regelmässig Zusatzfragen gestellt, zum Beispiel, wo man zur Schule gegangen ist», so Social-Media-Experte Günter Exel gegenüber pressetext. Laut Medianama scheint die Umfrage Teil einer grösseren, internationalen Studie zu sein, durch die die Bedürfnisse der Twitter-Nutzer besser erfasst werden sollen.

«Bei Twitter sind Beziehungsdaten nicht in der DNA verankert und Twitter-Nutzer geben auch eher ungern Auskunft darüber, schliesslich ist es als Informationsnetzwerk und nicht als Beziehungsnetzwerk konzipiert», ist Exel der Meinung.

«Ausserdem ist bei Twitter - im Gegensatz zu Facebook und Google+ der Account nicht so sehr an die persönliche Identität gebunden. Es gibt auch Accounts von Unternehmen oder Institutionen, die dann von mehreren Personen bedient werden.»

Nutzen der Erhebung unklar

Diese Umstände machen es schwierig, die Beziehungsdaten zu erheben. Und auch der Medianama-Autor bemängelt, dass er drei der vorgeschlagenen Personen gar nicht kannte.

«Um die Daten wirklich für Marketingzwecke nutzen zu können, ist eine Tiefenkenntnis über die Beziehungsnetzwerke notwendig, die bei Facebook freiwillig erfolgt. Aber auch bei Twitter können die Interessen sehr genau nachgezeichnet werden, wenn man sich ansieht, welchen Usern eine Person folgt», erklärt Exel.

Wofür Twitter die zusätzlichen Daten erhebt, bleibt also derzeit ungewiss. Von einer weiteren Anpassung an die Funktionsweise von Facebook, zum Beispiel durch den Graph Search, bis hin zu völlig neuen Features, bleiben alle Möglichkeiten offen. Social-Media-Experte Exel meint dazu: «Die 'Facebookisierung' des Social Web ist nicht nur auf Twitter beschränkt. Facebook hat da einen Standard definiert. Bei der Einbindung von Multimedia-Inhalten ist Twitter hingegen das universellere Portal - quasi das Schweizer Messer für Rich Content.»

(awe/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
«Twitter ist hierarchisch aufgebaut, was die Follower betrifft.»
«Generalisierte Freundschafts-Paradoxon»  Egal, wie viele Twitter-Follower man besitzt - die Personen, denen man selbst folgt, haben noch viel mehr ... mehr lesen  
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks künftig nicht mehr zu den 140 erlaubten Zeichen zählen. Die ... mehr lesen  
Twitter will das Zeichenlimit erweitern.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten