UEFA verurteilt Baric wegen Sprüchen über Schwule
publiziert: Freitag, 27. Jul 2007 / 17:56 Uhr / aktualisiert: Freitag, 27. Jul 2007 / 20:09 Uhr

Nyon - Diskriminierende Sprüche über Schwule kommen den kroatischen Fussballtrainer Otto Baric teuer zu stehen: Die UEFA-Disziplinarkommission hat ihn zu einer Busse von 3000 Franken verurteilt. Es ist das erste Urteil der UEFA wegen Homophobie.

Es sei das erste Verfahren dieser Art, hiess es bei der UEFA.
Es sei das erste Verfahren dieser Art, hiess es bei der UEFA.
Baric war im Jahr 2004 von der kroatischen Tageszeitung «Jutarniy List» in seiner damaligen Funktion als kroatischer Nationaltrainer interviewt worden. Heute traniert der 75-jährige die albanische Nationalmannschaft.

Homosexualität sei abnormal und sollte von jungen Leuten nicht praktiziert werden, sagte Baric. Er erkenne einen Schwulen sofort und wisse, dass keiner in seiner Mannschaft sei. «Ich möchte auch keinen Schwulen in meinem Team haben».

Für diese Äusserungen ist Baric von der Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA zu einer Busse von 3000 Franken verurteilt worden, wie William Gaillard, Direktor Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der UEFA, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Zwischenzeitlich aufs Eis gelegt

Das Urteil gegen Baric erfolge erst jetzt, weil die Untersuchung zwischenzeitlich auf Eis habe gelegt werden müssen, sagte Gaillard. Baric habe zwischen seinen Engagaments in Kroatien und Albanien kein Traineramt bekleidet habe deshalb disziplinarisch nicht belangt werden können.

Gegen das Urteil besteht keine Rekursmöglichkeit. Der Fall wurde laut Gaillard von der Organisation «Football Against Racism in Europe» (FARE) an die UEFA herangetragen. Es sei das erste entsprechende Verfahren, dass die UEFA Kontroll- und Disziplinakommission behandelt habe.

(ht/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen sonnig
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten